Presse 2016
Presse 2015
Presse 2014
Presse 2013
Presse 2012
Presse 2011
Presse 2010
Presse 2008
Presse 2007
Presse 2006
Presse 2005
Presse 2004
Presse 2003
Presse 2015

     
   
     


Rückblick  
SG Obere Kyll-Gönnersdorf II - DJK Watzerath II1:4

Wertloser Sieg für den Tabellenzweiten

Die Gäste siegten wohl auch in dieser Höhe verdient.
Doch viel wert scheint der deutliche Erfolg für
Watzerath nicht zu sein. Dem Tabellenzweiten droht
der Sieg aberkannt zu werden. „Wir haben da einen
Fehler gemacht", musste denn auch DJK-Kapitän
Jochen Kauth zerknirscht eingestehen.
Alexandra Buturoiu hätte wohl bei diesem
Verfolgerduell von den Gästen nicht eingesetzt
werden dürfen. Buturoiu hat als Ergänzungsspieler
im Kader der ersten Mannschaft schon
zu viele, wenn auch kurze, Einsätze auf dem Konto
und ist Stammspieler.
Und die dürfen bekanntlich im Schlussspurt der
Saison nicht mehr in der zweiten Mannschaft
auflaufen.
Staffelleiter Johann Carls bestätigte, dass ihm eine
entsprechende „Anzeige" aus Gönnersdorf vorliegt.
„Wenn das stimmt, muss ich Watzerath die Punkte
wieder abziehen."
Das ist für das Team von Spielertrainer Andreas
Nahrings natürlich bitter, denn auf dem Weg zur
Vizemeisterschaft wäre dieser Sieg ein echter
Meilenstein gewesen. Trotz großer personeller
Sorgen dominierten die Gäste die Partie über weite
Phasen. Kauth, der selbst nicht mitspielte und nur
die erste halbe Stunde der Begegnung sah, bevor er
für die erste Mannschaft ran musste, sprach von
einem guten Auftakt. „Da waren wir
überlegen und sind auch verdient in Führung
gegangen." Den Treffer zum 1:0 markierte David
Carballo Duran. Bis zur Pause versäumte es die
Nahrings - Elf aber, die Führung auszubauen. Und
nach dem Seitenwechsel hätte sich dies beinahe
gerächt. Nun waren die Platzherren plötzlich im
Spiel, glichen durch Robert Aslan schnell (50.)
zum 1:1 aus und besaßen sogar Chancen zum 2:1.
Dann aber machte Watzerath doch alles klar.
Mit einem Doppelschlag brachten Andreas
Cremer und Duran (70./71.) das DJK-Team
wieder mit 3:1 in Front und Duran machte mit
seinem dritten Treffer an diesem Tag den Sack zu.
 
     


Aktuell
SG Prümer Land I - SG Obere Kyll I

Sonntag, 24. April, 14:30 Uhr in Prüm

Verfolger stehen unter Druck

Die Ausgangslage bei diesem Verfolgerduell ist klar: Ein Unentschieden ist für beide
Teams wahrscheinlich zu wenig. Und ein eventueller Verlierer darf sich aus
dem Titelrennen verabschieden. Darum lässt Prüms Trainer Thorsten Schmitz auch
keinen Zweifel an seiner Erwartungshaltung aufkommen. „Wir wollen und wir
werden gewinnen.
Ich glaube an mein Team. Trotz der Nullnummer gegen Lasel haben wir eine ganz
starke Leistung gezeigt."
Der Coach weiß aber auch, dass der Druck groß ist. „Es sind nur noch vier Spiele
und Roth-Kalenborn hat vier Punkte Vorsprung. Wir müssen schon alle vier Spiele
gewinnen und zudem auf zwei Ausrutscher des Spitzenreiters hoffen." Erst mal
blickt er aber nur auf sein Team.
„Wenn wir die gleiche Leidenschaft wie zuletzt an den Tag legen, mache ich mir
keine Sorgen." Lediglich die Torausbeute lässt den Coach verzweifeln.
Defensiv stehen wir stark. Wir müssen aber auch unsere Chancen nutzen."
Personell sieht es, nachdem Prüm zuletzt arg gebeutelt war, wieder besser aus.
Florian Strack und Daniel Holler sind wieder an Bord und auch Dennis Schmitz
hat einen ersten Kurzeinsatz gut überstanden.
Bei den Gästen hofft Trainer Taner Aslan wieder auf Oliver Haas. Zudem scheinen
Pawal Banas sowie Dominik Büscher wieder Alternativen zu sein.
„Richtig fit sind die bestimmt alle noch nicht, aber es ist schön, dass sie wieder
dabei sind", erklärt Aslan, der die Favoritenrolle bei den Gastgebern sieht.
„Prüm ist für mich die bestbesetzte Mannschaft der Liga und hat das auch beim
4:2 Hinspielsieg gegen uns bewiesen."
 
   


Rückblick  
SV Roth-Kalenborn I - SG Obere Kyll I 2:1 (1:0)

Big Point für den Spitzenreiter

Rene Hochmann war der Held des Tages. Mit einem sehenswerten Freistoß, bei dem Gästekeeper Kai Göbel allerdings nicht ganz glücklich aussah, erzielte er nach 65 Spielminuten das Tor zum 2:1 und letztendlich auch den Siegtreffer.
Erst kurz zuvor hatte Christopher Swart (58.) für die Gäste den Ausgleich erzielt, zu einem Zeitpunkt, als der Tabellenführer und Gastgeber gerade das Spiel in den Griff zu bekommen schien. Gönnersdorf hatte sehr viel besser in das Spitzenspiel gefunden, wusste allerdings einige gute Chancen nicht zu nutzen. Etwas überraschend gingen dann die Platzherren durch Janik Schuck in Führung. „Das war sicherlich glücklich", gestand Roths Trainer Christian Bernardy ein.
Nach der Pause wollte sich seine Elf die Führung aber wirklich verdienen, begann druckvoll und erspielte sich gute Chancen zum 2:0 durch Sven Neumann und Schuck. Doch diesmal schossen die Gäste das Tor. Die Antwort von Hochmann ließ zum Glück für die Platzherren aber nicht lange auf sich warten. Nach dem 2:1 hatte der Spitzenreiter die Partie dann im Griff. „Uns ist dann auch ein wenig die Luft ausgegangen", gestand Gästetrainer Taner Aslan ein, der nach
wie vor große Aufstellungssorgen beklagt.
Sein Kollege Bernardy sprach am Ende von einem nicht unverdienten Erfolg.
„Wir hatten die besseren Chancen und mein Team hat sich ganz anders
präsentiert als noch eine Woche zuvor gegen Prüm."
 
     


Aktuell
SV Roth-Kalenborn I – SG Obere Kyll I

Sonntag, 17. April, 14:30 Uhr in Roth-Kalenborn

Der Titelkampf spitzt sich zu

Es ist echtes High-Noon-Wochenende. Während in Roth-Kalenborn der Spitzenreiter den Tabellendritten erwartet, stehen sich in Schönecken der Zweitplatzierte
Lasel-Feuerscheid und der Tabellenvierte Wallersheim gegenüber.
Somit können nach diesem Spieltag die Karten wieder völlig neu gemischt sein. Dabei
hofft Christian Bernardy, der Spielertrainer von Spitzenreiter Roth-Kalenborn darauf,
dass sein Elf Platz Eins verteidigt. Lange wollte man beim Aufsteiger nichts von
Meisterschaft und Aufstieg wissen, doch inzwischen hat sich die Einstellung ein wenig geändert. „Es sind jetzt nur noch fünf Spieltage.
Und wenn man so lange vorne dabei ist, dann will man am Ende auch nicht mit leeren
Händen dastehen", gibt Bernardy unumwunden zu.
Auch die jüngste Niederlage gegen Wallersheim änderte nichts an der
Erwartungshaltung. „Wir haben nicht gut gespielt, doch das wirft uns nicht aus der
Bahn und zuhause wird es wieder anders laufen", zeigte er sich vor dem Spitzenspiel selbstbewusst. Allerdings kann er nicht auf seine Bestformation zurückgreifen.
Zwar stoßen Patrick Linden und Janik Schuck, die gegen Wallersheim fehlten, wieder
zum Team, doch dafür stehen Kapitän Thomas Remer und Martin Blum nicht zur
Verfügung.
Die Gäste wissen um die Gunst der Stunde, aber auch um die Schwere der Aufgabe.
„Natürlich würden wir den Tabellenführer gerne stürzen, aber auf dem kleinen
Rasenplatz tun wir uns auch immer sehr schwer", erklärt Gönnersdorfs Trainer
Taner Aslan. Er kann auf die komplette Mannschaft zurückgreifen, die sich am
vergangenen Wochenende mit einem 3:1-Sieg gegen Mehlental eindrucksvoll ins
Titelrennen zurück gemeldet, und in der Christian Peters nach langer
Verletzungspause ein beeindruckendes Comeback gegeben hatte.

 
   


Rückblick  
SG Obere Kyll I - SV Mehlental I 3:1

Verdienter Sieg im Verfolgerduell

Am Ende hatte sich Gönnersdorf den Erfolg redlich
verdient. Doch die Mannschaft von Trainer
Taner Aslan machte es unnötig spannend. Die
Platzherren übernahmen von Beginn an das Zepter
und erspielten sich einige hochprozentige Chancen.
Genutzt wurden die Möglichkeiten allerdings nicht.
Besonders Gönnersdorfs Kapitän Oliver Haas
klebte das Pech am Schuh. Zuerst scheiterte er mit
einem Distanzschuss, später wusste er einen
Foulelfmeter nicht zur Führung zu verwandeln.
Gäste-Torhüter Sebastian Spoo, der den Strafstoß
selbst verursacht hatte und dafür gelb sah,
entschärfte den Elfmeter.
Nach weiteren guten Einschussmöglichkeiten
gelang den Platzherren dann kurz vor dem
Pausenpfiff doch noch die lang überfällige
1:0-Führung durch Kenneth Klinkhammer.
Nach dem Seitenwechsel fasste sich dann auch
endlich Mehlental ein Herz und kam zu ersten
Chancen. Mit fortlaufender Spielzeit schien das 1:1
wahrscheinlicher, als das 2:0 für die Gastgeber.
Doch Gönnersdorfs Torwart Kai Göbel hielt, was auf
seinen Kasten kam.
Es lief schon die Schlussphase, als Nicolaas Swart
einen Konter zum 2:0 (82. Minute) abschloss und
die vermeintliche Entscheidung herbeiführte.
Doch fast im Gegenzug verkürzte Michael
Zeimmes (84.) wieder auf 1:2. Mehlental warf nun
alles nach vorne, das Tor erzielte aber Gönnersdorf
durch Marcel Schüler, der in 89. Minute endgültig
den Deckel drauf machte.
„Wir haben die erste Halbzeit völlig verpennt",
ärgerte sich Gästetrainer Valentin Schoos, während
sein Kollege Aslan überglücklich war. „Das war
ein verdienter Sieg, aber durch unsere schlechte
Chancenverwertung haben wir es uns unnötig
schwer gemacht. Nach der 0:4-Pleite vergangene
Woche hat die Mannschaft aber eine tolle Reaktion gezeigt."
 
     


 
Gönnersdorf bleibt im Titelrennen

SG Obere Kyll stürmt nach 3:1-Sieg gegen Mehlental wieder auf Platz drei

Die SG Obere Kyll Gönnersdorf bleibt nach einem 3:1-Erfolg im Verfolgerduell gegen den Mehlentaler SV im Titelrennen der Kreisliga B I. Nachdem die Mannschaft von Taner Aslan mt 1:0 führte, einen Foulelfmeter vergab und noch zwei Top-Torchancen hatte liegenlassen, musste das Team lange um den Sieg bangen. Marcel Schüler legte mit dem 3:1 final den Deckel drauf und führte Gönnersdorf wieder auf Rang drei.

Jünkerath. Der SV Mehlental scheint nach der 1:3-Niederlage in Jünkerath raus aus dem Meisterrennen, doch Gönnersdorf ist wieder mitten drin statt nur dabei. Das Team von Trainer Taner Aslan übernahm beizeiten das Kommando und hatte die ersten Möglichkeiten. Kapitän Oliver Haas verfehlte das Ziel mit einem Distanzschuss nur knapp. Schrecksekunde wenig später für den MSV: Justin Newen hätte beim finalen Rettungsversuch beinahe das eigene Tor getroffen, hätte nicht Keeper Sebastian Spoo den Ball noch aus dem Winkel gefischt. Gönnersdorf besaß mehr Spielanteile, doch die Gäste versuchten mit Nadelstichen die nicht immer sattelfeste SG-Abwehr zu knacken. Als Adisak Pinsamruat im Strafraum vom MSV-Keeper umgerissen wurde, dieser Gelb sah, trat Haas persönlich zum Elfmeter an - doch Spoo machte seinen Fehler wieder gut und parierte (35.). Doch kurz vor dem Pausenpfiff führte eine Freistoßablage von Christopher Swart auf Kenneth Klinkhammer doch zur 1:0-Führung. Der Gönnersdorfer Torjäger zimmerte den Ball aus 20 Metern ins rechte, untere Eck. Nur eine Situation später schaufelte Nico Swart den Ball aus bester Position über das Mehlentaler Tor. Der MSV riskierte im zweiten Abschnitt erwartungsgemäß mehr und kam zu etlichen druckvollen Aktionen. Frank Möller prüfte SG-Torwart Kai Göbel mit einem satten 30-m-Schuss, Michael Zeimmes verstolperte das mögliche 1:1 und Marcel Busch versuchte es mit einem Gewaltschuss aus der zweiten Reihe. Die umkämpfte, jedoch nur auf mäßigem Niveau stehende Verfolgerpartie stand bis zum Schluss auf der Kippe, weil die Gastgeber zu wenig Entlastung schufen. Nico Swart erzielte nach einem Konter acht Minuten vor Schluss die vermeintliche Vorentscheidung mit dem 2:0, doch zwei Minuten später drückte Zeimmes die Kugel nach einem Torwartfehler zum Mehlentaler Anschluss über die Linie. Der MSV-Torjäger verpasste das 2:2 30 Sekunden später um ein Haar. Zwei Minuten vor Schluss legte nach Pass in die Schnittstelle von Timo Kinkhammer Marcel Schüler mit dem 3:1 den Deckel aber endgültig drauf. "Wir haben die erste Halbzeit total verpennt und waren zu passiv. Wir sind zu spät aufgewacht", ärgerte sich MSV-Trainer Valentin Schoos über die Niederlage. Taner Aslan fand dagegen positive Worte: "Mit dem Ergebnis gegen eine starke Mannschaft sind wir sehr zufrieden, auch, weil uns in der Abwehr etliche Stammspieler verletzt gefehlt haben. Wir haben verdient gewonnen, doch wir müssen das Spiel schon zur Halbzeit entscheiden. Oben bleibt alles sehr eng, aber wir sind dabei."(L.S.).


 
   


Aktuell  
SG Obere Kyll I - SV Mehlental I

Sonntag, 10. April, 11:00 Uhr in Jünkerath

Verfolgerduell der Verlierer

Ein Spitzenspiel jagt das andere. Im Verfolgerduell
empfängt der Drittplatzierte den punktgleichen
Tabellenfünften. Nachdem beide Kontrahenten
am vergangenen Spieltag leer ausgingen, ist der
Druck groß.
Wer erneut verliert, dürfte aus dem Titelrennen
ausscheiden und ob eine Punkteteilung weiterhilft,
wird das zweite Spitzenspiel an diesem Wochenende
zwischen Prüm und Spitzenreiter Roth-Kalenborn
zeigen.
Doch daran verschwendet Gästetrainer Valentin
Schoos vorerst keinen Gedanken. „Wir schauen
nur auf uns und würden nach der unglücklichen
und enttäuschenden Niederlage gegen
Roth-Kalenborn gerne gewinnen.
" Für Schoos, der bis auf den beruflich verhinderten
Joachim Mayer keine Ausfälle zu beklagen hat, ist
es eine Rückkehr an alte Wirkungsstätte.
„Ich freue mich auf das Spiel, denn ich war selbst
schon malzwei Jahre in Gönnersdorf als Trainer
tätig."
Sein Kollege Taner Aslan plagen bei den Gastgebern
große Aufstellungssorgen. Allen voran fehlen ihm
die Rotsünder Michael Crump und Ali Ziya Cengiz.
Zudem werden Kapitän Alex Dick, für den mit
einer Knieverletzung die Saison wohl gelaufen ist,
sowie definitiv Dominik Büscher und Furkan Yilmaz
ausfallen.
„Wir gehen ein bisschen auf dem Zahnfleisch und
ich muss mal schauen, wer noch von den zuletzt
angeschlagenen Spielern wieder dazu stoßen
kann", erklärt Aslan, der dennoch an der
Zielsetzung keine Zweifel aufkommen lässt:
„Wir haben etwas gutzumachen und wollen mit
einem Sieg oben dran bleiben."
 
     


     
   
     


Rückblick  
SV Nohn - SG Obere Kyll-Gönnersdorf 4:0

Punkte und Spieler weg

Über den verdienten Sieg der Platzherren gab es keine
zwei Meinungen. Nohn bestimmte von Beginn an das
Geschehen und stand besonders in der Defensive
sehr stabil. „Wir haben nicht viel zugelassen", urteilte
Nohns Spielertrainer Sascha Arnoldy zufrieden.
Einzig die Tore ließen ein wenig auf sich warten. Trotz
einiger guter Möglichkeiten im ersten Durchgang traf
Andreas Streicher erst nach gut einer Stunde Spielzeit
zum verdienten 1:0. Danach ging alles ganz schnell.
Nur zwei Minuten später folgte dann auch schon
das 2:0 durch Manuel Meurer. Bei den Gästen zeigte
sich nun Frust und der mündete in zwei schnellen
Platzverweisen. Michael Crump und A l i Ziya Cengiz
sahen nach Foulspielen die rote Karte und
entschieden das Spiel dadurch frühzeitig.
In Unterzahl war Gönnersdorf dann endgültig
chancenlos und Peter Schröder erzielte das 3:0, dem
Streicher das 4:0 (82.) folgen ließ.
Gönnersdorfs Trainer Taner Aslan schloss sich dem
Urteil seines Kollegen Arnoldy an. „Wir haben verdient
verloren.
Natürlich haben wir personell derzeit die Seuche, doch
wir hatten auch so ein gutes Team auf dem Feld und
haben einfach nur schlecht gespielt."
Und auch zu den Platzverweisen hatte er eine klare
Meinung. „Die Entscheidungen des Schiedsrichters
waren in Ordnung. Beide rote Karten waren vertretbar."
 
     


Aktuell
SV Nohn I - SG Obere Kyll I

Sonntag, 03. April, 14:30 Uhr in Nohn

Nohn möchte den Anschluss halten

Nach der unglücklichen Niederlage gegen Roth-Kalenborn steht Nohn ein klein wenig unter Druck. Sollte das Team von Trainer Sascha Arnoldy erneut verlieren, kann es die Saison ausklingen lassen, denn dann ist die Spitzengruppe endgültig enteilt. Aber auch die Gäste spielen sicherlich nicht ganz befreit auf.
Die Mannschaft von Trainer Taner Aslan hat sich als Tabellenzweite eine glänzende Ausgangsposition erarbeitet und will diese natürlich verteidigen. Doch Coach Aslan weiß, was auf sein Team zukommt. „Wir stehen vor den Wochen der Wahrheit und das geht mit der ganz schweren Aufgabe in Nohn los. Die Fortuna ist sehr stark besetzt."
Das kann Aslan grundsätzlich auch von seinem Kader behaupten, doch derzeit hat er große Aufstellungssorgen. Den „Sieg des Willens" am Ostersamstag gegen Stadtkyll (2:1) hat sein Team teuer bezahlt, denn nach einem Zusammenprall stehen Alex Dick und
Marcel Schüler vorerst nicht zur Verfügung. Besonders Dick hat es schwer erwischt, denn er musste mit einer Platzwunde ins Krankenhaus gebracht werden und verletzte sich zudem am Knie. Auch der Einsatz von Goalgetter Nicolas Swaart, der sich in Ellscheid verletzt hatte und zuletzt schmerzlich vermisst wurde, ist noch nicht gesichert

 
   


 
Himmelsstürmer aus Gönnersdorf

SG Obere Kyll hat eine gute Vorbereitung hingelegt - Mit Christopher Swart Offensivkraft stärken

Neben dem SV Roth-Kalenborn hat eine zweite Mannschaft in der Kreisliga B-1 auf sich aufmerksam gemacht: Die Himmelsstürmer der SG Gönnersdorf sind als drittplatzierter Underdog richtig aufgefallen. Doch Trainer Taner Aslan plagen vor dem Start auch personelle Sorgen.

Gönnersdorf. Natürlich stand dem Trainer die Freude sichtbar im Gesicht. Nicht nur Rang drei sorgte für einen positiven Überraschungseffekt, auch die Rückkehr von Christopher Swart hat beim in den letzten vier Spielzeiten stets im Abstiegskampf verstrickten Verein Freudensprünge ausgelöst. Swart kommt vom A-Ligisten Hillesheim zurück an die obere Kyll und hat durchaus einiges zu bieten. Der blonde Offensivspieler besitzt sogar Rheinlandliga-Erfahrung. Unter Trainer Markus Kranz kickte der Bruder von Nico Swart nämlich mit ihm bei der SG Schneifel. Trainer Taner Aslan schätzt so einiges an ihm: „Christopher ist technisch beschlagen, flott mit dem Ball unterwegs und belebt unser Offensivspiel immens.“ Swart soll Timo Klinkhammer, seinen Bruder Nico und Kenneth Klinkhammer über die rechte oder linke Außenbahn mit Pässen und Flanken füttern. „Mit der Vorbereitung bin ich zufrieden. Uns gelangen Siege u.a. gegen Weinsheim, doch beim letzten Test gegen Neunkirchen hat mir einiges nicht gefallen. Da war kein Rhythmus drin. Wir haben aber auch viel durchgewechselt. Der Trainingsbesuch war aber sehr gut. Noch aber haben einige Spieler Trainingsrücktand.“ Aslan sieht Prüm und Roth-Kalenborn als hartnäckigste Konkurrenz. „Prüm ist mein Favorit und die spielstärkste Mannschaft der Liga. Doch mit Platz drei sind wir sehr zufrieden, wenn man bedenkt, dass wir vier Jahre brutal gegen den Abstieg gespielt haben. Wir bleiben realistisch, sind aber voller Ehrgeiz“, sagt der Coach, der mit dem lange verletzten Feyaz Aydin und dem jungen Ali Cengiz (kam aus dem westfälischen Datteln) weitere Alternativen besitzt. Doch es gibt ein paar Verletzungssorgen. Mit Pawel Banas, Furkan Yilmaz (Kreuzbandriss) und Dominik Büscher (Sehnenscheidenentzündung) fallen gleich drei Abwehrspieler aus. „Jetzt müssen wir improvisieren.“ Für das erste Spiel in einer Woche vor heimischer Kulisse soll aber der Kader gestärkt sein. „Hillesheim II ist zwar Letzter, doch es ist Vorsicht geboten. Die sollte man nie unterschätzen. Hillesheim wird einige talentierte Jugendspieler dabei haben. Das wird kein Selbstläufer.“ (L.S.).
 
   


Aktuell  
Aktuell TuS Ahbach II - SG Obere Kyll I

Sonntag, 15. November 13:00 Uhr in Leudersdorf

Torjägerduo soll gestoppt werden

Die Platzierung in der Tabelle ist noch nicht ganz nach dem Geschmack von Ahbachs Trainer Thorsten Hermes. Sein Team rangiert auf Platz Zwölf und damit auf dem ersten Nichtabstiegsplatz. Doch ein Blick auf den Punktestand relativiert den ersten Eindruck. Sieben Punkte Vorsprung hat Ahbach vor dem Vorletzten Brück-Dreis. Zudem weisen die Hermes-Schützlinge ein positives Torverhältnis (plus sechs) auf. Ungewöhnlich für ein Team im Tabellenkeller. "Das Tabellenbild ist dem dicht gedrängten und ausgeglichenen Mittelfeld geschuldet. Ein Sieg und man springt gleich einige Plätze nach oben", zeigt sich Hermes entspannt. Ob ihm und seiner Elf ein solches Erfolgserlebnis am Wochenende vergönnt sein wird, bleibt allerdings abzuwarten. Nach Spitzenreiter Roth-Kalenborn (1:2) bekommt es Ahbach nun mit dem Tabellenzweiten zu tun. "Ein absolutes Spitzenteam", weiß Hermes zu berichten, "und zudem hat uns Gönnersdorf noch nie gelegen", sieht er seine Mannschaft in der Außenseiterrolle. Die Gäste haben nach einem kleinen Durchhänger und Niederlagen gegen die direkten Konkurrenten Roth-Kalenborn und Wallersheim wieder auf die Erfolgsspur zurück gefunden. Besonders offensiv ist Gönnersdorf mit Nicolaas Swart (zwölf Tore) und Kenneth K linkhammer (elf Tore) bestens ausgestellt. "Da werden wir gefordert sein", weiß Hermes nur gut, bleibt aber optimistisch. "Wir haben keine Aufstellungssorgen und mal sehen was wir von oben bekommen", würde er sich am liebsten noch ein wenig Erfahrung für sein junges Team wünschen.
 
     


Aktuell  
SG Obere Kyll-Gönnersdorf - SV Roth-Kalenborn

Sonntag, 18. Oktober, 14:30 Uhr in Gönnersdorf

Spitzenspiel der Überraschungsteams

Spitzenreiter Gönnersdorf hat mit dem
Tabellendritten einen direkten Verfolger zu Gast.
Bei einem Sieg würde Roth-Kalenborn erst einmal
auf 6 Punkte distanziert.
Doch eigentlich will Gönnersdorfs Trainer Taner Aslan
von einem Titel nichts hören. „Wir sind selbst
überrascht, wie gut es derzeit läuft.
Zwar haben wir uns im Sommer gezielt verstärkt,
damit wir wieder etwas besser dastehen, doch von
Titel oder Meisterschaft wollen wir nicht sprechen."
Entsprechend kann das Spitzenspiel als Duell
der Überraschungsteams betitelt werden, denn auch
den Gästen wurde als Aufsteiger nicht wirklich
eine so gute Rolle zugetraut.
„Ich schätze mal, Roth-Kalenborn genießt die
Situation genauso wie wir", erklärt Aslan und
warnt vor dem Gast. „Ich habe Kalenborn zweimal
gesehen, die sind defensiv sehr gut organisiert und
in der Offensive derzeit ähnlich effizient wie wir."
So gilt es für Aslan in erster Linie, den gegnerischen
Torjäger Sven Neumann (11Tore) unter Kontrolle
zu bekommen und vertraut dann auf den Torriecher
seiner Top-Stürmer Nicolaas Swart (9 Treffer)
und Kenneth Klinkhammer (6 Treffer).
 
     


   
Finale Konter entscheiden das Spitzenspiel

SG Obere Kyll Gönnersdorf unterliegt SG Prümer Land mit 2:4

In einem gutklassigen und von beiden Mannschaften offensiv geführten Spitzenspiel entführte die SG Prümer Land beim bisherigen Tabellenführer SG Obere Kyll Gönnersdorf verdient drei Punkte und bleibt dem Führungsduo dicht auf den Fersen. Entscheidend für den Prümer Sieg war deren Konterstärke in den Schlussminuten.

Gönnersdorf. 200 Zuschauer in Gönnersdorf wurden Augenzeugen eines verdienten Gästesieges, der vor allem durch deren präzise Konterstärke zustande kam. Obwohl die Elf von Gästetrainer Thorsten Schmitz über ein Chancenplus verfügte, blieb die umkämpfte, aber auch niveauvolle Partie bis zur 82. Minute spannend. Bis dato stand es 2:2. Marc Bormann ließ Prüm bereits nach sechs Minuten nach einem Alleingang in Front ziehen. Anschließend hatte der schnelle Tim Baur zweimal die Möglichkeit nachzulegen. Gönnersdorf gehörte dann die Schlussphase der ersten und die Anfangsphase der zweiten Hälfte, war permanent am Drücker. Als Oliver Haas nach einem Standard nach einer Stunde aus dem Gewühl heraus den 1:1-Ausgleich erzielte, war die Partie völlig offen. Der bisherige Spitzenreiter war in dieser Phase dem 2:1 sogar näher. Doch Prüm hatte erneut die passende Antwort parat, ging durch eine gekonnte Einzelaktion von Baur in der 66. Minute erneut in Führung. Wiederum glich Gönnersdorf aus, zeigte unheimliche Willensqualitäten. Nico Swart tankte sich durch zwei Gegenspieler durch und traf mit einem platzierten Schuss zum 2:2 (72.). Die Gäste hatten danach so manche brenzlige Situation zu überstehen, so traf Erman Aslan in der 77. Minute nur den Pfosten. Dann schickte Schmitz Dominik Monix für den ausgepowerten Bormann aufs Feld, dieser gelang die Entscheidung nach einem Blitzkonter über dem die Abwehr hinterlaufenden Ludwig Penzlin – 2:4 (85.). Zuvor glückte Alexander Pauly über Baur nach einem ersten Tempogegenstoß das 2:3. Pauly erwischte den Ball perfekt und traf in den Winkel (82.). Gönnersdorf setzte in den Schlussminuten alles auf eine Karte, wollte wenigstens noch einen Punkt retten, wurde dann durch Paulys Sonntagsschuss aber kalt erwischt. „Es war ein interessantes, gutes und offensiv geführtes Spiel zweier guter Mannschaften. Drei krasse individuelle Fehler ließen uns ohne Punkte vom Platz gehen, dennoch bin ich mit der Leistung sehr zufrieden. Prüm sehe ich noch immer als Titelkandidaten Nummer eins“, sah Gönnersdorfs Trainer Taner Aslan bis in die Schlussphase hinein ein Spiel auf Augenhöhe. Sein Pedant Thorsten Schmitz resümierte: „Der Sieg, denke ich, geht aufgrund der klaren Chancenvorteile verdientermaßen an meine Mannschaft. Nach den Umstellungen im Zentrum haben das die Jungs prima gelöst.“ (L.S.).
 
     


Rückblick  
SV Mehlental - SG Obere Kyll-Gönnersdorf 1:2

Hart erkämpfter Sieg sichert Spitze

Bei Gönnersdorf läuft es derzeit. Das Team von
Trainer Taner Aslan fuhr bereits den sechsten Sieg
in Serie ein. Und dabei stellte der Coach erfreut
fest, dass seine Elf auch gewinnen kann, wenn
sein kongeniales Sturmduo Nicolaas Swart
und Kenneth Klinkhammer mal nicht trifft.

In Mehlental halfen dann gleich mal die Gastgeber
selbst mit, denn vier Minuten vor dem Abpfiff
traf Daniel Kussmaul nach scharfer Hereingabe von
Djuma Almeida zum 2:1-Sieg der Gäste ins eigene Tor.
Mehlentals Trainer Valentin Schoos wollte
dem Unglücksraben aber keinen Vorwurf machen.
„Er musste dort versuchen zu klären. Der hinter
ihm stehende Gegenspieler hätte sowieso getroffen."
Viel ärgerlicher fand Schoos, dass sich sein
Team aus einer unglücklichen Situation heraus
hatte auskontern lassen. Denn auf der Gegenseite
wäre beinahe das 2:1 für Mehlental gefallen:
Pascal Krämer traf mit einem Freistoß nur die
Unterkante der gegnerischen Latte. Von dort
aus sprang der Ball zurück ins Feld und dann
ging alles ganz schnell.
„Da haben wir nicht vernünftig umgeschaltet",
ärgerte sich Schoos.
Auf der Gegenseite war die Freude natürlich groß.
„Unser Sieg war nicht unverdient. Aber wir mussten
hart dafür arbeiten", urteilte Aslan. Sein Team
war früh in Rückstand geraten, als sich Alexander
Dick im eigenen Strafraum nur mit einem Foul
zu helfen wusste und Patrick Thelen den fälligen
Strafstoß für Mehlental sicher verwandelte.

Danach übernahmen die Gäste aber mehr und mehr
das Geschehen. Dick bügelte nach dem Seitenwechsel
seinen Fehler mit dem Ausgleichstreffer (67. Minute)
wieder aus und dann hatten auch die Gäste
noch Pech mit zwei Aluminiumtreffern,
so dass der Sieg inder Tat unterm Strich in
Ordnung geht.
 
     


 
Eine fast schon unheimliche Serie
SG Gönnersdorf: vom Fastabsteiger zum Spitzenteam

Im letzten Jahr fast abgestiegen und erst in der Relegation die B-Liga gehalten, ist die SG Obere Kyll - Gönnersdorf in dieser Saison durchgestartet und bewegte sich fast unbemerkt an die Tabellenspitze. Unsere Zeitung befragte den neuen Trainer Taner Aslan über das Geheimnis dieses einzigartigen Aufschwungs.

Gönnersdorf. Nun wurde auch der SV Nohn mit 5:2 und der Mehlentaler SV auf deren Anlage mit 2:1 weggeputzt. Taner Alsan erklärt geduldig, warum seine Mannschaft, die SG Obere Kyll - Gönnersdorf, in dieser Saison einen solchen Quantensprung nach vorn gemacht hat. Nach acht Spieltagen rangiert das Team überraschend auf Rang eins. „Wir haben einige Sachen verändert. Erstens kamen etliche neue Spieler von außerhalb zu uns, die direkt ins Kollektiv passten. Und zweitens sind talentierte Jugendspieler zu uns gestoßen, die keine allzu große Anlaufzeit brauchten“, hat der neue Trainer Taner Aslan erkannt. Der Nachfolger von Peter Brandt, der das Team in der letzten Saison erst über die Relegation in der B-Klasse hielt, legt besonderen Wert auf Disziplin und kollektiven Zusammenhalt. „Wir haben erst ein Punktspiel verloren, die neue Mannschaft, die ich hier mit aufbauen will, besteht aus insgesamt drei Blöcken.“ Damit sind einmal die neuen Spieler, die vielen Nachwuchskicker und der bisherige Stamm gemeint. Das alles funktioniert wider Erwarten gut. „Die fünf Jugendspieler Furkan Yilmaz, Christian Babendererde, Djuma Almeida, Adisak Pinsamruat und Arwin Broeckmann sind fester Bestandteil der Stammformation. Spieler, wie Nico Swart, Dominik Büscher, Feyaz Aydin oder Timo Klinkhammer, die von außerhalb zum Team da zustießen, sind gleich zu Leistungsträgern geworden.“ Bei Nico Swart fiel der Umstellungsprozess überhaupt nicht schwer. „Bei Nico merkt man sofort, dass er mal höherklassig gespielt hat. Er ist sehr präsent beim Training, unheimlich abschlussstark und robust in der Zweikampfführung“, sagt Taner Aslan über den bereits bei Stadtkyll und Hillesheim Rheinland- und Bezirksliga spielenden Stürmer. Mit Kenneth Klinkhammer hat Aslan ein weiteres Sturm-Juwel im Ärmel. „Kenneth kommt mit sehr viel Tempo nach vorn, legte aber auch schon mal Tore auf.“ Beide bringen es derzeit auf 15 Treffer. Swart und Klinkhammer zählen ebenso wie die Mehlentaler Pascal Krämer und Michael Zeimmes oder die beiden Roth-Kalenborner Sven Neumann und Janik Schuck zu den besten Angriffsduos der Liga. Taner Aslan ist selbst überrascht über die derzeitig gute Platzierung seiner Truppe. „Wir haben vier Jahre permanent im Abstiegskampf gestanden. Jetzt wollen wir mal eine ruhigere Saison spielen, den Klassenerhalt so früh wie möglich klar machen. Ein einstelliger Tabellenplatz wäre ein großer Schritt für uns“, nimmt sich das Credo von Aslan eher bescheiden aus. Ein weiteres Ziel, sei der Mannschaft ein neues Gesicht zu geben und die vielen Jugendspieler an das raue Klima der B-Klasse heranzuführen. Gemeinsam mit dem früheren Torjäger und jetzigen Co-Trainer Marek Selle soll vor allem das Umschaltspiel nach hinten und nach vorn verbessert werden. „Wir trainieren ausschließlich mit Ball, haben jetzt auf Viererkette umgestellt und wollen vor allem die Schnelligkeit im Spiel verbessern. Das Umschalten klappt immer besser, doch es liegt auch viel Arbeit vor uns.“ Aslan selbst musste 2011 nach einem Kreuzbandriss dem aktiven Fußball adé sagen und trainierte zuletzt diverse Jugendmannschaften. Unter Guido Heinzen spielte der heute 28-Jährige in Weinsheim noch in der A-Liga. Derzeit noch verletzt sind Feyaz Aydin und der etatmäßige Torwart Kai Göbel. Für Göbel ist Neuzugang Timo Klinkhammer eingesprungen. Und der macht im Tor derzeit eine richtige gute Figur. „Die Rückkehr von Dominik Büscher nach dem Ausheilen einer Schambeinentzündung hat uns in den letzten Spielen noch stärker gemacht.“ Am kommenden Sonntag (14.30 Uhr) empfängt der Tabellenführer den Dritten SV Roth-Kalenborn zum Spitzenspiel. (L.S.).
 
   


Rückblick  
SG Obere Kyll II - FC Karlshausen II 2:2

Später Ausgleich durch Daniel Lutgen

Gönnersdorf, das von Pascal Busch und Markus
Hillesheim betreut wird, dessen Spieler aber am
Training der ersten Mannschaft unterLeitung
von Taner Aslan teilnehmen, entglitt in den
Schlussminuten noch ein zum Greifen naher Sieg.
Nach einer 2:1-Führung gelang Daniel Lutgen fünf
Minuten vor Schluss für Karlshausen noch der
Ausgleichstreffer.
„In den letzten 15 Minuten haben beide
Mannschaften mit offenem Visier gespielt.
Wir hatten Glück, das zweite Tor noch zu machen.
Ich denke, beide Seiten waren am Ende froh,
als der Schlusspfiff ertönte und keiner als Verlierer
den Platz verlassen musste", beschrieb
Karlshausens Trainer Thorsten Pauls die
Gefühlslage in der spannenden Schlussphase.
„Es war ein gerechtes Unentschieden, bei dem
Karlshausen bis zur Pause sogar mehr Spielanteile
besaß", fand Gönnersdorfs Trainer Aslan.
Daniel Emonds zum 1:0 für die Gäste,
sowie Sinan Kilicaslan und Eric Zimmer zur
zwischenzeitlichen 2:1-Führung von Gönnersdorf,
hießen die übrigen Torschützen
 
     


     
   
     


SG Flyer der Saison 2015/2016 [2.890 KB]




 

Bitburger-Keispokal A-B Eifel 2015/2016 Bitburger-Keispokal C-D Eifel 2015/2016

Ausgeschieden




Sonntag 16.08.2015 15:00 Uhr in Auw

SG Schneifel III - SG Obere Kyll II 3:2 (2:2)n.V.

1:0 Dominik Hoffmann (2.)
2:0 Sebastian Zapp (12.)
2:1 Eric Zimmer (24.)
2:2 Sinan Kilicaslan(43.)
3:2 Sebastian Zapp (110.)
   

Letztes Spiel: 09.08.2015

SG Obere Kyll I - SG Geichlingen I 1:4 (0:3)

0:1 Alexander Frideres (13.)
0:2 Marcel Lemmer (15.)
0:3 Alexander Frideres (42.)
1:3 Timo Klinkhammer (47.)
1:4 Stefan Bormann (84.)


Spiel: 09.08.2015

SG Obere Kyll II - SG Winterspelt II 7:1 (1:0)

1:0 Janik Bylinki (8.)
2:0 Tommy Hanebrink (47.)
2:1 Mathieu Bachels (58.)
3:1 Peter Peters (69.)
4:1 Murat Aydin (80.)
5:1 Sinan Kilicaslan (83.)
6:1 Djuma Almeida (90.)
7:1 Eric Zimmer (93.)

   


Pressemitteilung:

Die seit 1991 bestehende Seniorenspielgemeinschaft aus den Vereinen "Sportfreunde Gönnersdorf" und "SV Oberkyll" hat sich organisatorisch neu aufgestellt.

Erstmals wurde ein SG Vorstand berufen:
SG-Leitung: Walter Schmidt
Vorstandsmitglieder Spfr.: Alex Deisen, Lutz Babendererde
Vorstandsmitglieder SVO: Matthias Michels, Klaus Appelhans

Seit der SG Gründung im Jahre 1991- beide Vereine spielten damals in der KL C - hatten wir viele sportliche Erfolge, mehrere Aufstiege bis zur Bezirksliga, mehrmaliger Landrartspokalsieger, mehrmaliger VG-Pokalsieger. Seit 2008 spielen wir stetig in der Kreisliga B, in den letzten Jahren jedoch leider ohne eine zu erkennende Leistungsverbesserung. Die Mannschaft hat in der Relegationsrunde den Klassenerhalt geschafft. Die Spielgemeinschaft wird ab der neuen Saison unter dem vom Verband genehmigten Namen
"SG Obere Kyll"
mit dem jeweiligen Zusatz Gönnersdorf oder Oberkyll geführt.

Hierdurch soll auch eine langfristige einheitliche Namensnennung und Wiedererkennung erreicht werden.

Der Jugendbereich wird schon z.T. mit JSG Schneifel/Obere Kyll geführt.

Personalien (Stand 15.06.2015: Zum 1.7.2015 übernimmt Taner Aslan die Traineraufgabe im Seniorenbereich, unterstützt von Marek Selle als Co-Trainer, als Betreuer fungieren Peter Wegner und Markus Hillesheim (2. Mannschaft)

Im Spielerkader kommt es zu folgender Änderung:
Abgänge: Pascal Strutz (SpvggSadtkyll)

Zugänge: (bisher:)
Timo Klinkhamer (bisher EFEU), Dominik Büscher, Nico Swart (bisher Hillesheim) Feyyaz Aydin (FC Prüm) Kai Klinkhammer (EFEU) reaktiviert: Marco Schmieding, Michael Bylinski, Eric Zimmer,

A-Junioren, die den Spielerkader ergänzen:
Djuma Almeida, Arwin Broeckmann, Sinan Kaliscaslan,( bisher: Spvgg Stadtkyll) Christian Babendererde, Christian Harings, Bylinski Jannik, Pinsamruat Adisak, Winterkamp Roman, Zeimers Jan, Demir Ounur, Yilmaz Furkan (eigene A-Junioren)

Termine:
10. Juli Trainingsauftakt
01. August VG-Turnier
09. August 1. Pokalrunde
23. August 1. Meisterschaftsrunde

Heimspiele in der Vorrunde in Gönnersdorf, in der Rückrunde in Birgel


Mit sportfreundlichem Gruß
Walter Schmidt, SG-Leiter

(unbenannt)  


   


SG Gönnersdorf/Oberkyll I - Kreisliga B I

SG Gönnersdorf/Oberkyll II - Kreisliga D II


Letztes Spiel: 16.05.2015

SG Oberkyll I - SG Kylltal I 3:1 (1:0)

1:0 Kenneth Klinkhammer (9.)
2:0 Eigentor (52.)
2:1 Till Morbach (67.)
3:1 Alex Dick (90.)


Letztes Spiel: 10.05.2015

SG Prümer Land III - SG Oberkyll II 2:0 (0:0)

1:0 Michael Müller (60.)
2:0 Michael Müller (84.)

   


zum Seitenanfang