Presse 2016
Presse 2015
Presse 2014
Presse 2013
Presse 2012
Presse 2011
Presse 2010
Presse 2008
Presse 2007
Presse 2006
Presse 2005
Presse 2004
Presse 2003
Presse 2011

Rückblick
DJK Watzerath – SG Gönnersdorf 1:1

Watzerath zittert sich zum Punktgewinn

Der Druck im Titelendspurt war einigen Spieler des Spitzenreiters aus Watzerath deutlich anzumerken.
Vor allem in den ersten 45 Minuten war die Leistung der Gastgeber nicht so souverän, wie in den letzten Wochen.

Das hatte auch Trainer Norbert Hacken so gesehen:
„Ein paar meiner Jungs hatten in der ersten Halbzeit das Zittern
in den Beinen. Da hat nicht wirklich viel geklappt."

Vor allem Andreas Cremer; Patrick Gajewski und Piero
di Stefano hatten Großchancen, um Watzerath in Führung zu bringen, scheiterten aber jeweils am hervorragenden
Kai Goebel im Tor der Gäste.
Die erste Möglichkeit hatte allerdings Florian Crump auf der anderen Seite. Aber auch DJK-Keeper Christopher Franzen hatte einen guten Tag. In der 43. Minute war er jedoch machtlos, als Alex Maci bei einem Konter Florian Steffes Ley
bediente und der den Schlussmann zum 0:1 abgezockt aussteigen ließ.
In der zweiten Hälfte erhöhte Watzerath den Druck vor über 150 Zuschauern deutlich und schnürte Gönnersdorf in der letzten halben Stunde vor dem eigenen Strafraum ein.
Es war aber ein direkt verwandelter Freistoß von Waldemar Friesen in der 88. Minute nötig, damit wenigstens noch das 1:1 fiel.
„Die Gönnersdorfer Serie kommt nicht von ungefähr", lobte Hacken nach der Partie den Gegner. „Wenn man so spät den Ausgleich macht, ist das natürlich irgendwo glücklich, es
war aber sicher verdient. Jetzt haben wir es weiter selber in der Hand“
   


Rückblick
Spitzenreiter zeigt Nerven

Die vorgezogene Meisterfeier ist in Watzerath nach dem mageren 1:1-Unentschieden gegen die SG Gönnersdorf verschoben worden. Dennoch hat die DJK am letzten Spieltag beim Spiel in Hilleshein den Titel selbst in der Hand und kann bei einem Sieg in die Kreisliga A aufsteigen.


Eine typische Spielszene: Gönnersdorfs Christian Peters (rechts in blau) kontrolliert die Kugel, die DJK ist einen Schritt zu spät. TV-Foto: Helmut Gassen

Watzerath. Eigentlich musste der Spitzenreiter aus Watzerath nur seine Hausaufgaben machen. Doch ein unerklärliches Nervenflattern war beim zwar optisch überlegenen, aber keineswegs effizienten Spitzenreiter über die gesamten 90 Minuten augenscheinlich. Watzerath übernahm zwar die Initiative, um mit einem frühen Tor Sicherheit in die eigenen Aktionen zu bekommen, doch Hektik, Nervosität und abenteuerliche Fehlpässe in der Vorwärtsbewegung ließen dieses Ansinnen scheitern. Da zudem Gönnersdorf auch noch geschickt gegen den Ball arbeitete und mit einer dicht gestaffelten Abwehrformation die Räume eng machte, gelang den Gastgebern wenig Zwingendes nach vorn. Im Gegenteil: Die Gäste hatten die erste Chance, als Florian Crump nach Vorarbeit von Alex Maci erst im letzten Moment von DJK-Keeper Christopher Franzen gestoppt wurde. Gönnersdorf verdichtete die Räume geschickt und konterte stets gefährlich. Drei gute Einschussmöglichkeiten ließ die Hacken-Elf ungenutzt, als Andreas Cremer, Patrick Gajewski und Piero di Stefano an den eigenen Nerven oder am gut aufgelegten SG-Schlussmann Kai Göbel scheiterten Die Gäste waren so in der ersten halben Stunde die bessere Mannschaft und kamen durch einen Innenpfostenschuss von Florian Steffes Lay noch vor der Pause zur Führung (43.). Frisch, fröhlich und frei spielte die Deisen-Elf auch nach dem Seitenwechsel auf, als Werner Berlingen per Kopf und Daniel Dreimüller mit einem Weitschuss für Gefahr sorgten. Watzerath wurde nach 65 Minuten zunehmend aggressiver und offensiver und spielte fortan nur noch aufs Gönnersdorfer Tor. Galewski traf nur den Außenpfosten, Alexander Friesen verfehlte das Ziel - zu ausrechenbar und ohne Ideen zeigte sich das Spiel der Heimelf. Erst drei Minuten vor Schluss wurde der Einbahnstraßenfußball der DJK belohnt, als Waldemar Friesen per Freistoß mit einem Kunstschuss den späten Ausgleich erzielte (87.). "Die Mannschaft war motiviert und zeigte eine gute Einstellung. So haben wir uns den Punkt verdient und sind jetzt 13 Spiele in Folge ungeschlagen", war Gönnersdorfs Trainer Alex Deisen mit der Leistung seiner Elf zufrieden. Sein Pendant Norbert Hacken sah eine "gehemmte und nervöse Mannschaft", die sich den Ausgleich aber verdient habe. DJK-Trainer Hacken blickt optimistisch auf das Saisonfinale: "So müssen wir eben nächste Woche den Meisterdeckel draufmachen. Wir haben es selbst in der Hand".
   


Aktuell  
DJK Watzerath - SG Gönnersdorf

Samstag, 05. Mai, 17:30 Uhr, Watzerath

Gönnersdorf will Serie fortsetzten

Nur ein Spiel hat Gönnersdorf in der Rückrunde verloren. Nach der
Winterpause ist das Team von Alexander Deisen ungeschlagen.
Das soll und muss nach Aussage desTrainers auch in Watzerath so bleiben: „Ich gehe davon aus, dass vier Absteiger aus der A-Klasse runter kommen.
Die SG Schneifel auf der Brust - aber die DJK aus Watzerath im Herzen. Wenn es gut läuft, kann Norbert Hacken heute den Aufstieg perfekt machen.
Das bedeutet, die beiden Drittletzten der B-Klassen müssen
eine Relegation gegen den Abstieg spielen. Um das zu verhindern
brauchen wir aus den letzten beiden Spielen noch drei bis vier Punkte."
Den oder die ersten will Deisen am liebsten schon beim Spitzenreiter
holen und den Titelkampf damit noch mal spannend machen.

Entsprechend gewarnt ist DJK-Trainer Norbert Hacken: „Die haben seit
dem Hinspiel nicht mehr verloren. Wären die die ganze Saison so aufgetreten, stünden die ganz woanders. Wir wollen natürlich zuhause
gewinnen, aber das wird sicher hart." Das letzte Heimspiel gegen
Gönnersdorf ging mit 0:1 verloren. Für diesen Samstag fehlen dem Tabellenführer mit Alexander Friesen und Piero di Stefano außerdem zwei absolute Leistungsträger. Hacken weiß, dass die Meisterschaft auch eine Kopfsache wird: „Wir werden alles tun, um Gönnersdorf nicht zu unterschätzen und uns auf unsere Aufgabe zu konzentrieren."
   


Aktuell  
Mürlenbach - Gönnersdorf

Sonntag, 15. April, 14:30 Uhr, Densborn

Mürlenbach in der Pflicht

„Wir müssen endlich mal wieder gewinnen", fordert Mürlenbachs
Trainer Jürgen Brück nach vier Spielen ohne Sieg.
„Die Leistungen nach der Winterpause sind für mich schon enttäuschend. Die Mannschaft ist jetzt in der Pflicht.
Auch die Ausfälle von Alex Esders, Dennis Nägel und Jonas Hermans
will er da nicht als Ausrede gelten lassen.

Die Stimmung beim Gegner aus Gönnersdorf ist gemischt. Neun Spiele
ohne Niederlage in Serie sind zwar eine stolze Bilanz, trotzdem steckt
die Mannschaft von Alex Deisen noch mitten im Abstiegskampf.
„Es waren einfach zu viele Unentschieden dabei", erklärt der Trainer.
Auch das Hinspiel endete 2:2. „Da waren wir klar besser" erinnert sich Deisen.
„Ich gehe davon aus, dass beide Mannschaften auf Augenhöhe spielen.
Die bessere Einstellung wird entscheiden."
In der Hinsicht hat Gönnersdorf in den letzten Wochen durchaus überzeugt. Mürlenbach hat da Nachholbedarf, wenn man den Worten von
Jürgen Brück glauben darf.
   


Aktuell    
Gönnersdorf – Schönecken

So., 20.11., 14:45 Uhr, Birgel

Gönnersdorfs Trainer Alex Deisen glaubt trotz der eindeutigen Tabellensituation an eine Siegchance für seine Mannschaft: „In der Klasse kann jeder jeden schlagen." Vor Schönecken hat er allerdings Respekt. „Die hatte ich ganz oben erwartet." Mittlerweile sind die Gäste zumindest in der Nähe der Tabellenspitze, wobei das in der oberen Hälfte alle sind. Umso wichtiger, dass man gegen Teams aus dem Keller, wie eben Gönnersdorf, keine Punkte liegen lässt.
 
     


Rückblick    
SG Ellscheid II – SG Gönnersdorf I 0:0

Beide mit Punkt zufrieden

Es hat für Gönnersdorf zwar nicht gereicht, um auf einen Nicht-Abstiegsplatz zu klettern, trotzdem war Trainer Alex Deisen mit dem Punkt zufrieden: „Das war seit mindestens zwei Jahren der erste Punkt auf einem Hartplatz. Es war sicher kein gutes Spiel, aber damit kann ich leben." In der Tat beschränkten sich die Gäste im Wesentlichen auf die Sicherung des eigenen Tores und versuchten es vornehmlich mit langen Bällen, was zu wenigen Torszenen auf beiden Seiten führte. Ellscheid war zwar spielbestimmend, fand aber kein Mittel gegen die Gönnersdorfer Defensive. „Der letzte Pass hat einfach gefehlt", erklärte Ellscheids Coach Stefan Schäfer, warum es aus seiner Sicht beim torlosen Remis geblieben war. Nur zweimal, unmittelbar nach der Pause, wurde es gefährlich, als zunächst Stefano Stroh nach einem Eckball verpasste und kurz darauf Andreas Thomas aus fünf Metern das Tor nicht traf. Damit konnten die Gastgeber zumindest den Vorsprung auf die Abstiegsränge halten. Unter dem Strich ging die Punkteteilung für beide in Ordnung und lässt für den weiteren Saisonverlauf alle Möglichkeiten offen.
     


Aktuell    
Hillesheim II - Gönnersdorf
So., 18.09., 12:30 Uhr, Hillesheim

„Das ist ein Sechs-Punkte-Spiel. Da müssen wir Gas geben", weiß Gönnersdorfs Trainer Alexander Deisen vor dem Kellerduell gegen Hillesheim. Die Chance auf den zweiten Sieg in Folge wollen die Gäste nutzen. Hillesheim wartet noch auf den ersten Dreier und wird sich sicher sagen: „Wenn nicht zuhause gegen Gönnersdorf, wann dann."
 
     


Rückblick    
SG Gönnersdorf – SG Üdersdorf 3:2

Gönnersdorf Im Glück

„In den letzten Wochen haben wir teilweise unglückliche Niederlagen einstecken müssen. Heute hat sich das ein bisschen gedreht", musste Gönnersdorfs Trainer Alexander Deisen nach dem 3:2 gegen Üdersdorf zugeben. Vor allem in den ersten 20 Minuten waren die Gastgeber gut bedient, dass es nach dem Tor von Timo Becker aus der 15. Minute nur 0:1 stand. Mit dem ersten vernünftigen Torschuss gelang Aras Aslan in der 32. Minute dann sogar das 1:1. Nur sechs Minuten später traf Tobias Schoden jedoch zu erneuten Üdersdorfer Führung. Danach verpassten es die Gäste wieder den Sack zuzumachen. Schoden aus fünf Metern und Becker aus elf Metern vergaben jeweils kläglich die Chancen zum 1:3. So war es in der 50. Minute Florian Steffes Ley, der zum 2:2 ausgleichen konnte. „Danach haben wir aufgehört Fußball zu spielen", ärgerte sich Üdersdorfs Trainer Michael Clemens. Gönnersdorf drehte dagegen richtig auf und kam mit dem Schlusspfiff zum Siegtreffer. „Alle unsere Tore waren Fernschüsse und wenn das 3:2 von Aras Aslan in der letzten Minute fällt ist das sicher immer auch glücklich. Unter dem Strich geht der Sieg aber in Ordnung", war Deisen zufrieden.
     


Aktuell SG Schönecken – SG Gönnersdorf  
Sonntag 21. August 14:30 in Lasel

Zur Laseler Kirmes ist der Heimsieg eingeplant

„Ich kenne die gegnerischen Mannschaften nicht“, sagt Schöneckens Trainer Ingo Grün, der im letzten Jahr mit dem FC Karlshausen aus der Parallelstaffel abgestiegen ist.

„Aber es ist auch egal, wie der Gegner heißt. Zur Kirmes in Lasel gibt es eh nichts anderes, als einen Heimsieg." Mit Christian Lenerz und Stefan Lenerz, dessen Rotsperre aus dem Pokal abgelaufen ist, stehen dem Coach zusätzliche Alternativen zur Verfügung.

Die hätte auch Alex Deisen gerne. Der Trainer der SG Gönnersdorf wartet noch auf einige Urlauber und muss daher in den ersten Wochen improvisieren: „Es wird sicher noch drei bis vier Wochen dauern, bis ich mit meiner Wunschelf auflaufen kann." Nicht nur deshalb sieht er seine Mannschaft in Lasel nur als Außenseiter: „Schönecken gehört für mich mit zu den Favoriten. Mit einem Punkt wäre ich da schon sehr zufrieden." Vor allem Standards haben unter der Woche auf dem Trainingsplan gestanden. Denn danach hatte es im letzten Spiel gleich zweimal geklingelt.

   


SG Gönnersdorf/Oberkyll informiert:

Liebe Vereinsmitglieder, Freunde und Anhänger der SG,

Herzlich Willkommen zur neuen Saison 2011/2012.

Die SG startet am 31.07. dem „POKALHIT“ gegen die SG Wallenborn,
die in der letzten Saison noch in der Bezirksliga West spielte.
Die Pokalrunden im Fussballkreis Eifel werden im neuen Modus als „Bitburger Kreispokal“ ausgetragen.

Unsere 1.spielt in der KL B1, die 2. wurde für die KL D2 gemeldet.

Seit dem 1. Juli befindet sich die SG in der Saisonvorbereitung.

Im Spielerkader hat es einige Veränderungen gegeben:

In der Übersicht:
Trainer: Alex Deisen
Co-Trainer: Karl-Heinz Kirwel (neu)
Betreuer: Peter Wegner
zuständig für die 2.Mannschaft: Holger Hilgers & Walter Schmidt (neu)

Zugänge:,
Blokker Raffael, DemirTolga, Mies Torsten, Zimmer Tosten (aus A-Junioren)
Beitsch Eugen, Johanns Thomas,
Demir Ridvan (Hallschlag), Göbel Kai (Stadtkyll), Hanceroglu Karik (SV Wiesbaum),
Hanebrink Tommy (Büscheich), Nikolai Schander (SV Roth)
Hermes Josuha, Hillesheim Pascal, Haas Oliver, Steffen Patrick,
Dick Eduar, Schildgen Dennis (Spieler ältester A-Junioren-Jahrgang)
Die Zugänge begrüßen wir herzlich in der SG und wünschen uns zusammen viel Spass und Erfolg.

Der Trainer hat das Wort:
„Mit einem erheblich veränderten Spielerkader gehen wir in die neue Spielzeit. Bisher bin ich mit der Trainingsbeteiligung sehr zu frieden. Ich darf alle Fussballfreunde bitten, in der neuen Saison motivierend zu unterstützen, damit wir mit den neu formierten jungen Mannschaften positives erreichen. Vielen Dank. A.D.

Abgänge:
Harings Michael, Klein Michael, Knuppen Martin, Fiedlers Stefan, Blum Daniel, Krämer Daniel, Fetsch Wilhelm, Swart Nico (SG Schneifel),
Klinkhammer Kenneth (SV Walsdorf)
Den gewechselten Spielern sagen wir danke für die bisherige Unterstützung und viel Erfolg bei den neuen Vereinen !.



AH VG - Turnier Obere Kyll 09. und 10. September 2011 in Stadtkyll

Spielplan [178 KB]


Bitburger-Kreispokal A-B Eifel



SG Gönnersdorf/Oberkyll I - SG Wallenborn I 2:6 n.V 2:2 (1:0)

1:0 Marek Selle (3.)
2:0 Marcell Irmen(50.Eigentor)
2:1 Andreas May (75.)
2:2 Marcell Irmen (89.)
2:3 Sven Tombers (100. Elfmeter)
2:4 Nico Peiffer (104.)
2:5 Andreas May (106.)
2:6 Nico Pfeiffer (110.)
 


Das VG-Turnier findet statt am Sonntag den 17.07.2011 auf dem Sportplatz in Birgel Turnierstart um 13:30 Uhr

     
Spiel 1 SG Feusforf/Esch - SG Schneifel 1:0
Spiel 2 SG Gönnersdorf/Oberkyll - SG Auel/D/S 1:1 4:3 i.E.
     
Spiel um Platz 3 SG Auel/D/S - SG Schneifel 3:0
Spiel um Platz 1 SG Gönnersdorf/Oberkyll - SG Feusdorf/Esch 3:1
     


Losgewinne anläßlich der Verlosung zur Eröffnung der FAIR PLAY ARENA am 18.06.2011

Hauptgewinne

1. Preis 7761 5. Preis 5537 9. Preis 10009 13. Preis 8041 17. Preis 10361
2. Preis 7985 6. Preis 3586 10. Preis 5074 14. Preis 1091 18. Preis 10025
3. Preis 1158 7. Preis 7886 11. Preis 10968 15. Preis 5941 19. Preis 2646
4. Preis 2613 8. Preis 315 12. Preis 1711 16. Preis 5191 20. Preis 9063


Los-Nr. Los-Nr. Los-Nr. Los-Nr. Los-Nr.
86 1400 5001 6672 8951
223 1581 5032 6704 9023
255 1602 5060 6923 9051
368 1700 5076 6943 9066
375 1751 5122 7136 9228
398 1798 5254 7206 9250
534 1949 5424 7244 9684
546 1974 5428 7304 9803
550 2195 5431 7319 9872
590 2307 5462 8059 10040
634 2536 5522 8164 10498
744 2662 5646 8225 10536
790 2692 5650 8239 10768
987 3055 6011 8246 11200
1023 3090 6027 8248 11472
1040 3417 6197 8261 11808
1120 3428 6279 8422  
1122 3558 6293 8481  
1143 3595 6344 8501  
1202 3727 6443 8647  
1343 3724 6548 8734  




Ab Montag, den 20.06.2011 stehen die Gewinne zur Abholung bereit bei:

Provinzial Geschäftsstelle in Jünkerath

Die Losgewinne werden auch im VG- Mitteilungsblatt veröffentlicht.


Ihr Fairplay Team




Seitenanfang