Presse 2016
Presse 2015
Presse 2014
Presse 2013
Presse 2012
Presse 2011
Presse 2010
Presse 2008
Presse 2007
Presse 2006
Presse 2005
Presse 2004
Presse 2003
Presse 2013



Neue Vereinsspitze bei den Sportfreunden Gönnersdorf

So gut besucht wie noch nie ist die Jahreshauptversammlung der Sportfreunde Gönnersdorf gewesen. Es war die letzte für Walter Schmidt als Vorsitzender, der nach 33 Jahren sein Amt als Vereins-Chef abgab.

Gönnersdorf. Bei den Sportfreunden Gönnersdorf endet eine Ära: Walter Schmidt gibt sein Amt als erster Vorsitzender ab - nach 33 Jahren. Neuer Vorsitzender ist Alex Deisen. Die Mitglieder wählten ihn bei der Jahreshauptversammlung ins Amt.
Der neue Vorsitzende bedankte sich bei den Mitgliedern für das Vertrauen. In seiner Rede erwähnte auch er die Verdienste von Walter Schmidt. Dieser zog ein Fazit seiner 33-jährigen Tätigkeit als Vorsitzender und hob besondere Aktivitäten hervor. Er bedanke sich bei vielen Mitstreitern und verabschiedete Dorit Falkenberg, die acht Jahre lang als Kassiererin im Vorstand mitgearbeitet hat.
Doch auf der Tagesordnung standen noch andere Punkte. So wurde der neue Trainer Peter Brand begrüßt, der seit der Winterpause seinen Posten innehat. Im Jugendbereich sind rund 20 Sportler in der Spielgemeinschaft Schneifel/Obere Kyll aktiv. Jugendleiter Taner Aslan sowie Trainer Lutz Babendererde berichteten von der Arbeit mit den Nachwuchssportlern.
Die Seniorenspielgemeinschaft mit dem SV Oberkyll besteht seit 22 Jahren. Zwei Seniorenmannschaften und ein Alte-Herren-Team spielen dort. Im Breitensport sind vier Gymnastikgruppen und vier Tanzgarden im Einsatz. Das Thema Schiedsrichterwesen wurde angesprochen: Hier sehen Verein und Spielgemeinschaft Handlungsbedarf. Nach der Jahreshauptversammlung lud der scheidende Vorsitzende Schmidt zur "dritten Halbzeit" ins Vereinslokal ein.
Neuer Vorsitzender der Sportfreunde Gönnersdorf ist Alex Deisen. Neuer Kassierer ist Eric Meeuwesen. Im Amt bestätigt wurden: Lutz Babendererde (zweiter Vorsitzender), Volkmar Hoffmann (Geschäftsführer), Taner Aslan (Jugendleiter), Betty Deisen, Josef Harings, Alex Dick, Dietmar Schmidt (Beisitzer).
Volksfreund



aktuell
Esch - Gönnersdorf
Samstag, 10. Mai 2014, 17:00 Uhr in Feusdorf

Gönnersdorf muss im Abstiegskampf unbedingt punkten

Das Glück ist kein Freund der Gönnersdorfer. „In den letzten vier Spielen gab es an der Leistung unserer Mannschaft wenig auszusetzen. Sie verlor durch ein Eigentor gegen Roth-Kalenborn unglücklich, hätte auch in Pronsfeld nicht 1:3 verlieren müssen und in den
beiden letzten Spielen reichte es nur jeweils zu einem Remis.
Diese Spiele hätten wir auch gewinnen können. Hauptursache unserer Misere ist jedoch, dass wir zu wenig Tore schießen", hadert Gönnersdorfs Trainer Peter Brandt, der seit seiner Amtsübernahme immer noch auf den ersten Sieg wartet. Auch im nächsten Spiel wird es schwer, den erhofften Dreier zu holen.
„Das Spiel in Feusdorf hat Derby - Charakter und findet zudem im Rahmen des Sportfestes statt. Da will sich Esch mit Sicherheit keine Niederlage erlauben, zumal die Elf zuletzt in Pronsfeld mit einem Teilerfolg überraschen konnte", meint Brandt. Er hat aus disziplinarischen Gründen seit zwei Spielen einen Torwartwechsel vorgenommen. Und fest steht, dass Pawel Buczek auch in den restlichen drei Partien zwischen den Gönnersdorfer Pfosten stehen wird.

Auf Escher Seite hofft Trainer Achim Horvat, den Aufwärtstrend aus dem letzten Spiel in Pronsfeld beizubehalten. „Denn wir müssen aufpassen, nicht noch ernsthaft in Abstiegsgefahr zu geraten.
Daher können wir uns eine Niederlage nicht leisten und müssen alles dafür tun, um zumindest einen Punkt zu holen. In den beiden noch ausstehenden Spielen in Nohn und gegen Ellscheid wird es nicht leichter."
 
   


Rückblick  
Rückblick SG Gönnersdorf - SV Roth-Kalenborn 0:1

Eigentor bricht Gönnersdorf das Genick

Für Roth-Kalenborn wurde es höchste Zeit, mal wieder ein Spiel zu gewinnen. Der letzte Sieg datiert vom 14. Spieltag am 24. November in 2013, als gegen Udersdorf ein knapper l:0-Erfolg gelang.
Mit dem gleichen Ergebnis wurden nun auch drei Punkte in Gönnersdorf geholt. Zwar konnte damit die rote Laterne in der Tabelle nicht abgegeben, aber dafür der Anschluss ans untere Tabellenmittelfeld gehalten werden.
Aus Gönnersdorfer Sicht fiel das entscheiden Tor unglücklich, weil Verteidiger Oliver Haas den Ball beim Abwehrversuch ins eigene Netz schoss. Aber daran wollte der neue, noch sieglose Gönnersdorfer Trainer Peter Brandt die Niederlage nicht festmachen. „Uns fehlte die Ruhe im Spiel. Wir kamen kaum zu Torabschlüssen. Es lief längst nicht so gut, wie die Eindrücke im Training vermittelten", haderte Brandt nach der Niederlage.

Roth-Kalenborns Trainer Jürgen Kotz fiel nach dem Sieg eine große Last von den Schultern. „Unsere Mannschaft hat für den Erfolg mehr getan und daher verdient gewonnen. Es war ein schlechtes Spiel von beiden Mannschaften. Letztlich spielt das keine Rolle mehr, weil wir drei sehr wichtige Punkte geholt haben", sagte Kotz, der nach dieser Saison seinen Trainerposten bekanntlich abgibt. In seine Fußstapfen tritt ab der neuen Saison Christian Bernardy, der noch in der zweiten Mannschaft von Wiesbaum spielt. Er wird auch Trainer, wenn Roth-Kalenborn absteigen sollte.
 
     


Rückblick  
Rückblick Gönnersdorf II - Wallenborn II 1:6

Wallenborn feiert Schützenfest

Im Hinspiel mussten sich beide Teams noch mit einer torlosen Punkteteilung begnügen, welche an diesem Spieltag keinem wirklich weiter geholfen hätte.
Doch auch diesmal dauerte es eine gute halbe Stunde, bis der erste Treffer fiel. Wallenborns Spielertrainer Marco Zimmer (30.) brachte die Gäste mit 1:0 in Führung, was gleichzeitig auch der Pausenstand war. Direkt nach Wiederanpfiff sorgte Thomas Johanns (47.) für den Ausgleich der Gastgeber. Die Freude währte allerdings nur kurz, denn Zimmer (60., 63.) brachte sein Team mit einem Doppelschlag erneut auf die Siegerstraße. Von diesem erneuten Rückschlag konnten sich die Hausherren nicht mehr erholen und kassierten nun einen Treffer nach dem anderen. Daniel Thömmes (76.), Dennis Lanser (80.) und Tobias Kandels (82.) schraubten den Sieg auf 6:1 in die Höhe. Wallenborn feierte seinen vierten Auswärtssieg in Folge und festigte den zweiten Tabellenplatz.
 
     


Rückblick  
SV Lissingen II - SG Gönnersdorf II 1:4

Gönnersdorf feiert klaren Sieg

Mit guten Erinnerungen an den 6:2-Erfolg aus dem Hinspiel reisten die Gönnersdorfer nach Lissingen und waren auch auf des Gegners Platz von Beginn an das stärkere Team.
In der Vorbereitung legten die Gäste ihren Fokus zwar eher auf die Regeneration und beschränkten sich nur auf wenige Trainingseinheiten, doch die Lust am Fußballspielen war ihnen nicht vergangen.
Marek Seile brachte sein Team mit zwei Toren in Führung, welche Tommy Hanebrink auf 3:0 ausbauen konnte. Unfreiwillig war es dann mit Thomas Johanns ebenfalls ein Gönnersdorfer,
der mit einem Eigentor für den einzigen Treffer der Hausherren sorgte.
„Wir waren in allen Belangen die eindeutig bessere Mannschaft und haben hoch verdient gewonnen", lobte Gäste Coach Murat Aydin seine Elf. Zu allem Überfluss sorgte am Ende dann noch ein Lissinger Eigentor für den 4:1-Auswärtserfolg der Gönnersdorfer.
 
     


Rückblick  
Auw II siegt im Kellerduell

3:0 gegen Gönnersdorf - Luft wird immer dünner

Die SG Auw hat den direkten Abstiegsgipfel gegen Gönnersdorf mit 3:0 für sich entschieden. Auf beiden Seiten ergaben sich wenige Chancen. Das effektivere Team nahm letztlich die Punkte mit.
Ormont. Der neue Auwer Trainer Günter Mehles war mit einer lange schon geplanten Ski-Freizeit mit seiner Schulklasse unterwegs, wurde deswegen von Andy Weidig vertreten. Auch in Gönnersdorf hatte sich auf der Kommandobrücke einen Wechsel ergeben. Die Nachfolge von Harry Baier trat Peter Brandt an, der an diesem nasskalten Samstagabend auf Sturm-Ass Marek Selle verzichten musste. Ein spielerischer Leckerbissen war nicht nur angesichts des holprigen Platzes, sondern vor allem aufgrund der Tabellenkonstellation zu erwarten. Abstiegskampf pur, Einsatz, Wille und läuferisches Engagement hießen die Zauberworte bei diesem Derby. Die Angst, das erste Spiel nach der Winterpause zu verlieren, war bei beiden Mannschaften spürbar.
Spielerische Aktionen waren Mangelware und Torchancen ergaben sich selten. Auw hatte zunächst etwas mehr Spielanteile und nach einem Freistoß von Bernhard Klasen die erste gute Chance. Doch ein Gönnersdorfer Verteidiger köpfte den Ball an die Lattenoberkante. Zwei Minuten später hämmerte Guido Diederichs einen Ball aus 16 Metern an den Pfosten.
Nach dem Wechsel kam Gönnersdorf mit mehr Schwung und Initiative aus der Kabine. Aras Aslan probierte es mit einem Schuss von der Strafraumgrenze. Doch das Tor fiel auf Gastgeberseite, als Robin Niesen einen Lapsus von SGG-Torwart Kai Göbel mit dem 1:0 bestrafte. Auch danach zeigten sich die Gäste deutlich engagierter mit mehr Spielverständnis. Zum Abschluss kamen die Gäste dennoch selten. So führte eine schöne Freistoßvariante zum zweiten Auwer Treffer. Der eingewechselte Markus Diehl traf aus 25 Metern ins kurze Eck (70.).
Nach einem Konter über die linke Seite über Michael Harings nutzte Niesen seine Chance aus 15 Metern und schoss flach zum entscheidenden 3:0 ein. Kurz darauf machte Auws Keeper Jörg Schuch eine weite Flanke der Brandt-Elf zunichte.

Die Rote Karte gegen Göbel wegen Notbremse dreißig Meter vor dem Tor war nach Auffassung beider Trainer dagegen völlig überzogen. Am Spielstand änderte diese aber nichts. „Das war eine geschlossene, kämpferische Leistung, bei der wir die Zweikämpfe angenommen haben. Wir können so den Abstand zur Abstiegszone wieder vergrößern“, sagte Auws Trainer Andy Weidig. Peter Brandt auf Gönnersdorfer Seite sah dagegen „ein typisches Null-zu-Null-Spiel. Macht der Torwart diesen Bock nicht, gewinnen wir vielleicht einen Punkt. Die Niederlage ist bitter für uns. Wir haben uns heute selber geschlagen und hatten nach vorn keine Abschlüsse.“

SG Auw II - SG Gönnersdorf / Oberkyll 3:0

SG Auw II: Jörg Schuch, Michael Harings, Dirk Eichten, Michael Klein, Felix Graf, Guido Diederichs, Bernhard Klasen (59. Markus Diehl), Harald Weberskirch, Daniel Krämer, André Dahm (84. Johannes Dahm), Robin Niesen (84. Sebastian Spoden), - Trainer: Andy Weidig - Trainer: Guido Diederichs

SG Gönnersdorf / Oberkyll: Kai Göbel, Oliver Haas, Raffael Blokker, Eduard Dick, Florian Crump, Aras Aslan, Michael Crump, Alex Dick, Marcel Schüler (76. Peter Peters), Erman Aslan (65. Florian Steffes-Ley), FeyyaZ Aydin, - Trainer: Peter Brandt - Trainer: Taner Aslan

Schiedsrichter: Karl Peters (Geichlingen)

Tore: 1:0 Robin Niesen (54.), 2:0 Markus Diehl (72.), 3:0 Robin Niesen (79.)

Rot: Kai Göbel (85./SG Gönnersdorf / Oberkyll/Notbremse)
 
     


 
Aufstiegstrainer mit klarer Mission

B-Liga I: Peter Brandt löst in Gönnersdorf/Oberkyll Harry Baier ab

Dieser Trainerwechsel ist eingeschlagen wie eine Bombe. Peter Brandt übernimmt die sportliche Führung beim abstiegsbedrohten B-Ligisten SG Oberkyll/Gönnersdorf. Der frühere Aufstiegstrainer der SG Weinsheim soll den in eine sportliche Schieflage geratenen Club in der zweithöchsten Spielklasse des Eifelkreises etablieren.

Gönnersdorf. Es hat bereits im Sommer Gespräche zwischen dem Vorstand der SG Gönnersdorf und Peter Brandt gegeben. Brandt, der die SG Weinsheim im Mai 2013 zum sofortigen Wiederaufstieg in die A-Liga führte, war nicht mehr weiterbeschäftigt worden. Nach ein paar Tagen Bedenkzeit sagte der Erfolgstrainer alten Schlags in Gönnersdorf zu. "Wir haben positive Gespräche geführt und waren uns schnell über den einzuschlagenden Weg im klaren", sagt Brandt, der das Team seit der Vorbereitung am 10. Februar führt.

Seine ersten Eindrücke waren durchweg positiv "Der Wille der Mannschaft ist vorhanden, der Einsatz und auch die Trainingsbeteiligung sind außerordentlich hoch. Die hohe Leistungsbereitschaft hat meinen sehr guten Gesamteindruck bestätigt. Wir haben ein paar gute Testspiele absolvieren können." Brandt ist "felsenfest vom Klassenerhalt überzeugt, denn das Team hat das Potenzial, den Weg aus der Misere herauszufinden. Zwischenmenschlich passt es auch", betont der neue Coach, der mit allen zur Verfügung stehenden Spielern eine vernünftige Vorbereitung absolvieren kann.

Nach Tests gegen die SG Olef (NRW), Krekel und DJK Watzerath stehen weitere Vorbereitungsspiele gegen die eigene A-Jugend und zwei A-Ligisten an, bevor es gegen die SG Auw II erstmals ernst wird. "Die vier Neuzugänge und der gestandene Stamm um die Routiniers Marek Selle, Florian und Michael Crump, Raffael Blokker oder Alex und Edi Dick stimmen mich zuversichtlich, dass wir das Derby gewinnen können. Da müssen wir richtig Gas geben. Auw hat einen Punkt mehr auf dem Konto - da kann sich jeder ausmalen, wie wichtig ein Dreier gegen sie sein wird." L.S.
 
   


aktuell
SG Darscheid - SG Gönnersdorf
Sonntag, 01. Dezember, 14:30 Uhr in Ulmen

Gönnersdorfs gefestigte Abwehr steht in Darscheid auf dem Prüfstand

Aufgrund des Tabellenstands sind die Rollen in der Partie zwischen Darscheid und Gönnersdorf klar verteilt. Während Darscheid um die Meisterschaft kämpft, muss Gönnersdorf Punkte zum Klassenerhalt sammeln. Aber die Bilanz der letzten fünf Spiele der beiden Kontrahenten ist völlig ausgeglichen. Sowohl Darscheid als auch Gönnersdorf holten jeweils neun Punkte. „Aber wie immer im Fußball ist das nächste Spiel das schwerste.
Gegen Gönnersdorf erwarte ich eine ähnlich schwere Aufgabe wie in Pronsfeld. Die letzten Spiele zeigen doch deutlich, welches Potenzial in seinem Team steckt. Wir müssen uns mit voller Konzentration vorbereiten und alle Kräfte mobilisieren, um unsere Erfolgsserie auszubauen", sagt Darscheids Trainer Sebastian Stolz. Ersetzen muss er nur seinen verletzten Torjäger Sven Mohrs.

Gönnersdorfs Mannschaft hat sich gefangen und Trainer Taner Aslan ist wieder zuversichtlich gestimmt. „Wir haben einen Schritt nach vorn gemacht. Hinten verteidigen wir besser und spielen allgemein in der Defensive stärker, als es noch in den ersten Spielen der Fall war. Daher kassieren wir bedeutend wenige Gegentore.

" Wichtige Akteure in seiner Hintermannschaft sind Christian Peters, der zentral in der Abwehr spielt und von Raffael Blokker sowie derzeit von Oliver Haas flankiert wird. Haas ersetzt die beiden nominellen Abwehrspieler Eduard Dick und Feyyaz Aydin.
In Darscheid erwartet uns keine leichte Aufgabe. Trotzdem versuchen wir alles, um in der Erfolgsspur zu bleiben", sagt Coach Aslan und hofft auf eine weitere Überraschung seiner Elf.
 
   


Rückblick  
SV Nohn II - SG Gönnersdorf II 2:1

Knapper Heimerfolg für Nohn

Beide Teams brauchten einige Zeit, um sich an die schlechten Wetterbedingungen zu gewöhnen und in das Spiel zu finden. So gelang es keinem der beiden Kontrahenten vor dem Pausenpfiff wirkliche Durchschlagskraft zu entwickeln und in Führung zu gehen. „Wir waren spielerisch die bessere Mannschaft, hatten jedoch viel Pech und konnten unsere Chancen leider nicht nutzen", sagte Gönnersdorfs Trainer Murat Aydin.

Sein Gegenüber Jürgen Meurer war mit der Leistung seiner Mannschaft in den ersten 45 Minuten nicht zufrieden und schien in der Pause die richtigen Worte gefunden zu haben. Denn kurz nach Wiederanpfiff war es Stefan Hüttenes (47.), der zur 1:0 Führung der Gastgeber traf. Kurz darauf erhielt sein Mitspieler Benjamin Lenzen (50.) die Gelb-Rote Karte, was allerdings zu einer Trotzreaktion seines Teams führte. „Nach dem Platzverweis hat jeder noch eine Schippe drauf gelegt und bis zum Ende um jeden Meter gekämpft", lobte Meurer sein Team. Ein weiteres Tor von Oliver Daun (65.) war Lohn der hohen Laufbereitschaft. Auch der per Strafstoß erzielte Anschluss von Rene Lay (80.) konnte den Sieg nicht mehr gefährden.
 
     


Rückblick  
SG Ellscheid II - SG Gönnersdorf 1:0

Ellscheid verschafft sich Luft im Tabellenkeller

Nach der Niederlage in Ellscheid rutschte Gönnersdorf auf den letzten Tabellenplatz ab. „Es war viel zu wenig, was von der Mannschaft kam. Zumindest mehr Kampf hätte ich in diesem wichtigen Spiel erwartet. Ferner haperte es bei uns an der Durchschlagskraft. Wir hatten ja kaum einmal die Möglichkeit ein Tor zu schießen ", haderte Gönnersdorfs Vorsitzender Walter Schmidt, der den erkrankten Trainer Taner Aslan vertrat.
Aber auch die Ellscheider blieben trotz des Sieges hinter den eigenen Erwartungen zurück. „Es war ein Krampfspiel, das von viel Nervosität und Abspielfehlern geprägt war. Beiden Mannschaften war an zu merken, dass sie am Tabellenende stehen", fand Ellscheids Trainer Michael Bros, der sich aber über drei Punkte freuen konnte. Damit verschaffte sich seine Elf vor dem nächsten Kellerduell am Sonntag in Üdersdorf etwas Luft. Das einzige Tor in der meist langweiligen Partie fiel schon zu einem sehr frühen Zeitpunkt. Bereits in der 6. Minute verwandelte Jonas Butzen einen Freistoß von Rolf Willems per Kopf zum 1:0.

Wer danach erwartete, dass Gönnersdorf zurückschlagen oder Ellscheid auf ein zweites Tor drängen würde, sah sich getäuscht. Es entwickelte sich ein Spiel, in dem sich beide Kontrahenten an Harmlosigkeit überboten. Der Sieg der Ellscheider geriet daher nie in Gefahr. Aber auch bei den Hausherren fehlten die zündenden Ideen, um der Partie mehr Farbe zu verleihen.
 
     


Rückblick  
Roth-Kalenborn - Gönnersdorf 5:0

Torreigen erst nach der Pause eröffnet

Trotz des hohen Sieges seiner Mannschaft gegen Gönnersdorf hielt Jürgen Kotz, der Trainer von Roth-Kalenborn, den Ball flach.
„Meiner Ansicht nach war es von beiden Seiten kein gutes Spiel. Von strukturiertem Fußballspiel habe ich jedenfalls nichts gesehen. Allein der Kampf und viel Krampf bestimmte das Spielgeschehen", meinte der Trainer der Platzherren. Und auch beim Torabschluss sah es zunächst so aus, als wenn sich seine Spieler dem niedrigen Niveau anpassen wollten. Denn im ersten Durchgang schoss Thomas Remer einen Foulelfmeter am Gönnersdorfer Tor vorbei. So konnten die Gäste mit Glück zumindest bis zur Pause das 0:0 halten.
Erst nach knapp einer Stunde Spielzeit brach Sven Neumann mit seinem Schuss zum 1:0 den Bann und erhöhte in der 67. Minute gleich auf 2:0. Daniel Muck sorgte in der 75. Minute für das 3:0, Nico Herscheid in der 84. für das 4:0 und in der Schlussminute legte Andre Phlepsen das 5:0 nach.

Am verdienten Erfolg der Gastgeber hatte Gönnersdorfs Trainer Taner Aslan nichts auszusetzen „Was uns in den letzten Spielen auszeichnete, ließen wir diesmal vermissen: Einsatz und Kampfkraft fehlten fast gänzlich. Auch mit dem kleinen holprigen Platz kamen wir nicht zurecht", nannte Aslan einige Gründe für die klare Niederlage seines Teams. Aber er suchte nicht nach Entschuldigungen, obwohl er auf die drei Stammspieler Florian Steffesley, Raffael Blokker und Christian Peters verzichten musste.
 
     


Rückblick  
SG Üdersdorf - SG Gönnersdorf 3:3

Pauly rettet Punkt für Üdersdorf

Die SG Üdersdorf und SG Gönnersdorf müssen in der Kreisliga Bl weiterhin auf den ersehnten ersten Saisonsieg warten. Im direkten Vergleich hatten sich beide Seiten viel vorgenommen, mussten sich am Ende im Duell der Kellerkinder aber mit einem 3:3 Unentschieden begnügen. Dabei hatte Üdersdorf mehr als eine Stunde lang wie der sichere Sieger ausgesehen. Doch als der Abpfiff von Schiedsrichter Michael Weiler ertönte, konnte die Mannschaft von Trainer Michael Clemens froh sein, überhaupt einen Punkt gewonnen zu haben.

Aber zunächst zeigte Üdersdorfs Stürmer Andreas Zimmer Vollstreckerqualitäten, weil er seine Mannschaft mit zwei Toren in Führung brachte. Dann unterlief seinem Torwart Marc Hein ein Foulspiel, als er zu ungestüm auf einen Gäste-Spieler an der Torauslinie zugelaufen war.
„Ein klarer Elfmeter, der zwar vermeidbar, aber berechtigt war", meinte Üdersdorfs Trainer Michael Clemens. In sicherer Manier verwandelte Florian Crump zum 1:2 Anschlusstreffer für Gönnersdorf. Direkt nach diesem Gegentor geriet die junge Elf der Gastgeber bedenklich ins Wanken. Nur wenige Minuten später markierte der wieder einmal bei Gönnersdorf aushelfende Marek Seile den 2:2-Ausgleich. Es sollte noch schlimmer für Üdersdorf kommen, denn Kai Göbel erzielte schon wenige Minuten später das 3:2 für die Gäste.
Der eingewechselte Rainer Pauly rettete Üdersdorf mit einem Schuss aus spitzem Winkel zum 3:3 in der Nachspielzeit schließlich doch noch einen glücklichen aber letztlich verdienten Punkt.
 
     


Rückblick  
SG Gönnersdorf II - SV Neroth 6:5

Die Tore fielen wie reife Früchte

In Gönnersdorf konnten sich die Zuschauer am vergangenen Sonntag über viele Tore freuen. Walter Schmidt, erster Vorsitzender der Gönnersdorfer, erinnerte die Partie an ein Eishockeymatch.
Durch einige Verletzungen zeigten sich große Lücken in unserer Defensive, doch wir waren im Feld überlegen und hatten einen starken Angriff, sagte er. Zunächst brachten Kenneth Klinkhammer (6.) und Pascal Busch (9.) die Hausherren mit 2:0
in Führung, woraufhin Andreas Janz durch zwei Tore (17., 31.) den Ausgleich herstellte. Dann war es erneut Klinkhammer, der doppelt und damit zur 4:2 Halbzeitführung für Gönnersdorf traf.
Nach dem Seitenwechsel gelang Neroth durch Dirk Weber (50.) aber wieder der 3:4 Anschluss. Weiterhin fielen die Tore im Wechsel durch Thomas Johanns (59. 5:3), Frank Haeb (65.4:5), Kenneth Klinkhammer (72.6:4) und Sascha Ortlepp (85. 6:5).
„Positiv bei uns war, dass wir nie aufgesteckt haben und immer wieder zurück gekommen sind. Mit etwas Glück hätten wir am Ende noch ein Tor machen können", sagte der Nerother Coach Danny Vogel.
 
     


aktuell
SV Mehlental - SG Gönnersdorf
Samstag, 24. August, 18:00 Uhr, Gondenbrett

Klassenerhalt lautet für beide das Ziel

Nach einigen Jahren der Abstinenz feierte der Mehlentaler SV in diesem Jahr die Rückkehr in die Kreisliga B.„Wir wollen jetzt erst einmal richtig Fuß fassen und peilen den Klassenerhalt an", sagt Trainer Schoos, der mit Stürmer Michael Zeimmes (zur DJK Watzerath) einen schwerwiegenden Abgang verkraften muss. Zeimmes war laut Schoos der Torgarant der letzten Saison und konnte bislang noch nicht adäquat ersetzt werden.

Am Samstag trifft sein Team auf die SG Gönnersdorf, die auch wichtige Stammkräfte verlor. Nicht mehr dabei sind die Brüder Christopher und Nico Swart, Dominik Büscher sowie Marek Seile, der mit dem Fußball aufgehört hat. „Wir stehen vor einer sehr schweren Saison", meint daher auch Walter Schmidt, der Gönnersdorfer Vorsitzende.
Aktuell leitet Harry Baier aus Gerolstein zwar das Training, offiziell ist er aber noch nicht im Amt. „Ich will jedoch helfen und unterstütze die Mannschaft bis auf weiteres", sagt Baier, der zuletzt eine dreijährige Pause einlegte. Gesundheitliche Gründe sind noch ausschlaggebend dafür, dass er den verwaisten Trainerposten bei der SG Gönnersdorf noch nicht hauptverantwortlich übernommen hat.
Baier will dennoch seinen Teil dazu beitragen, dass aus dem vorhandenen Spielermaterial ein Team geformt wird, das den Klassenerhalt schaffen kann. Im Kreispokal (2. Runde) kam nach einer 2:3 Niederlage nach Verlängerung gegen die SG Irrel das aus.
 
   


Aktuell I&II Mannschaft

Bitburger-Keispokal A-B Eifel 2013/2014

Freitag 16.08.2013 19:30 Uhr in Gönnersdorf

SG Gönnersdorf I - SG Irrel I 2:3 (1:1 2:2 ) n.V.

0:1 Tim Mayer (6.)
1:1 Florian Crump (17.)
1:2 Martin Marx (50.)
2:2 Oliver Haas (77.)
2:3 Martin Marx (107.)

Bitburger-Keispokal C-D Eifel 2013/2014

Sonntag 18.08.2013 14:30 Uhr in Ulmen

SV Ulmen II - SG Gönnersdorf II 4:1 (1:1)

0:1 Tommy Hanebrink (22.)
1:1 Christopher Kaiser (44.)
2:1 Daniel Kesler (56.)
3:1 Matthias Wendels (71.)
4:1 Marc Friedrich (74.)

 


   


zum Seitenanfang