Presse 2016
Presse 2015
Presse 2014
Presse 2013
Presse 2012
Presse 2011
Presse 2010
Presse 2008
Presse 2007
Presse 2006
Presse 2005
Presse 2004
Presse 2003
Presse 2004

Trierischer Volksfreund vom 05.12.2004

Eifel-Kreisliga A

BITBURG
. (red) Am letzten Spieltag vor der Winterpause wurde die Tabelle noch einmal kräftig durchgerüttelt: die Spitze bildet jetzt der FC Bitburg, der sich mit einem 4:0-Sieg gegen die SG Deudesfeld am SV Schleid vorbeischiebt.

Punktgleich dahinter liegt die SG Wallenborn, die am kommenden Wochenende im Nachholspiel gegen den TuS Ahbach antritt und sich den ersten Rang sichern kann.

Am Sonntag empfingen die Wallenborner die SG Lambertsberg auf dem heimischen Rasen. Bis zum Pausentee schaffte es keine der Mannschaften sich durchzusetzen - erst im letzten Viertel erzielte Sven Tombers auf Seiten der SG Wallenborn den Siegtreffer.

Das Nachsehen hatten der SV Schleid und der TuS Ahbach: beide Vereine hatten in das Aufeinandertreffen große Hoffnungen gesteckt. Der TuS hatte auf ein Aufrücken zur Führungsgruppe spekuliert, während Schleid den Sieg dringend zur Erhaltung der Tabellenspitze benötigt hätte. Letztendlich erfüllte sich keiner der Wünsche - keine der beiden Mannschaften konnte das Spiel für sich entscheiden. Die Begegnung endete torlos.

Das Schlusslicht der A-Liga, die SG Gönnersdorf/Oberkyll, erlebte ein kleines Erfolgserlebnis. Aus dem Spiel gegen die SG Neidenbach (2:2) nahm die SG Gönnersdorf immerhin einen Punkt mit und rückt punktemäßig zur SG Lambertsberg auf.

Auch die SG Dasburg beendete die Hinrunde mit einem Sieg - zu Gast bei der DJK Stadtkyll übertrumpfte die Elf um Trainer Gerhard Kauth ihre Gastgeber: neben Horst Ewen (63.), Uwe Ewen (70.) und Andreas Cales (68.) erzielte Mike Cales zwei Treffer (46./57.). Insgesamt kam die SG Dasburg somit auf fünf Treffer, denen die Stadtkyller nichts entgegen setzen konnten.

SG Wallenborn - SG Lambertsberg/Waxweiler/P/O1:0 (0:0)

Tor: 1:0 (76.) Sven Tombers

SG Nattenheim - SG Schönecken/Burbach5:2 (2:1)

Tore: 1:0 (28.) Daniel Grün, 2:0 (40.) Alexander Neuerburg, 2:1 (44.) Marco Trappen, 3:1 (68.) Daniel Grün, 3:2 (70.) Thomas Klein, 4:2 (89.) Alexander Neuerburg, 5:2 (81.) Christian Schilling

SG Ringhuscheid - SG Koosbüsch-Weidingen/W/H3:0 (1:0)

Tore: 1:0 (5.) Thomas Norta, 2:0 (70.) Pascal Lohscheider, 3:0 (85.) Thomas Norta

SG Deudesfeld - Bitburg0:4 (0:1)

Tore: 0:1 (7.) Michael Neuerburg, 0:2 (62.) Djeladin Duda, 0:3 (68.) Hussein Medi, 0:4 (75.) Maid Fetai

SG Neidenbach - SG Gönnersdorf/Oberkyll2:2 (1:0 )

Tore: 1:0 (10.) Harting, 1:0 (50.) Marco Godknecht, 2:1 (80.) Michael Peters, 2:2 (82.) Rainer Adams

Besondere Vorkommnisse: Zwei rote Karten in der 80. und 85. Minute gegen Spieler der SG Gönnersdorf. In der 70. Minute verschießt die SG Neidenbach einen Elfmeter.

SV Schleid - TuS Ahbach0:0

Tore: Fehlanzeige

Stadtkyll - SG Dasburg0:5 (0:0)

Tore: 0:1 (46.) Mike Cales, 0:2 (57.) Mike Cales, 0:3 (63., Foulelfmeter) Horst Ewen, 0:4 (68.) Andreas Cales, 0:5 (70.) Uwe Ewen




 

Trierischer Volksfreund vom 02.12.2004

KREISLIGA A: Endlich einen Lauf

LAMBERTSBERG. (mab) Zwischenzeitlich schien die SG Lambertsberg in der Tabelle schon abgeschlagen, doch die Elf konnte kurz vor der Winterpause noch mal zulegen.
Der letzte Spieltag vor der Winterpause hat es in der Kreisliga A noch mal in sich: Aufsteiger SG Ringhuscheid (8./19 Punkte) empfängt die SG Koosbüsch (9./18) zum Duell der Tabellennachbarn. Ebenfalls sehr wichtige Punkte werden in Neidenbach vergeben. Die heimische SGN (11./16) empfängt die SG Gönnersdorf (14./12), die zwar Spitzenreiter Schleid ein 1:1 abverlangte, aber dennoch die rote Laterne übernahm. Auch zwischen der SpVgg Stadtkyll (10./16) und der SG Dasburg (12./14) gibt es Abstiegskampf pur.

In den oberen Regionen der Tabelle will die SG Schönecken (4./29) mit einem Erfolg in Nattenheim (6./23) an der Spitze dran bleiben.

Besondere Aufmerksamkeit kommt aber dem Topspiel zu: Tabellenführer SV Schleid (32) erwartet mit dem TuS Ahbach (5./26) einen der Top-Favoriten. Mit einem Sieg könnten die Gäste bis auf drei Punkte auf die Bures-Elf heranrücken, bei einer Niederlage wäre die Meisterschaft jedoch in weite Ferne gerückt.

Gewinnt der SVS das Topspiel nicht, könnte der FC Bitburg (2./31) wieder die Tabellenführung übernehmen. Voraussetzung dazu ist jedoch ein Erfolg der Bierstädter bei der SG Deudesfeld (7./20). Die SG Wallenborn (3./31) könnte der lachende Dritte im Bunde werden.

Doch Vorsicht: Gegner Lambertsberg (13./13) ist derzeit auf einem guten Weg.

Die SG Lambertsberg/Plütscheid hat sehr lange gebraucht, um richtig in die Saison zu finden. "Wir hatten eine schwache Vorbereitung und haben dann noch unglücklich gegen direkte Konkurrenten verloren. Teilweise war es schon grausam", erklärt Karl-Heinz Hardt, Trainer der SG, die erst am vergangenen Wochenende die rote Laterne abgab. "Seit fünf Wochen sind die Spiele besser. Ich habe von der Mannschaft gefordert, zu punkten. Ansonsten hätten wir uns schon jetzt mit der B-Klasse beschäftigen müssen."

In der vergangenen Woche konnte die Mannschaft, die teilweise aus Reaktivierten und teilweise aus Jugendspielern besteht, gegen Nattenheim das Spiel drehen und gewann noch 2:1. Obwohl die Leistung eher mager war.

"Wir haben derzeit einen Lauf und streben auch am Samstag in Wallenborn einen Punkt an - sind uns aber bewusst, dass es ein sehr schweres Spiel werden wird."

Die Begegnungen des 17. Spieltags der Kreisliga A:Samstag, 4. Dezember, 16 Uhr:SG Wallenborn - SG LambertsbergSonntag, 5. Dezemer, 14.30 Uhr:SG Nattenheim - SG SchöneckenSG Ringhuscheid - SG KoosbüschSG Deudesfeld - FC BitburgSG Neidenbach - SG GönnersdorfSV Schleid - TuS AhbachSpVgg Stadtkyll - SG DasburgMittwoch, 8. Dezember, 19.30 Uhr:SG Schönecken - SG Runghuscheid



Trierischer Volksfreund vom 28.11.2004

Eifel-Kreisliga A

BITBURG. (red) Die Aufholjagd zwischen dem SV Schleid und dem FC Bitburg scheint nicht enden zu wollen - erst letzten Sonntag hatte der SVS sich am damaligen Tabellenführer FCB vorbeigeschoben und muss nun wieder zittern, dass es den Bierstädtern am letzten Spieltag vor der Winterpause nochmals gelingt, den Schleidern den Platz an der Sonne abzujagen.

Denn während die Bitburger Neidenbach am Samstag mit einer 0:3-Schlappe nach Hause schickten, erreichte die Elf um Trainer Jörg Bures lediglich ein 1:1-Remis. In der Partie gingen die Gastgeber von der SG Gönnersdorf nach einer knappen halben Stunde durch Marco Godknecht in Führung. Erst nach dem Pausentee gelang Heiko Knauf (65.) der Ausgleich.

Jedoch beschränkt sich der Kampf nicht allein auf die beiden bisherigen Spitzenreiter - die SG Wallenborn ist zwar noch auf dem dritten Platz zu Hause, zog jedoch mit Bitburg gleich. Die Begegnung gegen die SG Dasburg verlief denkbar spannend und endete erst in der Verlängerung zugunsten der SGW mit einem 4:3-Erfolg. Die Dasburger gingen sieben Minuten nach Spielbeginn durch Lothar Lamberty in Führung danach dominierte Wallenborn das Spiel und Manuel Braun gelang schließlich der Siegestreffer.

Im Tabellenkeller gab es gestern einen Erfolg zu feiern. Schlusslicht SG Lambertsberg feierte gegen die sechsplazierte SG Nattenheim einen 2:1-Sieg.

Bitburg - SG Neidenbach3:0 (0:0)

Tore: 1:0 (68.) Michael Neuerburg, 2:0 (73.) Deljadin Duda, 3:0 (83.) Sean Salter

SG Deudesfeld - SG Ringhuscheid2:0 (2:0)

Tore: 1:0 (8.) Klaus Beise, 2:0 (18.) Klaus Beise

Besondere Vorkommnisse: Gelb-rote Karte in der 90. Minute gegen Maik Hennen von der SG Deudesfeld.

SG Schönecken - SG Koosbüsch-Weidingen/W/H2:1 (0:0)

Tore: 1:0 (70.) Christian Lehnertz, 2:0 (80.) Michael Irsfeld, 2:1 (85.) Eppers

Besondere Vorkommnisse: Jürgen Lehnertz von der SG Schönecken verschießt in der 50. Minute einen Elfmeter.

SG Lambertsberg - SG Nattenheim/Fließem2:1 (0:0)

Tore: 0:1 (56.) Dominik Grün, 1:1 (75.) Harald Ritter, 2:1 (88.) Oliver Schilz

Besondere Vorkommnisse: Rot in der 75. Minute und gelb-rot in der 65. Minute gegen Spieler der SG Nattenheim.

SG Dasburg - SG Wallenborn/Stadtfeld3:4 (2:3)

Tore: 1:0 (7.) Lothar Lamberty, 1:1 (9.) Sven Tombers, 1:2 (18.) Malte Fischer, 2:2 (20.) Markus Ludes, 2:3 (38.) Sven Tombers, 3:3 (78.) Horst Ewen, 3:4 (90.) Manuel Braun

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte in der 30. Minute gegen Marco Senftleben (Dasburg).

Ahbach- -Stadtkyll2:2 (1:0)

Tore: 1:0 (9.) Peter Klein, 1:0 (51.) Daniel Mauer, 2:1 (78.) Günter Meier, 2:2 (90.) Hubert Zapf

Gönnersdorf - Schleid1:1 (1:0)

Tore: 1:0 (25.) Marco Godknecht, 1:1 (65.) Heiko Knauf



Trierischer Volksfreund vom 25.11.2004

KREISLIGA A: Mit zwei Siegen hoch

STADTKYLL. (mab) 15 Punkte aus 15 Spielen - damit liegt die SpVgg Stadtkyll hinter den eigenen Erwartungen zurück. Trainer Matthias Klünter erwartet dementsprechend noch zwei Siege bis zur Winterpause.
Es wird eng im Mittelfeld der Tabelle: Die SG Deudesfeld (9./17 Punkte) erwartet die SG Ringhuscheid (7./19). Mit einem Sieg können die Hausherren zumindest am Aufsteiger vorbei ziehen. Die SG Nattenheim (6./23) dagegen will den Abstand auf die untere Tabellenhälfte vergrößern. Doch Gegner Lambertsberg (14./10) befindet sich nach dem Sieg in Koosbüsch im Aufwind.

Die "Big Five" der Liga stehen an diesem Wochenende allesamt vor lösbaren Aufgaben. Der neue Tabellenführer SV Schleid (31 Punkte) fährt nach dem Sieg im Schlagerspiel gegen Bitburg zur SG Gönnersdorf (13./11). Doch Vorsicht ist geboten: Die SG befindet sich im Aufwind, hat zuletzt bei der SpVgg Stadtkyll 3:1 gewonnen. Am Samstag schon empfängt der FC Bitburg (2./28) die SG Neidenbach (10./16), deren Partie vergangene Woche dem Wetter zum Opfer fiel.

Auch die SG Wallenborn (3./28) steht vor einer vermeintlich niedrigen Auswärtshürde bei Kellerkind SG Dasburg (12./14), das jedoch zuletzt in Nattenheim punktete. Die SG Schönecken (4./26) erwartet zum Heimspiel die SG Koosbüsch (8./18). Ebenfalls ein Heimspiel steht für den TuS Ahbach (5./25) an: Die Elf von Coach Peter Decker erwartet die SpVgg Stadtkyll (11./15).

Die Spielvereinigung reist optimistisch nach Ahbach: "Wir fahren da hin, um drei Punkte mit nach Hause zu nehmen", gibt Trainer Matthias Klünter die Devise vor. "Wir können mit der bisherigen Saison noch nicht zufrieden sein. Aus den beiden letzten Spielen vor der Winterpause erhoffe ich mir sechs Punkte."

Klünter betont, dass seiner Mannschaft spielstarke Gegner liegen: "Wir haben einige sehr gute Fußballer in unseren Reihen, die jedoch Platz brauchen zum Spielen. Den bekommt man gegen eine Spitzenmannschaft eher als gegen eine Mannschaft, die um den Klassenerhalt kämpft."

Genau das tut derzeit auch die Spielvereinigung. "Ein Platz in den Abstiegsregionen war natürlich nicht unser Ziel. Wir brauchen jetzt Siege. Unentschieden helfen nicht weiter", sagt der Trainer. Klünter macht sich keine Sorgen, dass seine Elf in Ahbach nicht bestehen könnte: "Die haben Probleme in der Abwehr. Das versuchen wir zu nutzen und dort zu gewinnen."

Die Begegnungen des 16. Spieltags der Kreisliga A :Samstag, 27. November, 18.30 Uhr:

FC Bitburg - SG Neidenbach

Sonntag, 28. November, 14.30:

SG Deudesfeld - SG Ringhuscheid

SG Schönecken - SG Koosbüsch

SG Lambertsberg - SG Nattenheim

SG Dasburg - SG Wallenborn

TuS Ahbach - SpVgg Stadtkyll

SG Gönnersdorf - SV Schleid



Trierischer Volksfreund vom 21.11.2004

Eifel-Kreisliga A

BITBURG. (red) Der SV Schleid ist neuer Spitzenreiter. Im Spitzenspiel der Klasse setzte sich die Mannschaft von Trainer Jörg Bures gegen den Lokalrivalen und bisherigen Spitzenreiter FC Bitburg mit 2:1 durch. Mohammed Mukhtar erzielte dabei kurz nach der Pause den entscheidenden Treffer. Kurz vor dem Ende dezimierten sich die Gäste durch Undiszipliniertheiten selbst.

Das Kellerduell in Stadtkyll entschied die SG Gönnersdorf klar für sich. Schon nach einer knappen Stunde Spielzeit führten die Gäste durch zwei Treffer von Alexander Deisen und einem Tor von Adrian Sosuzuglu mit 3:0, der Anschlusstreffer von Marcel Winkels kam zu spät für die SpVgg.

Gönnersdorf stellt durch den Sieg den Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle wieder her. Auch der Träger der roten Laterne, die SG Lambertsberg, konnte einen Auswärts-Erfolg verbuchen. Bei der SG Koosbüsch siegte die SGL 3:1. Dabei hatte es mit einem Eigentor so unglücklich für das Kellerkind begonnen. Doch das Team bewies Moral und drehte den Spieß in der zweiten Halbzeit noch um.

Die SG Nattenheim lag zwar durch Tore von Sascha Tietze und Patrick Neuerburg zweimal im Heimspiel gegen die SG Dasburg in Führung, zu einem dreifachen Punktgewinn reichte es dennoch nicht. Lothar Lamberty glich zehn Minuten vor dem Schlusspfiff noch für die Gäste aus und sicherte seiner Mannschaft einen wichtigen Punkt im Kampf gegen den Abstieg.

Die Partien SG Schönecken gegen Aufsteiger SG Ringhuscheid und das Verfolgerduell Wallenborn gegen den TuS Ahbach fielen den Witterungs-Bedingungen zum Opfer. Auch die Partie zwischen den Tabellen-Nachbarn SG Neidenbach und SG Deudesfeld konnte wegen schlechten Platzverhältnissen nicht angepfiffen werden.

Stadtkyll - SG Gönnersdorf/Oberkyll1:3 (0:1)

Tore: 0:1 (35.) Alexander Deisen, 0:2 (51.) Adrian Sosuzuglu, 0:3 (59.) Alexander Deisen, 1:3 (69.) Marcel Winkels

SG Schönecken - SG Ringhuscheid/Ammeldingen

Besondere Vorkommnisse: Das Spiel wurde wegen schlechten Platzverhältnissen abgesagt.

SV Schleid - FC Bitburg2:1 (1:1)

Tore: 1:0 (6.) Heiko Knauf, 1:1 (24.) Djeladin Duda, 2:1 (54.) Mohammed Mukhtar

Besondere Vorkommnisse: Zwei rote Karten in der 89. Minute gegen Pablo Graham und Abid Jaffa vom FC Bitburg.

SG Wallenborn - TuS Ahbach

Besondere Vorkommnisse: Das Spiel wurde abgesagt.

SG Nattenheim - SG Dasburg/Dahnen/Daleiden/A2:2 (2:1)

Tore: 1:0 (13.) Sascha Tietze, 1:1 (23.) Schweyen, 2:1 (40.) Patrick Neuerburg, 2:2 (80.) Lothar Lamberty

SG Koosbüsch - SG Lambertsberg/Waxweiler/P1:3 (1:1)

Tore: 1:0 (20., Eigentor), 1:1 (43.) Oliver Schilz, 2:1 (55.) Frank Hack, 3:1 (65.) Jörg Müller

SG Neidenbach - SG Deudesfeld/Üdersdorf/M

Besondere Vorkommnisse: Das Spiel wurde wegen schlechten Platzverhältnissen abgesagt.



Trierischer Volksfreund vom 18.11.2004

KREISLIGA A: Der falsche Gegner zur falschen Zeit

WALLENBORN. Die SG Wallenborn/Stadtfeld empfängt den TuS Ahbach zum Verfolgerduell. Das Hinspiel endete torlos. Für Wallenborns Coach Günter Mehles gehört Ahbach zu den großen Favoriten, doch auch seine Mannschaft ist ganz oben dabei.
Von unserem Mitarbeiter
MATTHIAS BAYER

Die SpVgg Stadtkyll (11./15 Punkte), die zuletzt den FC Bitburg ärgerte, empfängt die SG Gönnersdorf (13./8) zum Kellerduell. Beide Teams, vor allem aber die Gäste, brauchen die Punkte gegen Abstieg. Aufsteiger SG Ringhuscheid (7./19) reist zur spielstarken SG Schönecken (4./26), die zuletzt beim 2:2 in Lambertsberg eine so enttäuschende zweite Hälfte hingelegt hat. Lambertsberg (14./7) will dieses Erfolgserlebnis auch bei der SG Koosbüsch (8./18) nutzen, um endlich Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle herzustellen. Nach den Niederlagen am ersten Spieltag der Rückrunde haben sowohl die SG Nattenheim (6./22) als auch die SG Dasburg (12./13) im direkten Duell Chance auf Rehabilitation. Im Duell der Tabellennachbarn empfängt die SG Neidenbach (10./16) die SG Deudesfeld (9./17) und will mit einem "Dreier" zumindest die SGD überholen.

Spitzenteams sind unter sich

Im Rampenlicht steht das Schlagerspiel des Tabellenführers FC Bitburg (28 Punkte) beim punktgleichen Verfolger SV Schleid. Die Überraschungsmannschaft will der Schmitt-Elf den Platz an der Sonne streitig machen. Doch zumindest die Bierstädter dürften gute Erinnerungen ans Hinspiel haben: 5:1 schickte der FCB damals den SVS nach Hause.

Bei einem Remis im Spitzenspiel könnte die SG Wallenborn - ebenfalls 28 Punkte - der lachende Dritte sein. Doch die Mannschaft von Trainer Günter Mehles bekommt es mit einem harten Brocken zu tun. "Der TuS Ahbach ist für mich die kompakteste Mannschaft der ganzen Liga", lobt Mehles den Kontrahenten von Sonntag. Dieser steht derzeit auf Rang fünf in der Tabelle, hat aber mit nur drei Zählern Rückstand auf das Spitzen-Trio alle Chancen, das selbst gesteckte Ziel "Aufstieg" noch zu packen.

Für Mehles kommt gerade dieser Gegner zu einer ungünstigen Zeit. "Wir haben im Moment einige Verletzte und Ausfälle zu beklagen. Aber wir wollen nicht jammern. Ich weiß, dass auch Ahbach mit dieser Situation umgehen musste und das ganz gut gemeistert hat." Mehles fehlen mit Reinhard Göbel (Bänderriss) und Manuel Braun (Schulterverletzung) noch immer zwei Langzeitverletzte, die wohl erst nach der Winterpause wieder voll angreifen können. Auch Torhüter und Kapitän Erik Mentzel wird ausfallen. Zudem ist Torjäger Peter Krawitz noch immer gesperrt.

"Wir hatten zuletzt einen Altersschnitt von 22 Jahren. Unsere Mannschaft hat die Zukunft noch vor sich. Klar, dass momentan noch etwas die Konstanz fehlt", erklärt Mehles, der aber "nichts dagegen hätte, am Ende oben zu stehen". Der sofortige Wiederaufstieg in die Bezirksliga ist jedoch absolut kein Muss. "Wir hatten zwar gehofft, dass es schon in dieser Saison gut laufen würde, aber den Aufstieg haben wir mittelfristig geplant." In dieser Saison des Umbruchs hatten die Wallenborner eigentlich nur das Ziel, sich schnell in der Liga zurecht zu finden und die jungen Spieler einzubauen. "Das haben wir geschafft", freut sich der Coach.

Die Begegnungen des 15. Spieltags der Kreisliga A mit den Tipps von Günter Mehles, Trainer der SG Wallenborn:Samstag, 20. November, 17 Uhr:SpVgg Stadtkyll - Gönnersdorf 2:1Sonntag, 21. November, 15 Uhr:SG Schönecken - Ringhuscheid 3:1SV Schleid - FC Bitburg 1:3SG Wallenborn - TuS Ahbach k. TippSG Nattenheim - SG Dasburg 2:2SG Koosbüsch - SG Lambertsberg 2:0SG Neidenbach - SG Deudesfeld 1:1



Trierischer Volksfreund vom 14.11.2004

Eifel-Kreisliga A

BITBURG. (red) Das Rennen um die Meisterschaft in der Kreisliga A entwickelt sich zu einem Thriller, wie ihn Hitchcock nicht hätte besser schreiben können. Nach 14 von 26 Spieltagen ist die Tabellenspitze noch dichter zusammengerückt als sie es ohnehin vor diesem Wochenende schon war.

Gleich drei Mannschaften führen nun punktgleich die Tabelle an: der FC Bitburg, der SV Schleid und die SG Wallenborn. Während die Bitburger gestern bei der SpVgg Stadtkyll nur zu einem 1:1 kam, siegten die beiden Kontrahenten. Wallenborn setzte sich gegen Gönnersdorf 2:0 durch, Schleid erzitterte sich ein 1:0 bei der SG Deudesfeld.

Die SG Schönecken (vor diesem Spieltag Tabellenzweiter und schärfster Bitburg-Verfolger) jedoch hat die durch den Bitburger Patzer entstandene Chance zur Rückeroberung der Spitzenposition verpasst: Beim Tabellen-Schlusslicht SG Lambertsberg gelang den Schöneckern lediglich ein 2:2-Unentschieden, in der Tabelle hat die Mannschaft von Uwe Tücks jetzt aber nur einen Rückstand von zwei Zählern.

Auch der TuS Ahbach liegt noch gut im Rennen, nachdem er sich gestern im Duell zweier Tabellennachbarn gegen die SG Nattenheim knapp mit 2:1 durchsetzte. Die Nattenheimer musten damit etwas abreißen lassen, für die Elf von Karl Heinz Köhler ist aber ohnehin nur der Klassenerhalt das Saisonziel.

Im Tabellenkeller punktete lediglich die SG Lambertsberg. Die SG Gönnersdorf verlor gegen die SG Wallenborn mit 0:2 und die SG Dasburg gegen Koosbüsch 2:3. Dabei hatten die Dasburger schon zwei Mal in Führung gelegen, doch zwei Mal glichen die Koosbüscher aus und erzielten schließlich durch Harald Eppers in der 70. Minute den Siegtreffer. Den Dasburgern half auch eine zehnminütige Überzahl (gelb-rote Karte für Koosbüschs Thomas Neuhaus) nichts mehr.

SG Lambertsberg - SG Schönecken/Burbach2:2 (0:2)

Tore: 0:1 (33.) Christian Lehnert, 0:2 (41.) Marco Trappen, 1:2 (60., Eigentor) Rückkahl, 2:2 (86.) Harald Ritter

Stadtkyll - Bitburg1:1 (1:0)

Tore: 1:0 (4.) Thomas Zapp, 1:1 (60.) Michael Neuerburg

SG Gönnersdorf - SG Wallenborn/Stadtfeld0:2 (0:1)

Tore: 0:1 (25.) Alexander Heltemes, 0:2 (50.) Ralf Sopoth

SG Dasburg - SG Koosbüsch-Weidingen/W/H2:3 (2:1)

Tore: 1:0 (10.) Manfred Heinich, 1:1 (25.) Christian Hesels, 2:1 (35.) Lothar Lamberty, 2:2 (60.) Stefan Servatius, 2:3 (70.) Harald Eppers

Besondere Vorkommnisse: Gelb-rote Karte in der 80. Minute gegen Thomas Neuhaus von der SG Kooosbüsch.

Ahbach - SG Nattenheim/Fließem2:1 (1:1)

Tore: 0:1 (3.) Domonik Grün, 1:1 (13.) Daniel Mauer, 2:1 (57.) Heiko Schumacher

SG Deudesfeld - Schleid0:1

Besondere Vorkommnisse: keine weiteren Informationen zum Spielverlauf möglich.

SG Ringhuscheid - SG Neidenbach/Malbergweich0:0

Tore: Fehlanzeige



Trierischer Volksfreund vom 11.11.2004

KREISLIGA A: Ein Fall fürs Orakel

BITBURG. (mab) Zwar ist noch nicht Winterpause, doch die Vorrunde der Saison ist auch in der höchsten Kreisliga beendet.
Scheinbar will in dieser Saison keine Mannschaft in die Bezirksliga aufsteigen. Wie sonst ist es zu erklären, dass der Unterschied zwischen dem Tabellenführer und dem Sechsten lediglich fünf Punkte ausmacht? Fast scheint es so, als sei die Leistungsdichte in dieser Liga extrem hoch, Ergebnisse vorherzusagen wäre selbst für das antike Orakel von Delphi unmöglich. Nachdem nun jedes Team einmal gegen jeden Konkurrenten angetreten ist, führt der FC Bitburg, einer der Favoriten, mit 27 Zählern die Tabelle an. Langweilig wird es bei den Spielen der Bierstädter nie. Immerhin fast sechs Tore sehen die Zuschauer pro Spiel, an dem der FCB beteiligt ist - die meisten davon für das Team von Coach Edgar Schmitt.

Zwei Punkte hinter dem FC Bitburg wird es dann eng: Mit dem Vorjahres-Drittem SG Schönecken/Burbach, dem Überraschungs-Team SV Schleid und Absteiger SG Wallenborn haben drei Teams noch beste Chancen, die Bitburger vom Thron zu stoßen. Wiederum nur drei Punkte dahinter rangiert der TuS Ahbach. Der Vizemeister des vergangenen Jahres und Top-Favorit vor der laufenden Saison hatte in der Vorrunde mit vielen Verletzungen zu kämpfen, konnte jedoch den Anschluss an die Spitzenreiter halten. Ebenso die SG Nattenheim, die ebenfalls auf 22 Punkte kommt. Der Beinahe-Absteiger aus der vergangenen Saison schaut aber im Gegensatz zu den Ahbachern nicht weiter nach oben.

Auf Rang sieben rangiert der Aufsteiger SG Ringhuscheid/Ammeldingen (18 Punkte). Die Mannschaft von Coach Detlef Maiers stellt zudem mit 33 erzielten Toren den drittbesten Angriff der Liga. Allerdings bedeuten die 34 Gegentreffer auch den Minus-Rekord, was erklärt, warum der Aufsteiger nicht noch weiter oben steht.

Tabellenführer der zweiten Hälfte des Tableaus ist die SG Deudesfeld (17 Punkte). Hier beginnt auch die Zone der abstiegsgefährdeten Mannschaften. Die SG Neidenbach, die SG Koosbüsch (jeweils 15 Zähler), die SpVgg Stadtkyll (14 Punkte) und auch die SG Dasburg (13 Punkte) haben dabei noch alle Chancen auf den Klassenerhalt selbst in der Hand.

Düsterer dagegen ist die Situation bei der SG Gönnersdorf, die bisher erst acht Zähler sammeln konnte, und vor allem bei der SG Lambertsberg, mit lediglich sechs Punkten am Tabellenende.

Die Begegnungen des 14. Spieltags in der Kreisliga A:Samstag, 13. November, 15 Uhr:SG Lambertsberg - SG Schönecken (in Plütscheid)Samstag, 13. November, 15.30 Uhr:SpVgg Stadtkyll - FC BitburgSamstag, 13. November, 16 Uhr:SG Gönnersdorf - SG WallenbornSonntag, 14. November, 15 Uhr:SG Dasburg - SG Koosbüsch (in Arzfeld)TuS Ahbach - SG NattenheimSG Deudesfeld - SV SchleidSG Ringhuscheid - SG Neidenbach



Trierischer Volksfreund vom 07.11.2004

Eifel-Kreisliga A

BITBURG. (red) Kein Glück hatte an diesem Sonntag die obere Hälfte der Tabelle, einzig für die Bitburger verlief der 13. Spieltag zufrieden stellend. Ob die Kirmes die Bierstädter beflügelt oder die Hoffnung auf Platz eins zur Höchstform angespornt hat, bleibt ungewiss: Fest steht jedoch, dass der FC seit gestern wieder Spitzenreiter in der Tabelle ist.

Auf dem heimischen Rasen konnte die Elf um Edgar Schmitt gegen die SG Wallenborn beim 5:2-Erfolg überzeugen. Gleich zu Beginn verwandelte Pablo Graham einen Foulelfmeter und legte damit den Grundstein.

Nicht so erfolgreich präsentierte sich die SG Schönecken: Sie musste gegen die SG Dasburg eine 0:3-Schlappe hinnehmen. Sclheid teilte dieses Schicksal: Der SV musste sich im Auswärtsspiel bei der SG Neidenbach/Malbergweich mit 2:4 geschlagen geben. Neidenbach führte schon nach 20 Minuten mit 2:0, ehe Mohammed Mukthar von Schleid mit zwei Treffern (36./70.) konterte, letztlich aber gegen Andreas Klink & Co. nicht ankam.

Auch der TuS Ahbach konnte nicht an die Leistung der vergangenen Woche anknüpfen: 1:2-Schlappe gegen die SG Koosbüsch. Kürzlich hatte der TuS einen haushohen Sieg gegen die SG Schönecken erlangt (6:2).

Bitburg - SG Wallenborn5:2 (3:1)

Tore: 1:0 (6., Foulelfmeter) Pablo Graham, 1:1 (13., Foulelfmeter) Tomasz Lizak, 2:1 (17.) Michael Neuerburg, 3:1 (19.) Deljadin Duda, 3:2 (75., Handelfmeter) Peter Krawitz, 4:2 (82.) Michael Neuerburg, 5:2 (90.) Hussein Mähwi

Besondere Vorkommnisse: Gelb-rote Karte in der 75. Minute gegen Alexander Ewen vom FC Bitburg. Rote Karte gegen Peter Krawitz in der 90. Minute von der SG Wallenborn.

SG Neidenbach - Schleid4:2 (2:1)

Tore: 1:0 (15.) Thorsten Engler, 2:0 (22.) Andreas Klink, 2:1 (36.) Mohammed Mukthar, 3:1 (53.) Andraes Klink, 4:1 (63.) Holger Densborn, 4:2 (70., Elfmeter) Mohammed Mukthar

Besondere Vorkomnisse: Gelb-rote Karte in der 90. Minute gegen Mayer vom SV Schleid.

SG Ringhuscheid - SG Lambertsberg /Waxweiler/P/O3:3 (1:0)

Tore: 1:0 (24.) Detlef Hermes, 2:0 (54., Foulelfmeter) Detlef Hermes, 3:0 (55.) Tino Schwarz, 3:1 (59., Foulelfmeter) Frank Hack, 3:2 (71.) Axel Rykall, 3:3 (90.) Axel Rykal

SG Deudesfeld - SpVgg. Stadtkyll

1:0 (1:0)

Tor: 1:0 (30.) Daniel Willems

Besondere Vorkommnisse: Gelb-rote Karte in der 80. Minute gegen einen Spieler der SpVgg. Stadtkyll.

SG Gönnersdorf - SG Nattenheim/Fließem0:2 (0:0)

Tore: 0:1 (88.) Ratchip, 0:2 (90.) Neuerburg

Ahbach - SG Koosbüsch1:2 (0:2)

Tore: 0:1 (8.) Harald Ebbers, 0:2 (23.) Christian Hesels, 1:2 (67.) Peter Klein

SG Dasburg - SG Schönecken/Burbach3:0 (1:0)

Tore: 1:0 (35.) Lothar Lamberty, 2:0 (85.) Mike Kahles, 3:0 (89.) Mike Kahles

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte in der 90. Minute gegen Günther Lenertz von der SG Schönecken.



Trierischer Volksfreund vom 04.11.2004

KREISLIGA A : Der Remis-Fluch

NEIDENBACH. (mab) Die Vorrunde der Saison wird am Wochenende abgeschlossen. Für die SG Neidenbach hätte diese erste Halbserie sicher besser verlaufen können.
"Mit dem gesamten bisherigen Saisonverlauf kann ich nicht zufrieden sein", bilanziert Trainer Gerhard Klink die Vorrunde der SG Neidenbach/Malbergweich. "Wir hatten uns zum Ziel gesetzt, einen gesicherten Mittelfeldplatz zu erreichen. Jetzt haben wir nach zwölf Spielen lediglich zwölf Punkte auf dem Konto. Das ist schon etwas enttäuschend." Was den Coach am meisten ärgert, ist die Tatsache, dass seine Mannschaft erst vier Spiele verloren hat und dennoch nur auf dem zehnten Platz rangiert. "Wir haben sechs Spiele nur unentschieden gespielt, das bringt uns natürlich nicht weiter."

Klink weiß, dass seine Mannschaft gut und gerne einige Plätze weiter vorn stehen könnte. "Gegen Mannschaften wie Bitburg, Wallenborn oder Burbach kann man schon mal verlieren. Aber wir haben zu viele Punkte gegen Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel gelassen." Beispielsweise beim Duell gegen die SG Koosbüsch, als der Ausgleich unglücklich fiel. "Es ist ja nicht so, dass wir schlecht spielen würden. Unser Problem ist momentan einfach die Verwertung der guten Torgelegenheiten. Das liegt aber auch daran, dass wir noch eine sehr junge Mannschaft haben, der die nötige Routine fehlt. Man muss der Mannschaft einfach noch Zeit geben." Die Mannschaft von Trainer Klink befindet sich derzeit im Umbruch. "Wir haben einen sehr jungen Kader von derzeit 22 Leuten. Das ist für mich als Trainer zwar einerseits gut. Auf der anderen Seite birgt so ein großer Kader die Gefahr, dass Spieler, die nicht so häufig zum Einsatz kommen, schnell unzufrieden werden."

Der Trainer ist sich aber sicher, dass die Mannschaft in einigen Jahren durchaus ein großes Potenzial hat - wenn sie so zusammen bleibt. "Aber wir müssen den Jungs einfach noch die nötige Zeit geben. Es ist doch klar, dass die Spieler sich erst noch weiterentwickeln müssen."

Am Samstag erwartet die SGN den Tabellen-Zweiten aus Schleid zum Derby. "Wir haben den SV Schleid im Pokal schon 4:1 besiegt. Das sollte uns den Mut geben, auch am Samstag gut zu spielen." Trotzdem warnt Klink: "Schleid ist kämpferisch stark und hat momentan einen tollen Lauf. Auf uns kommt ein hartes Stück Arbeit zu."

Die Begegnungen des 13. Spieltags mit den Tipps von Gerhard Klink, Trainer der SG Neidenbach:Samstag, 6. November, 17 Uhr:FC Bitburg - SG Wallenborn 1:2SG Neidenbach - SV Schleid kein TippSonntag, 7. November, 14.30 Uhr:SG Ringhuscheid - SG Lambertsberg 3:1SG Deudesfeld - SpVgg Stadtkyll 1:1SG Gönnersdorf - SG Nattenheim 1:3TuS Ahbach - SG Koosbüsch 2:0SG Dasburg - SG Schönecken 2:4Nachholspiel vom Mittwoch:SG Koosbüsch - SG Gönnersdorf 5:1



Trierischer Volksfreund vom 24.10.2004

Eifel-Kreisliga A

BITBURG. (red) Vorerst ist der FC Bitburg noch einmal in tiefere Tabellenregionen verbannt worden. Da die Bitburger erst am Dienstag ihre Begegnung gegen die SG Koosbüsch bestreiten, rutschte der FC auf Platz vier. Die SG Schönecken/Burbach dagegen sonnt sich weiterhin unangefochte an der Tabellenspitze.

Gestern war die Elf um Uwe Tücks bei der SG Gönnersdorf angetreten - und obwohl die Gastgeber eher im Kellerbereich der Tabelle angesiedelt sind, lieferten sich die Mannschaften einen spannenden Schlagabtausch. Nach zehn Minuten ging die SG Schönecken durch einen Treffer von Christian Lehnertz zum ersten Mal in Führung. Schon wenige Minuten später erzielte Marco Godknecht auf Seiten der SG Gönnersdorf ein Tor. Die Truppe von Jürgen Kotz schaffte auch ein zweites Mal den Ausgleich, nachdem die Gäste durch Michael Irsfeld wiederum in Führung gegangen waren. Beim dritten Anlauf gelang der SG Schönecken dann letztendlich doch der Sieg.

Nicht ganz so torreich verlief das Spiel des TuS Ahbach mit der SG Lambertsberg. Erst in den Schlussminuten wuchtete Dietmar Üdelhofen den Ball ins Netz (85.), der zum 1:0-Sieg führt. Mit diesem Sieg schloss Ahbach zum oberen Tabellenviertel auf und überholte die SG Nattenheim, für die es gestern nur zu einem 1:1-Remis gereicht hat.

Anders verlief hingegen die Begegnung des Aufsteigers SG Ringhuscheid, der am Sonntag die SG Dasburg auf dem heimischen Rasen empfangen hatte. Obwohl die SG Dasburg schon nach sechs Minuten führte, wendete sich das Blatt zu Gunsten des Aufsteigers. Das umkämpfte Spiel endete mit einem 4:2-Sieg für die SG Ringhuscheid.

Ein Treffer weniger fiel beim Spiel zwischen dem SV Schleid und der SpVgg Stadtkyll: Die Schleider siegten mit 3:2.

SG Deudesfeld - SG Nattenheim/Fließem1:1 (0:0)

Tore: 0:1 (70.) Dominik Grün, 1:1 (88.) Wolfgang Neroth

Besondere Vorkommnisse: Eine gelb-rote Karte in der 75. Minute und eine rote in der 30. Minute gegen Spieler der SG Nattenheim.

SG Ringhuscheid - SG Dasburg/Dahnen/Daleiden/A4:2 (2:1)

Tore: 0:1 (6.) Horst Ewen, 1:1 (21.) Michael Hermes, 2:1 (36.) Tino Schwarz, 3:1 (47.) Michael Hermes, 3:2 (49.) Lothar Lamberty, 4:2 (90.) Manfred Hamper

SG Gönnersdorf - SG Schönecken/Burbach2:3 (2:2)

Tore: 0:1 (10.) Christian Lehnertz, 1:1 (17.) Mario Godknecht, 1:2 (20.) Michael Irsfeld, 2:2 (25.) Tobias Brenner, 2:3 (85.)

Besondere Vorkommnisse: Gelb-rot in der 70. Minute gegen Stefan Hermes von der SG Schönecken.

Ahbach - SG Lambertsberg/Waxweiler/Plütscheid1:0 (0:0)

Tor: 1:0 (85.) Dietmar Üdelhofen

Schleid - Stadtkyll3:2 (1:0)

Tore: 1:0 (43.) Mohammed Mukhtar, 2:0 (51.) Paul Mayer, 2:1 (52.) Mario Winkels, 3:1 (69.) Jörg Elsen, 3:2 (89.) Probst

SG Neidenbach - SG Wallenborn/Stadtfeld1:2 (0:1)

Tore: 0:1 (38.) Kravitz, 0:2 (49.) Sopoth, 1:2 (75.) Alexander Heinz



Trierischer Volksfreund vom 21.10.2004

KREISLIGA A: Nichts zu verlieren

GÖNNERSDORF
. (mab) Jürgen Kotz, Trainer der SG Gönnersdorf/Oberkyll, freut sich auf den Vergleich mit Tabellenführer SG Schönecken/Burbach.
Die SG Gönnersdorf/Oberkyll steht vor einer schweren Saison. Zum einen haben einige Leistungsträger aus den letzten Jahren den Verein verlassen. Vor allem der Abgang von Torjäger David Heck (Trainer Jürgen Kotz: "Unser überragender Stürmer") schmerzt. Doch auch Lars Hoffmann fehlt der Mannschaft von Jürgen Kotz, der das Traineramt vor dieser Spielzeit von Udo Krämer ein zweites Mal übernommen hat. Zu diesen Abgängen kommt in der laufenden Saison auch noch Verletzungspech: Mit Libero Enzo fällt ein ganz wichtiger Mann aus, der eventuell sogar nie wieder in die Mannschaft der SG Gönnersdorf zurückkehren kann. Ebenfalls fraglich ist die Fortsetzung der Karriere bei Verteidiger Stefan Rehbein, der mit Abriss der Bänder im Knöchel ausfällt. Auch Stürmer Marek Stelle, der sich beim Spiel in Ringhuscheid an der Schulter verletzt hat, wird noch einige Zeit fehlen. "Das wird eine ganz schwere Saison. Aber ich bin guten Mutes, dass wir die Klasse halten können", sagt Trainer Kotz. "Unser Kader wird von den AH-Spielern unterstützt. Dazu freuen wir uns, dass wir Spieler aus unserer Jugend auch in der ersten Mannschaft einsetzen können. Diese müssen dann zwar mit einer Doppelbelastung leben, aber es geht momentan nicht anders." Auch Elmar Marburg, der eigentlich schon vor drei Jahren aufgehört hatte, aktiv Fußball zu spielen, hat Kotz überreden können, der Mannschaft noch einmal zu helfen. "Ich bin froh, dass er wieder dabei ist. Mit seiner Erfahrung ist er auf jeden Fall ein wichtiger Mann in unserem Mittelfeld."

Der Trainer ist sich sicher, dass seine Mannschaft auf jeden Fall das Potenzial hat, in dieser Liga eine gute Rolle zu spielen, "auch wenn die beste Zeit der Mannschaft schon zwei, drei Jahre zurückliegt." Damals war die SG Gönnersdorf noch Bezirksligist. Heute kämpft die Mannschaft gegen den Abstieg in die B-Klasse. Und am Sonntag kommt nun ausgerechnet der Tabellenführer nach Gönnersdorf. "Für uns eigentlich das leichteste Spiel der Saison. Wir haben absolut nichts zu verlieren. Der Druck liegt auf der Seite der SG Schönecken/Burbach", freut sich Kotz auf das Kräftemessen mit dem Spitzenteam. "Wir werden uns sicher nicht verstecken - vielleicht gelingt uns ja eine Überraschung."

Die Begegnungen des elften Spieltags mit den Tipps von Jürgen Kotz, Trainer SG Gönnersdorf/Oberkyll:Samstag, 23. Oktober, 18 Uhr: SG Deudesfeld - SG Nattenheim 3:1Sonntag, 24. Oktober, 14.30 Uhr:SG Ringhuscheid - SG Dasburg 3:0Gönnersdorf - Schönecken kein TippTuS Ahbach - SG Lambertsberg 4:1SV Schleid - SpVgg Stadtkyll 3:0SG Neidenbach - SG Wallenborn 1:3Dienstag, 26. Oktober, 19.30 Uhr:FC Bitburg - SG Koosbüsch 2:2



Trierischer Volksfreund vom 17.10.2004

Eifel-Kreisliga A

BITBURG. (red) An der Tabellenspitze ist wieder alles beim Alten: Die SG Schönecken führt wieder die Tabelle an, die Bitburger sitzen dicht im Nacken. In der der "Partie um den dritten Platz" zwischen den punktgleichen Mannschaften aus Wallenborn und Schleid kam es dagegen zu keiner klaren Entscheidung. Die beiden Kontrahenten trennten sich nach Treffern von Peter Kravitz und Jörg Elsen 1:1, haben jetzt 19 Zähler auf ihrem Konto und damit drei Rückstand auf den Tabellenführer aus Schönecken.

Die SG Nattenheim hätte sich nach dem Resultat in Wallenborn auf Position drei schieben können, doch im Heimspiel gegen die SG Neidenbach gelang es der Mannschaft von Karl-Heinz Köhler nicht, drei Punkte einzufahren. Die Nattenheimer führten durch einen Treffer von Sascha Tietz in der 65. Minute mit 1:0, aber nur 60 Sekunden später schlugen die Gäste zurück und markierten den 1:1-Ausgleich.

SG Wallenborn - Schleid1:1 (1:0)

Tore: 1:0 (20.) Peter Kravitz, 1:1 (51.) Jörg Elsen

SG Dasburg - Ahbach5:5 (1:1)

Tore: 1:0 (13.) Heinich, 1:1 (35.) , 1:2 (48.), 2:2 (50.) Heinich, 2:3 (57.), 2:4 (65.), 3:4 (70.) Andreas Kahles, 3:5 (78.), 4:5 (83.) Mike Kahles, 5:5 (88.)

SG Burbach/S - Bitburg6:3 (3:1)

Tore: 0:1 (4.) Maid Fetai, 1:1 (6., Foulelfmeter) Jürgen Lenertz, 2:1 (25.) Alexander Lenertz, 3:1 (44.) Thomas Klein, 4:1 (51.) Michael Irsfeld, 5:1 (53.) Michael Irsfeld, 5:2 (67.) Maid Fetai, 5:3 (82.) Michael Neuerburg, 6:3 (90.) Michael Irsfeld

SG Koosbüsch - SG Deudesfeld/Üdersdorf/M2:3 (0:2)

Tore: 0:1 (5., Eigentor), 0:2 (7.) Wolfgang Neroth, 1:2 (56.) Dirk Neuhaus, 2:2 (73.) Harald Epper, 2:3 (83., Eigentor)

SG Nattenheim - SG Neidenbach/Malbergweich1:1 (0:0)

Tore: 1:0 (65.) Sascha Tietze, 1:1 (66.) Thorsten Engler

SpVgg Stadtkyll - SG Ringhuscheid/Ammeldingen1:0 (0:0)

Tor: 1:0 (73.) Frank Königs

Besondere Vorkommnisse: Gelb-rot in der 82. Minute gegen Michael Hermes von der SG Ringhuscheid.

SG Lambertsberg - SG Gönnersdorf/Oberkyll2:4 (1:1)

Tore: 0:1 (35.) Tobias Brunner, 1:1 (39.) Axel Rykal, 1:2 (65.) Tobias Brunner, 1:3 (81.) Sebastian Helfen, 2:3 (86.) Erik Schmitz, 2:4 (89., Foulelfmeter) Alexander Deisen



Trierischer Volksfreund vom 10.10.2004

Eifel-Kreisliga A

BITBURG. (red) Bitburg hat die Tabellenführung wieder inne: Die Elf aus der Bierstadt schlug die Gäste der SG Lambertsberg auf dem heimischen Rasen mit 4:0. Nach 20 Minuten verwandelte Pablo Graham einen Elfmeter, nach dem Pausentee erzielte Vitali Krause einen Treffer (52.), Michael Neuerburg und Abid Jaffal folgten seinem Beispiel (67./88.).

Die SG Schönecken hatte das Nachsehen: Bisher mit einem Punkt Vorsprung auf die Bitburger in der Tabelle, schaffte es die SG nicht, mit dem FCB Schritt zu halten. In der Begegnung mit der SG Deudesfeld reichte es nur zu einem 1:1-Remis. Eine Niederlage konnte sogar erst gegen Ende der Partie durch den Ausgleich zum 1:1 (82.) vermieden werden, nachdem die SG Deudesfeld durch Tobias Schoden in der 62. Minute in Führung gegangen war.

Auch für die Mannschaft um Karl-Heinz Köhler lief es am Sonntag nicht wie geplant: Die SG Nattenheim musste sich gegen den SV Schleid 0:2 geschlagen geben. Schleid liegt nach diesem Erfolg auf dem vierten Platz, den der SV Neuzugang Mohammed Mukhtar zuschreiben kann, der beide Treffer erzielte (32./82.). Die SG Nattenheim/Fließem dagegen muss ihren bisher dritten Platz nun gegen einen fünften eintauschen.

An die alte Stelle rückte die SG Wallenborn. Die SGW ist zwar punktemäßig mit den Schleidern gleichauf, schneidet allerdings im Torverhältnis besser ab. Zu den bisher erzielten Treffern kommen immerhin drei aus der Partie in Stadtkyll hinzu. Den Stadtkyllern gelang es zwar noch, das erste Tor der Gäste auszugleichen (65.), danach hatten sie der SG jedoch nichts mehr entgegenzusetzen. In der letzten Viertelstunde traf neben Peter Kravitz (74.) auch Alexander Heltemes (90.).

Die untere Region der Tabelle bleibt im Vergleich dazu ohne große Veränderungen beständig. Die SG Lambertsberg/Waxweiler bildet mit zwei Zählern weiterhin das Schlusslicht, auch die SG Gönnersdorf blieb ohne Punktgewinne.

SG Gönnersdorf - SG Dasburg/Dahnen/A/D0:2 (0:1)

Tore: 0:1 (22.) Oliver Dimmer, 0:2 (83.) Lothar Lamberty

Bitburg - SG Lambertsberg/Waxweiler4:0 (1:0)

Tore: 1:0 (20., Elfmeter) Pablo Graham, 2:0 (52.) Vitali Krause, 3:0 (67.) Michael Neuerburg, 4:0 (88.) Abid Jaffal

SG Deudesfeld - SG Schönecken/Burbach1:1 (0:0)

Tore: 1:0 (66.) Tobias Schoden, 1:1 (82.)

Stadtkyll - SG Wallenborn/Stadtfeld1:3 (1:0)

Tore: 1:0 (26.) Frank Königs, 1:1 (65.) Raphael Sopoth, 1:2 (74.) Peter Kravitz, 1:3 (90.) Alexander Heltemes

Schleid - SG Nattenheim2:0 (1:0)

Tore: 1:0 (32.) Mohammed Mukhtar, 2:0 (82.) Mohammed Mukhtar

SG Neidenbach - SG Koosbüsch-Weidingen/W/H2:2 (2:1)

Tore: 0:1 (10.) Dirk Neuhaus, 1:1 (30.) Christian Oliver, 2:1 (37.) Stefan Krämer, 2:2 (46.) Harald Eppers



Trierischer Volksfreund vom 07.10.2004

KREISLIGA A : Kurts Kategorien

DEUDESFELD. Nach acht Spielen hat die SG Deudesfeld neun Punkte auf ihrem Konto und liegt auf Platz neun - das würde zum Klassenerhalt reichen. Am Sonntag wartet auf die Elf von Kurt Diederichs das schwere Spiel gegen den Tabellenführer SG Schönecken.
Von unserem Mitarbeiter
JOHANNES AUMÜLLER

Als Verantwortlicher eines Aufsteigers ist das Saison-Ziel oft schnell gefunden. "Klassenerhalt" heißt es, alles andere scheint meist etwas vermessen. So sieht's dann auch der Deudesfelder Trainer Kurt Diederichs, der die Gegner in der Kreisliga A sogar noch dementsprechend kategorisiert. Hier die Aufstiegs-Anwärter wie Ahbach oder Wallenborn, Bitburg oder Schönecken, gegen die seine Mannschaft "mit Glück mal einen Punkt erkämpfen kann"; dort die Kellerkinder wie Gönnersdorf oder Lambertsberg, Koosbüsch oder Dasburg. "Das sind die Spiele, die wir gewinnen müssen, in denen wir die nötigen Zähler für den Klassenerhalt sammeln müssen", unterstreicht der Trainer.

Eine Partie aus der zweiten Kategorie haben er und seine Mannschaft gerade hinter sich, eine Partie aus der ersten vor Augen. Beim Tabellen-Schlusslicht SG Lambertsberg waren die Deudesfelder zu Gast, über weite Strecken des Spiels roch es nach einem Remis, bis Schlussmann Christian Schmitz eine Minute vor dem Abpfiff eine nicht ganz alltägliche Tat gelang: Ein Abschlag von ihm segelte über Freund und Feind und gegnerischen Torhüter hinweg bis ins Netz der Lambertsberger. Kenji Bernhöft erhöhte dann noch auf 3:1, die Saison-Punkte sieben bis neun waren gesichert.

Am kommenden Sonntag erwartet Diederichs von seiner Mannschaft keinen "Dreier", denn niemand geringeres als der amtierende Tabellenführer SG Schönecken reist nach Deudesfeld. Gegen manche Akteure des Gegners hat der Trainer selbst noch gespielt, mit dem Trainer des Gegners ist er gut bekannt, von daher kennt Diederichs in etwa Stärken und Schwächen der Schönecker. Im jüngsten Spiel gegen eine Mannschaft aus der obersten Tabellenregion gab es für seine Jungs aber eine bitterböse Klatsche: 2:9 unterlagen die Deudesfelder gegen den FC Bitburg.

Eine deftige Niederlage, die auch mit der Unerfahrenheit der Diederichs-Elf zu tun hatte. In dem Kader tummeln sich einige Spieler, die gerade dem Juniorenalter entwachsen sind, und sogar drei Akteure, die noch in der A-Jugend des Vereins auflaufen. "Ich bin grundsätzlich kein Freund von Doppelbelastungen, aber aufgrund unserer schlechten personellen Situation müssen manche Talente samstags bei den Junioren und sonntags bei den Senioren antreten", erläutert Diederichs. Einer der Jungspunde hat sich schon einen Stammplatz erkämpft: Daniel Brötzmann, am vergangenen Wochenende gegen Lambertsberg sogar Torschütze.

Die Begegnungen des neunten Spieltags in der Kreisliga A mit den Tipps von Kurt Diederichs, Trainer der SG Deudesfeld/Üdersdorf:Samstag, 9. Oktober, 17.30 Uhr:SG Gönnersdorf - SG Dasburg 0:0Samstag, 9. Oktober, 18.30 Uhr:FC Bitburg - SG Lambertsberg 3:0Sonntag, 10. Oktober, 14.30 Uhr:Deudesfeld/Ü - Schönecken/B kein TippSpVgg Stadtkyll - SG Wallenborn 1:2SV Schleid - SG Nattenheim 2:1SG Neidenbach - SG Koosbüsch 2:2



Trierischer Volksfreund vom 03.10.2004

Eifel-Kreisliga A

BITBURG. (red) Weiter gemeinsam an der Spitze: Auch nach dem achten Spieltag besteht das Spitzen-Duo aus der SG Schönecken und dem FC Bitburg. Beide Mannschaften gaben sich gestern keine Blöße. Die Burbacher legten gegen die SG Neidenbach schon in der Anfangs-Viertelstunde, nach der sie 2:0 führten, den Grundstein für den 4:1-Sieg. In der Partie der Bierstädter beim Tabellenzwölften SG Dasburg ging es etwas turbulenter zu, denn neben den beiden Treffern von Michael Neuerburg zum Bitburger 2:0-Erfolg gab es noch einen verschossenen Foulelfmeter und zwei Platzverweise.

Position drei in der Tabelle hat jetzt der TuS Ahbach inne: Der Vorjahres-Zweite und Titel-Favorit kommt nach einem schwachen Saisonstart mächtig ins Rollen. Gegen die SG Gönnersdorf gewannen die Ahbacher deutlich mit 3:0. Ob der TuS diese Position aber hält, ist fraglich: Am Dienstag spielt die SG Nattenheim gegen die SpVgg Stadtkyll, und mit einem Sieg könnte sich die Mannschaft von Karl-Heinz Köhler den dritten Tabellenplatz sichern.

Im Tabellenkeller blieb alles beim Alten: Die SG Lambertsberg wartet weiterhin auf den ersten Saisonsieg und hat nach der 1:3-Niederlage im Kellerduell gegen die SG Deudesfeld immer noch die rote Laterne inne. Auf den Plätzen zwölf und 13 blieben die Mannschaften aus Dasburg und Gönnersdorf.

Beim Spiel zwischen der SG Koosbüsch und dem SV Schleid jubelten nach 90 Minute die Gäste - und zwar vor allem über Heiko Knauf. Dieser erzielte in der 60. Minute das Tor des Tages für die Schleider, die sich nach diesem Sieg momentan auf Platz fünf der Tabelle wiederfinden. Die Koosbüscher hingegen rangieren auf Position elf.

SG Schönecken - SG Neidenbach/Malbergweich4:1 (2:0)

Tore: 1:0 (8.) Alexander Lenerz, 2:0 (15.) Christian Gitzen, 3:0 (65.) Stefan Hermes, 3:1 (68.), 4:1 (85.) Thomas Klein

SG Koosbüsch - Schleid0:1 (0:0)

Tor: 0:1 (60.) Heiko Knauf

SG Wallenborn - SG Ringhuscheid2:2 (1:0)

Tore: 1:0 (22.) Peter Krawitz, 1:1 (57.) Thomas Norta, 1.2 (68.) Pascal Lorscheider, 2:2 (72.) Peter Krawitz

Ahbach - SG Gönnersdorf/Oberkyll3:0 (2:0)

Tore: 1:0 (2.) Michael Mohrenhofen, 2:0 (28.) David Adolphy, 3:0 (80.) Michael Mohrenhofen

Besondere Vorkommmnisse: Gelb-Rot in der 28. Minute gegen Peter Klein vom TuS Ahbach und eine rote Karte gegen Axel Geure von der SG Gönnersdorf in der 40. Minute.

SG Dasburg - Bitburg0:2 (0:1)

Tore: 0:1 (43.) Michael Neuerburg, 0:2 (85.) Michael Neuerburg

Besondere Vorkommnisse: Jeweils ein Spieler der SG Dasburg (78.) und einer des FC Bitburg (60.) erhielten eine rote Karte, Michael Neuerburg vom FC Bitburg verschoss in der 18. Minute einen Foulelfmeter.

SG Lambertsberg - SG Deudesfeld1:3 (1:1)

Tore: 1:0 (17.) Oliver Schilz, 1:1 (21.) Daniel Brötzmann, 1:2 (89.) Christian Schmitz, 1:3 (90.) Kenji Bernhöft



Trierischer Volksfreund vom 26.09.2004

Eifel-Kreisliga A

BITBURG. (red) Mit großer Spannung war das Spiel in Bitburg erwartet worden, jedoch konnte sich in der Begegnung des FC gegen den TuS Ahbach keine der beiden Mannschaften durchsetzen. Das Spiel der Meisterschafts-Favoriten endete mit einem 2:2-Remis. Auf der Seite der Bierstädter konnte Michael Neuerburg zwei Mal den Führungstreffer erzielen (29., 46.), der jedoch einmal durch Ahbachs Heiko Schumacher in der 34. Minute und ein zweites Mal in der 72. Minute durch Markus Groß ausgeglichen werden konnte.

Auch für die anderen Mannschaften im oberen Viertel der Tabelle verlief der siebte Spieltag nicht nach Wunsch: Die SG Schönecken musste sich gegen den SV Schleid mit einer 1:5-Klatsche geschlagen geben. Trotzdem bleibt der SG der Platz an der Sonne, denn auch Verfolger SG Nattenheim kehrte mit einem Misserfolg nach Hause - 0:3 in Wallenborn. Die SG Wallenborn rückt folglich in der Tabelle vor Ahbach und ist nun punktgleich mit den Bitburgern.

SG Ringhuscheid - SG Gönnersdorf/Oberkyll 3:0 (2:0)

Tore: 1:0 (11.) Pascal Lohscheider, 2:0 (24.) Michael Hermes, 3:0 (60.) Tino Schwarz

Besondere Vorkommnisse: zwei rote Karten für Spieler der SG Gönnersdorf, eine gelb-rote Karte für einen Spieler der SG Ringhuscheid.

SG Deudesfeld - SG Dasburg-Dahnen/Daleiden2:3 (2:3)

Tore: 1:0 (2.) Daniel Willems, 2:0 (19.) Mike Hennen, 2:1 (21.) Lothar Lamberty, 2:2 (30.) Lothar Lamberty, 2:3 (41., Foulelfmeter) Horst Ewen

Bitburg - Ahbach2:2 (1:1)

Tore: 1:0 (29.) Michael Neuerburg, 1:1 (34.) Heiko Schumacher, 2:1 (46.) Michael Neuerburg, 2:2 (72.) Markus Groß

SG Wallenborn - SG Nattenheim/Fließem3:0 (0:0)

Tore: 1:0 Manuel Braun, 2:0 Raphael Sopoth, 3:0 Sebastian Zunk

Stadtkyll - SG Koosbüsch/Weidingen/Wißmannsdorf5:1 (1:0)

Tore: 1:0 (44.) Marcel Winkels, 2:0 (60.) Sascha Krumpen, 3:0 (72.) Sascha Krumpen, 4:0 (77.) Mario Altenweg, 5:0 (80.) Thomas Zapp, 5:1 (90.) Stefan Servatius

Besondere Borkommnisse: Peter Gotto von der SG Koosbüsch verschießt zwei Elfmeter: einen in der 56. Minute, den zweiten kann der Stadtkyller Torwart in der 64. Minute halten.

Schleid - SG Burbach5:1 (1:1)

Tore: 1:0 (10.) Harald Gitzen, 1:1 (40.) Paul Mayer, 2:1 (75.) Muhammed Mukhtar, 3:1 (86.) Arno Kömen, 4:1 (89.) Paul Mayer, 5:1 (90.) Frank Bahles

Besondere Vorkommnisse: gelb-rote Karte gegen Stefan Hermes von der SG Burbach in der 85. Minute, gelb-rote Karte in der 90. Minute gegen Paul Mayer von Schleid.

SG Neidenbach - SG Lambertsberg/Waxweiler/P3:1 (2:1)

Tore: 1:0 ( 22.) Andreas Klink, 1:1 (43.) Eric Klinkhammer, 2:1 (44.) Andreas Klink, 3:1 (63.) Andreas Klink

Besondere Vorkommnisse: rote Karte gegen Uwe Ritter von der SG Lambertsberg.



Trierischer Volksfreund vom 19.09.2004

Eifel-Kreisliga A

BITBURG. (red) Immer noch Spitze: In der jungen Mannschaft von Uwe Tücks haben sich in der Partie gegen die SpVgg Stadtkyll am gestrigen Sonntag gerade die älteren Spieler der SG Schönecken bewährt. Allrounder Marc Schnell traf gleich zwei Mal (8., 82.), Mannschaftskollege Michael Irsfeld erzielte in der 23. Minute ein Tor. Stadtkyll schaffte lediglich den Ehrentreffer in der 30. Minute. Das Spiel endete mit einem 6:1-Erfolg für die SG Schönecken.

Der FC Bitburg bleibt nach einem erneuten Sieg dicht an dem Tabellenführer dran: In Gönnersdorf erkämpfte sich der FC einen 4:0-Vorsprung, den die Gastgeber erst im letzten Viertel des Spiels verringern konnten. Mit einem 4:2-Sieg und der Sicherung des zweiten Platzes fuhren die Bitburger schließlich nach Hause.

Auch die punktgleichen Nattenheimer konnten einen Sieg verbuchen: Im Spiel gegen die SG Ringhuscheid gelang es Pascal Lohscheider aus der Elf von Detlef Maiers zwar schon nach zehn Minuten, einen Foulefmeter zu verwandeln und somit die 1:0-Führung zu erzielen, jedoch kam schon wenige Minuten später der Ausgleich der Nattenheimer - und noch etwas später die Treffer zum 4:1-Sieg.

Auch in den unteren Tabellenregionen gab es kaum Veränderungen. Ahbach kann nach einem stockenden Saison-Antritt einen weiteren Erfolg melden: Der TuS schickte die SG Deudesfeld mit einer 0:1-Schlappe vom Platz.

SG Koosbüsch - SG Wallenborn/Stadtfeld1:5 (1:1)

Tore: 0:1 (27.) Thorsten Jakobs, 1:1 (29.) Dirk Neuhaus, 1:2 (62.) Raphael Sopoth, 1:3 (65.) Peter Krawietz, 1:4 (83.) Thomas Lizak, 1:5 (89.) Raphael Sopoth

SG Schönecken/B - SpVgg Stadtkyll6:1 (2:1)

Tore: 1:0 (8.) Marc Schnell, 2:0 (23.) Michael Irsfeld, 2:1 (30.) unbekannt, 3:1 (58.) Uwe Mertes, 4:1 (78.) Thomas Klein, 5:1 (80.) Stefan Hermes, 6:1 (82.) Marc Schnell

Besondere Vorkommnisse: Rot gegen Schneider von der SpVgg Stadtkyll in der 55. Minute.

SG Nattenheim - SG Ringhuscheid/Ammeldingen4:1 (4:1)

Tore: 0:1 (10., Foulelfmeter) Pascal Lohscheider, 1:1 (12.) Daniel Schilling, 2:1 (15.) Phillip Thielen, 3:1 (28., Foulelfmeter) Jan Leinen, 4:1 (30., Eigentor) Manfred Hamper

Besondere Vorkommnisse: Rot wegen Foulspiels gegen den Torwart der SG Ringhuscheid Carsten Klasen in der 86. Minute.

SG Dasburg - SG Neidenbach0:0

Tore: Fehlanzeige

SG Lambertsberg - SV Schleid0:2 (0:0)

Tore: 0:1 (60.) Muhammed Muthai, 0:2 (81., Foulelefmeter) Mario Krämer

SG Gönnersdorf/Oberkyll - FC Bitburg2:4 (0:1)

Tore: 0:1 (10.) Djeladin Duda, 0:2 (50.) Neuerburg , 0:3 (50.) Neuerburg, 0:3 (60.) Graham, 0:4 (70.) Neuerburg, 1:4 (80.) Jedamiciz, 2:4 (85.) Brenner

Ahbach - SG Deudesfeld1:0

keine weiteren Angaben zum Spielverlauf möglich.



Trierischer Volksfreund vom 05.09.2004

Eifel-Kreisliga A

BITBURG. (red) Bei strahlendem Sonnenschein lässt es sich um so besser spielen. Das bestätigte am Sonntag unter anderem der FC Bitburg. Auf dem heimischen Rasen zeigte sich der FC seinen Gästen von der SG Deudesfeld stark überlegen. Ergebnis kann sich sehen lassen: 9:2. Die SG ging in der 29. Minute sogar in Führung, musster aber nur 60 Sekunden später den Ausgleich hinnehmen und war aber über 90 Minuten nicht in der Lage, sich gegen die torgefährliche Elf des FCB zur Wehr zu setzen. Einzig Sartisson traf noch einmal. Auf Seiten der Bitburger erzielte Michael Neuerburg zwei Treffer, ebenso Mannschaftskollege Pablo Graham.

Nicht ganz so sonnig war der Spieltag für die SG Nattenheim, die sich in der Begegnung mit der SG Schönecken geschlagen geben musste (0:4). Damit nimmt die Elf aus Schönecken nun den zweiten Platz der Nattenheimer ein.

Auch die SG Wallenborn rückt nach vorne: In Lambertsberg schaffte sie einen 2:0-Erfolg. Nach dem Pausentee gelang Malte Fischer (65.) und Guido Scholzen (80.) jeweils ein Treffer.

Die SG Koosbüsch nutzte den schönen Tag ebenfalls, um zu glänzen - und zwar mit einem 3:2-Sieg gegen die SG Ringhuscheid. Das Spiel blieb bis kurz vor Ende spannend: In der 75. Minute glich Harald Eppers (SG Ringhuscheid) zum 2:2 aus, und erst in der 89. Minute gelang den Koosbüschern noch der entscheidende Treffer.

SG Dasburg - Stadtkyll2:2 (2:1)

Tore: 1:0 (25.) Lamberty Lothar, 2:0 (35.) Horst Ewen, 2:1 (36.) unbekannt, 2:2 (65.) unbekannt

SG Schönecken - SG Nattenheim/Fießem4:0 (1:0)

Tore: 1:0 (10.) Stefan Hermes, 2:0 (46.) Christian Lenertz, 3:0 (83.) Marc Schnell, 4:0 (87., Elfmeter) Jürgen Lenertz

Besondere Vorkomnisse: SG Schönecken verschießt in der 20. Minute einen Elfmeter. Zwei gelb-rote Karten gegen die SG Nattenheim: Sasche Titzen (70.) und Claudio Zornio

SG Koosbüsch - SG Ringhuscheid/Ammeldingen3:2 (0:0)

Tore: 0:1 (47.) Pascal Lohscheider, 1:1 (49., Foulrelfmeter) Peter Gotto, 1:2 (74.) Michael Hermes, 2:2 (75.) Harald Eppers, 3:2 (89.) Marc Reuter

Besondere Vorkommnisse: Dirk Aßmann, Torwart der SG Koosbüsch, hält in der 55. Minute einen Handelfmeter.

Bitburg - SG Deudesfeld9:2 (3:1)

Tore: 0:1 (29.) Klaus Beise, 1:1 (30.) Pablo Grahem, 2:1 (35.) Dominik Schubert, 3:1 (44.) Michael Neuerburg, 4:1 (54.) Djeladin Duda, 5:1 (63.) Pablo Graham, 6:1 (67.) Vitali Krause, 7:1 (73.) Maid Fetai, 7:2 (83.) Wolfgang Nerod, 8:2 (86.) Sartisson, 9:2 (88.) Michael Neuerburg

SG Gönnersdorf - SG Neidenbach/Malbergweich0:0

Ahbach - Schleid3:1 (1:0)

Tore: 3:1 (1:0) Thomas Nelles, 2:0 (47.) Markus Groß, 2:1 (65.) Mario Krämer, 3:1 (82.) Markus Groß

SG Lambertsberg - SG Wallenborn/Stadtfeld0:2 (0:0)

Tore: 0:1 (65.) Malte Fischer, 0:2 (80.) Guido Scholzen



Trierischer Volksfreund vom 26.08.2004

KREISLIGA A: Kauth knabbert am Auftakt

DALEIDEN. Nach zwei sieglosen Spielen wartet auf die SG Dasburg am dritten Spieltag eine schwere Aufgabe: Sie reist zur SG Wallenborn - einer Mannschaft, der Trainer Gerhard Kauth einiges zutraut.
Von unserem Mitarbeiter
JOHANNES AUMÜLLER

Zwei Spieltage sind freilich ein viel zu kurzer Zeitraum, um bereits zur ersten Blanz anzusetzen. Aber dennoch lässt sich schon das ein oder andere Überraschende feststellen. Zum Beispiel die Schwäche des Favoriten TuS Ahbach (ein Unentschieden, eine Niederlage). Oder auch die Auftritte der SG Nattenheim (zwei Siege). Eines der beiden Nattenheimer Opfer war die SG Dasburg, die ihr zweites A-Liga-Jahr bestreitet. Mit 0:4 unterlagen die Dasburger. Coach Gerd Kauth war zwar nicht vor Ort, ließ sich aber anschließend detailliert die Einzelheiten der unerwarteten Niederlage schildern. "Wir haben wohl einfachn nicht in Spiel gefunden. Das Ergebnis sagt alles. Und den Nattenheimern gelang dieser Sieg, obwohl sie keine Hartplatz-Mannschaft sind", meint Kauth.

Von zwei Neuen spielt nur einer

Jetzt droht seiner Truppe ein drittes Spiel ohne Sieg. Denn am kommenden Sonntag muss sie bei der SG Wallenborn antreten - Bezirksliga-Absteiger und eine der Mannschaften, die Kauth zu den stärksten in der Liga zählt. "Burbach, Ahbach, Bitburg und Wallenborn werden wohl den Titel unter sich ausmachen. Die restlichen zehn Klubs, also auch wir, kämpfen um den Klassenerhalt", erwartet der erfahrene Trainer einen spannenden und ausgeglichenen Saison-Verlauf. Doch nach dem nicht gerade überzeugenden Auftakt gegen Koosbüsch (2:2) und Nattenheim fordert Kauth von seiner Mannschaft, bei den favorisierten Wallenbornern mindestens einen Punkt zu erkämpfen. Kauth: "Wir wollen dort nicht verlieren. Dafür müssen wir aber im Mittelfeld konsequent zur Sache gehen."

Zwar haben die Wallenborner bislang noch keines der beiden Saisonspiele gewonnen, doch s der Spielplan hatte es alles andere als gut mit dem Bezirksliga-Absteiger gemeint: Gönnersdorf und Ahbach hießen die Gegner zum Auftakt, und nicht wenige Liga-Konkurrenten stünden nach Spielen gegen diese beiden Mannschaften vermutlich mit null Punkten da.

Damit seine Elf am Schluss zu denen zählt, die den Klassenerhalt feiern dürfen, wurde sie im Somemr mit zwei Neuzugängen verstärkt. Doch so rechte Freude hat Kauth bislang erst an einem - Lothar Lamberty, der von der SG Lambertsberg kam. "Er macht sich positiv bemerkbar", ist der Dasburger Trainer froh um den Neuzugang.

Doch das kann Lamberty auf der Angreifer-Position nur dann tun, wenn er aus dem Mittelfeld heraus besser unterstützt wird und bessere Vorlagen erhält als zuletzt gegen die SG Nattenheim. Der gemeinsam mit Lamberty vom Liga-Rivalern Lambertsberg gekommene Markus Ludes hingegen fällt wegen eines Mittelfußbruchs längerfristig aus und kann seine neue Mannschaft erst einmal nicht unterstützen.

Während Daleiden in Wallenborn um die Punkte kämpft, stehen die beiden bisherigen Überraschungs-Teams unter besonderer Beobachtung. Ahbach muss bei der SG Lambertsberg antreten, die Nattenheimer wollen ihre Erfolgsserie gegen die SG Lambertsberg fortsetzen.

Die Begegnungen des dritten Spieltags in der Kreisliga A mit den Tipps von Gerhard Kauth, Trainer der SG Dasburg/Dahnen/Arzfeld/Daleiden:Sonntag, 29. August, 14.30 Uhr:Ringhuscheid/A - Deudesfeld/Ü 3:1SG Koosbüsch - SG Schönecken 2:2SG Nattenheim/Fließem - SG Lambertsberg/Waxweiler/P/O 1:1SG Wallenborn - SG Dasburg/Dahnen/Arzfeld/Daleiden kein TippSpVgg Stadtkyll - TuS Ahbach 2:2SV Schleid - SG Gönnersdorf 1:0SG Neidenbach - FC Bitburg 1:2



Trierischer Volksfreund vom 22.08.2004

Eifel-Kreisliga A

BITBURG. (red) Nach zwei Spieltagen haben noch zwei Mannschaften eine weiße Weste. Zum einen - wenig überraschend - die SG Burbach, die sich gestern in einem Torschützen-Festival beim Aufsteiger SG Ringhuscheid mit 5:4 durchsetzte; zum anderen - etwas überraschender - die SG Nattenheim, die nach dem 2:1-Auftaktsieg beim TuS Ahbach auch die SG Dasburg bezwang (4:0). Beim Burbacher Sieg lag die Tücks-Elf von Beginn an in Führung, spielte sogar in Überzahl, musste aber dennoch bis zum Abpfiff um die drei Punkte zittern.

Der zweite Aufsteiger, die SG Deudesfeld, konnte ihren Erfolg aus der vergangenen Woche nicht wiederholen. Gegen die SG Neidenbach unterlag die Diederichs-Truppe mit 0:1.

Ihren ersten Saison-Punkt sicherten sich der vor der Saison hoch gehandelte Vorjahres-Zweite TuS Ahbach (0:0 gegen Absteiger SG Wallenborn) und die in der Saison 2003/2004 ebenfalls anständig platzierte SG Lambertsberg (0:0 gegen die SG Koosbüsch). Damit hat nur noch eine Mannschaft gar keinen Punkt auf dem Konto - und zwar der SV Schleid, der in Bitburg 1:5 unter die Räder kam. Da half es den Schleidern auch nichts, dass Bitburgs Duda beim Stand von 1:1 einen Elfmeter verschoss.

SG Ringhuscheid - SG Schönecken4:5 (2:3)

Tore: 0:1 (18.) Alex Lenertz, 1:1 (28.) Tino Schwarz, 1:2 (35.) Christian Gitzen, 1:3 (37.) Michael Irsfeld, 2:3 (42.) Pascal Lorscheider, 2:4 (48.) Guido Lenertz, 3:4 (54.) Edwin Bretz, 3:5 (74.) Thomas Klein, 4:5 (90.) Thomas Norta

Besondere Vorkommnisse: gelb-rote Karte gegen die SG Ringhuscheid.

SG Deudesfeld - SG Neidenbach0:1 (0:0)

Tor: 0:1 (71.) Andreas Klink

Besondere Vorkommnisse: Torhüter Schmitt von der SG Deudesfeld hält in der 22. Minute einen Elfmeter.

Bitburg - Schleid5:1 (3:1)

Tore: 1:0 (11.) Abid Jaffal, 1:1 (13.) Friedhelm Thielen, 2:1 (44.) Deljadin Duda, 3:1 (45.) Abid Jaffal, 5:1 (77.) Michael Neuerburg

Besondere Vorkommnisse: Marco Heyen, der Torwart des SV Schleid, hält in der 44. Minute einen Foulelfmeter von Duda.

SG Gönnersdorf/O - SpVgg Stadtkyll2:0 (1:0)

Tore: 1:0 (35.) Tobias Brenner, 2:0 (60.) Erman Aslan

Ahbach - SG Wallenborn0:0

Tore: Fehlanzeige

SG Dasburg/Dahnen - SG Nattenheim/Fließem0:4 (0:2)

Tore: 0:1 (15.) Claudio Zornig, 0:2 (40.) Christian Schilling, 0:3 (65.) Andreas Neuerburg, 0:4 (86.) Markus Dingels

SG Lambertsberg - SG Koosbüsch/Weidingen0:0

Tore: Fehlanzeige



Trierischer Volksfreund vom 19.08.2004

KREISLIGA A: Über Teamgeist zu Erfolgen kommen

STADTKYLL
. Die SpVgg Stadtkyll hat überrascht mit einem hoch verdienten Punktgewinn zum Saisonauftakt beim FC Bitburg. Jetzt will die Elf von Neu-Trainer Matthias Klünter die Leistung im Derby gegen Gönnersdorf bestätigen.
Von unserem Mitarbeiter
MATTHIAS BAYER

Die SpVgg Stadtkyll gehörte zu den positiven Überraschungen des ersten Spieltages in der A-Liga. Beim Mitfavoriten FC Bitburg gelang der Spielvereinigung nicht nur ein 2:2 - die Elf von Trainer Matthias Klünter konnte auch spielersich überzeugen. "Der Ausgang war etwas schade für das Team, aber prinzipiell bin ich schon zufrieden mit dem Saisonauftakt", erklärt der Neu-Coach. Kurz vor der Pause hatte seine Mannschaft aus einem 0:1 eine 2:1-Führung gemacht, die sie ohne Probleme im zweiten Durchgang hätte ausbauen können. "Allerdings ließ unsere Chancenverwertung sehr zu wünschen übrig."

Einstellung stimmt Coach Klünter zufrieden

So gelang den Bitburgern kurz vor dem Ende doch noch der glückliche Ausgleich. Doppelt bitter für Stadtkyll, dass der Treffer auch noch ein Eigentor war. "Am Sonntag in Gönnersdorf wollen wir diese gute Leistung bestätgen", sagt Klünter, der jedoch auch auf das große Problem der Spielvereinigung in dieser Saison hinweist: "Unser Kader ist recht dünn besetzt. Ich hoffe nicht, dass wir irgendwann durch Verletzungen in Bedrängnis kommen."

So wäre der Coach durchaus nicht abgeneigt, noch den ein oder anderen Spieler mehr in seinem Kader zu haben. "Doch die Planungen liefen natürlich schon im Vorfeld der Saison, und da wusste ja noch keiner, dass ich Trainer werde." Der SpVgg steht in dieser Saison der gleiche Kader zur Verfügung wie schon im vergangenen Jahr, Neuverpflichtungen gab es keine. "Und für erste und zweite Mannschaft zusammen haben wir eigentlich ein paar Mann zu wenig."

Positiv ist hingegen die Einstellung der Spieler: "Alle ziehen ganz gut mit und der Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft ist auch absolut in Ordnung." Für Klünter ist der Teamgeist die wichtigste Komponente, die über Sieg oder Niederlage entscheiden kann: "Gerade in solch ausgeglichenen Klassen wie der unseren entscheidet der größere Wille über einiges."

Auch für die Begegnung gegen die SG Gönnersdorf gibt Klünter die Devise "Alle für Einen - Einer für Alle" aus. "Die Partie ist ein altbekanntes Derby. Es wird viele Emotionen geben, und da ist Einsatz gefragt", erklärt der Coach, der schon vor mehr als zehn Jahren die Trainerlizenz gemacht hat und jetzt bei seinem Heimatverein ins Trainergeschäft einsteigt. "Ich will helfen, hier in Stadtkyll etwas aufzubauen, das Zukunft hat."

Dementsprechend ist der Ausgang der laufenden Saison 2004/2005 auch gar nicht zu eng zu sehen. "Wir geben keinen genauen Tabellenplatz als Ziel an. Wichtig ist, dass wir uns in der Klasse etablieren und mit attraktivem Fußball die Zuschauer für uns interessieren." Und in wenigen Jahren, so das Ziel des Vereins, soll eine schlagkräftige Truppe auf dem Rasen stehen, die sich auch höheren Aufgaben widmen kann. "Auch wenn es bei uns im Jugendbereich derzeit nicht ganz so toll aussieht."

In Gönnersdorf verlangt Klüntes also "absolutes Engagement" von seiner Mannschaft. "Dann bin ich auch positiv gestimmt, dass wir die Partie erfolgreich gestalten und einen gelungenen Saisonstart feiern können." Die Begegnungen des zweiten Spieltags in der Kreisliga A im Überblick:Sonntag, 22. August, 14.30 Uhr:SG Ringhuscheid - SG Schönecken SG Deudesfeld - SG Neidenbach FC Bitburg - SV Schleid SG Gönnersdorf - SpVgg Stadtkyll TUS Ahbach - SG Wallenborn SG Dasburg - SG Nattenheim SG Lambertsberg - SG Koosbüsch



Trierischer Volksfreund vom 15.08.2004

Eifel-Kreisliga A

Bitburg. (red) Der Einstieg in die Saison fiel einigen Vereinen noch merklich schwer. In vier von sieben Begegnungen konnte keine der Mannschaften das Spiel für sich entscheiden.

Anders in Nattenheim: Der Meisterschaftszweite der Vorsaison aus Ahbach musste sich gegen die SG mit einer 1:2-Schlappe geschlagen geben. Den Ahbachern gelang in der 32. Minute zwar der Ausgleich, aber schon sechs Minuten später konnte Daniel Maurer wieder die Führung der SG erspielen.

Ebenfalls als Verlierer ging die Elf der Lambertsberger SG aus diesem Spieltag hervor. Die düsteren Prognosen schienen sich bewahrheitet zu haben. So hatte Karl-Heinz Hardt schon in Frage gestellt, ob seine Jungs an die Leistungen der letzten Jahre anknüpfen können. Erschwerend hinzu kommt der Weggang einiger bewährter Spieler aus der Mannschaft. Das Spiel gegen die SG Burbach endete am Sonnntag schließlich mit 0:4. Die Elf der SG Burbach konnte also gleich am ersten Spieltag an ihre Leistungen aus der vorherigen Saison anknüpfen. Gleich zu Beginn gelang Christian Gilzen der Führungstreffer, der in der zweiten Halbzeit dann zum 4:0-Sieg aufgestockt wurde.

Der FC Bitburg, der in der vergangenen Saison zur Spitze gehörte, erreichte lediglich ein Remis gegen Stadtkyll. Die SpVgg konnte sich im Abstiegskampf gerade noch den Klassenerhalt wahren und überzeugte am Freitag durch ein souveränes Auftreten. Nachdem in der 44. Minute die Mannschaft durch einen Treffer von Stefan Moers sich einen Vorsprung gegenüber dem FC herausgearbeitet hatte, wurde dieser allerdings durch ein unglückliches Eigentor kurz vor Schluss wieder zu Nichte gemacht.

Ähnlich in Neidenbach: Hier kam zwar auch der Treffer zum Unentschieden, das Spiel verlief jedoch noch spannender. Die SG Neidenbach erkämpfte sich bis zur 60. Minute eine 3:0-Führung, als Andreas Klink, Spieler der SG Ringhuscheid, zur Bestform anlief. In der 62. Minute gelang ihm der erste Kontertreffer, zehn Minuten später der zweite, den er mit einem Foulelfmeter in der Schlussminute abrundete. Alles in allem ein sauberer Hattrick, der zum verdienten Ausgleich führte.

Auch in Koosbüsch (2:2 gegen Dasburg) und Wallenborn (1:1 gegen Gönnersdorf) gab es keinen Sieger.

FC Bitburg - Stadtkyll2:2 (1:2)

Tore: 1:0 (18.) Deljadin Duda, 1:1 (42.) Sascha Krumpen, 1:2 (44.) Sebastian Moers, 2:2 (87., Eigentor)

SG Nattenheim/Fließem - TuS Ahbach2:1 (2:1)

Tore: 1:0 (18., Foulelfmeter) Jan Leinen, 2:0 (32.) Sascha Tietze, 2:1 (38.) Daniel Maurer

Schleid - SG Deudesfeld 1:3 (0:2)

Tore: 0:1 (11.) Wolfgang Neroth, 0:2 (23.) Daniel Willems, 1:2 (79.) Paul Mayer, 1:3 (90.) Klaus Beise

SG Neidenbach - SG Ringhuscheid/Ammeldingen3:3 (0:1)

Tore: 0:1 (25.) Schwarz, 0:2 (55.) Hamper, 0:3 (60.) 1:3 (62.) Anreas Klink, 2:3 (75.) Andreas Klink, 3:3 (90, Foulelfmeter) Andreas Klink

Besondere Vorkommnisse: gelb-rote Karte gegen Florian Kohlhaas von der SG Baustert.

SG Burbach - SG Lambertsberg/Waxweiler/P/O4:0 (1:0)

Tore: 1:0 (12.) Christian Gilzen, 2:0 (47.) Michael Irsfeld, 3:0 (65.) Christian Lenertz, 4:0 (80.) Thomas Klein

SG Koosbüsch - SG Dasburg/Dahnen/Daleiden/A2:2 (2:0)

Tore: 1:0 (15.) Dirk Neuhaus, 2:0 (25.) Harald Eppers, 2:1 (65.) Lothar Lamberty, 2:2 (70.) Oliver Dimmer

SG Wallenborn - SG Gönnersdorf/Oberkyll1:1 (0:0)

Tore: 0:1 (84.), 1:1 (87.) Raphael Sopoth

Besondere Vorkommnisse: Rot gegen die SG Gönnersdorf in der 34. Minute.



Trierischer Volksfreund vom 15.08.2004

SPIEL DES TAGES : Unentschieden trotz Unterzahl

WALLENBORN. Niederlage knapp verhindert: Mit einem Treffer in der 86. Minute bewahrt Rafael Sopoth sich und seine Kameraden von der SG Wallenborn beim 1:1 gegen Gönnersdorf vor einem verkorksten Start in die neue Spielzeit.
Von unserem Mitarbeiter
DIRK HAUBRICHS

Dass die A-Liga in diesem Jahr äußerst stark besetzt ist, hat sich offensichtlich in der Region herumgesprochen. So fanden am Sonntagnachmittag nicht nur 130 menschliche Zuschauer, sondern mindestens eben so viele Wespen den Weg zum Wallenborner Rasenplatz. Während die Insekten zwischen Cola, Bier und Würstchen einen genussvollen und einträglichen Nachmittag verlebten, warteten die anwesenden Zweibeiner über weite Strecken vergeblich auf fußballerische Leckerbissen. Trotz eines forschen Beginns der Platzherren waren erwähnenswerte Aktionen spärlich gesät.

Hier und da ein strammer Schuss aus der zweiten Reihe - mehr hatten die Protagonisten nicht zu bieten. Für den ersten richtigen Höhepunkt sorgte Gönnersdorfs Ralf Heinzen in der 25. Minute. Nach einem gegnerischen Konter verlor der Abwerspieler den Ball an Peter Krawietz. Für die anschließende Notbremse sah er vom gut leitenden Unparteiischen Gholamreza Asgari (Kelberg) die Rote Karte.

Zwar verschärften die Gastgeber nun weiter das Tempo, doch trotz einer deutlichen Dominanz sprangen weiterhin keine hochkarätigen Möglichkeiten heraus. Entsprechend verärgert zeigte sich deren Trainer Günter Mehles in der Pause: "Wir agieren zwar engagiert, aber es fehlt in den entscheidenden Situationen noch etwas an der nötigen Konzentration." Auch sein Gegenüber Jürgen Kotz war unzufrieden über die Vorstellung seiner Truppe: "In der ersten Hälfte haben wir uns schlecht präsentiert. Ich werde an meine Mannschaft appellieren, dass sie noch mehr Einsatz zeigt. Besonders das Spiel ohne Ball muss ich deutlich verbessern."

So treffend die Trainer die Mängel ihrer Teams auch bemerkt hatten, so sehr mangelte es auch im zweiten Durchgang an der Umsetzung. Wie schon vor dem Seitenwechsel gelang es den Wallenbornern nicht, ihr Übergewicht in einen zählbaren Erfolg umzumünzen. So fehlte es gegen die dicht gestaffelte Abwehr an der nötigen Kreativität, um zu zwingenden Chancen zu kommen. So sorgte wiederum erst ein Negativ-Ereignis für Gesprächsstoff. Nach einem Zweikampf musste Benjamin Hein mit Verdacht auf Schlüsselbeinbruch ausgewechselt werden. Während der Youngster ins Krankenhaus gefahren wurde, sorgten die Akteure doch noch für eine turbulente Schlussviertelstunde. Zunächst hatte der eingewechselte Gönnersdofer Alexander Koll die Führung auf dem Fuß. Völlig allein stürmte er auf Torwart Erik Menzel zu, doch sein Heber landete neben dem Tor.

Im direkten Gegenzug sorgte Sopoth mit einem strammen Schuss für Gefahr. Wiederum nur zwei Minuten später scheiterte ein weiterer Konterversuch über Koll. Besser machte es kurz darauf sein Kollege Marek Selle. Nach einem Zuspiel von Tobias Brenner schob er den Ball in der 81. Minute am Schlussmann vorbei ins Tor.

Jetzt verschärften die Wallenborner das Tempo und sorgten für einen Belagerungszustand in der Gönnersdorfer Hälfte. Angriff auf Angriff rollte Richtung Gästetor, doch die zehn verbliebenen Schützlinge von Jürgen Kotz kämpften verbissen und auch der Trainer selbst versuchte schreiend, die Führung über die Zeit zu retten. Doch es nützte nichts. Nach einer Hereingabe von Manuel Braun erzielte Rafael Sopoth das 1:1 (86.).

Es blieb beim Remis, über das sich beide Trainer weder richtig freuen noch ärgern konnte: "Wir haben unerwartet einen Zähler geholt, obwohl wir über weite Strecken unterlegen waren. Allerdings wäre mehr drin gewesen", kommentierte Jürgen Kotz die Partie. Auch sein Kollege Günter Mehles äußerte sich zwiespältig: "Einen Fehlstart haben wir vermieden. Dennoch hätte ich mir zum Auftakt einen Sieg gewünscht."



Trierischer Volksfreund vom 27.07.2004

A-Liga Eifel: Alles Ahbach, oder was?

VON DIRK HAUBRICHS

Für die Verantwortlichen der A-Klasse steht fest: Die Meisterschaft führt in diesem Jahr nur über den TuS Ahbach. Immerhin 13 Tipps entfielen auf das Team, das in der Vor-Saison hinter der überragenden SG Mehren/Darscheid den zweiten Platz belegte.

Auch die Prognose von Ahbachs Trainer Peter Decker fällt optimistisch aus. Der Coach ist nach dem guten Abschneiden im vergangenen Jahr von den Stärken seines Teams überzeugt und will erneut „um den Aufstieg mitspielen“. Doch auch der SG Wallenborn werden gute Chancen eingeräumt. So wird der Bezirksliga-Absteiger wird von zehn Vereinsvertretern als Meisterschaftskandidat gehandelt. Aber Günter Mehles, der im Januar Manfred Hein auf der Trainerbank ablöste, gibt sich eher zurückhaltend: „Ein einstelliger Tabellenplatz“, lautet die Zielsetzung.
Beim FC Bitburg geht man da wesentlich optimistischer in die neue Spielzeit. So zählt für die Mannen um Edgar Schmitt „nur der Aufstieg in die Bezirksliga“. Neun Kollegen trauen dies der Elf des ehemaligen Bundesliga-Profis zu. Außenseiterchancen werden der SG Burbach/Schönecken (vier Nennungen), sowie der SG Lambertsberg (eine Nennung) eingeräumt. Während Burbachs Trainer Uwe Tücks auch angibt, „vorne mitspielen“ zu wollen, würde man sich in Lambertsberg nach eigenem Bekunden mit einem Mittelfeldplatz begnügen.
Ohnehin herrscht in der höchsten Kreisklasse Bescheidenheit. So zählt für viele in erster Linie der Klassenerhalt. Besonders bei den beiden Aufsteigern Üdersdorf und Ringhuscheid richtet man sich auf einen harten Kampf in den unteren Gefilden der Liga ein. Höhere Ambitionen als ein Platz im gesicherten Mittelfeld werden aber auch von den anderen Klubs kaum geäußert.
Man darf also gespannt sein, ob sich tatsächlich der erwartete Dreikampf an der Spitze ergibt oder ob sich eine Mannschaft ganz nach vorne arbeitet, die bislang niemand auf der Rechnung hatte. Besonders gut für einen Überraschungscoup eignen sich standesgemäß immer die Klubs, in denen neue Trainer das Sagen haben. In Gönnersdorf tritt Jürgen Kotz die Nachfolge von Udo Krämer an, der nach nur einem Jahr sein Stuhl räumte. Mit dem nötigen Glück ist vielleicht eine Sensation für den Vorjahressechsten drin.
Neben der Spielvereinigung Stadtkyll, wo Matthias Klünter das Gespann Hans Drückes und Dieter Simon beerbte, gab es auch bei der SG Neidenbach eine Neuerung auf der Kommandobrücke. So übernahm Gerhard Klink das Zepter von Stefan Theis. Doch nicht nur auf der Trainerbank gab es in Neidenbach einen Wechsel, sondern auch im Kader drehte sich das Personalkarussell eifrig. Mit vier Zugängen wird sich die Mannschaft mit einem neuen Gesicht präsentieren und ist daher schwer einzuschätzen.
Einzig die SG Nattenheim kann noch mehr Neuzugänge zum Auftakt präsentieren. Hier stehen Karlheinz Köhler in Zukunft gleich sieben ehemalige A-Jugendspieler zur Verfügung. Zudem rückt Jens Weber aus der zweiten Mannschaft ins erste Glied.

TuS Ahbach

Zugänge: Mark Ebbert, Michael Mohrenhofen, Franz Rung, Ivo Mauer, Frederic Leclaire, Florian Hideck
Abgänge: keine
Trainer: Peter Decker (seit 2003)
Saisonziel: um Aufstieg mitspielen
Meisterschaftsfavoriten: Wallenborn, Bitburg, Burbach
Ansprechpartner: A. Heinz (02696/426), Peter Decker (02251/71093)
Telefon Sportplatz: 02696/1365
Mailadresse: ROLF.PIDDE@t-online.de



FC Bitburg

Zugänge: keine
Abgänge: keine
Trainer: Edgar Schmitt (seit 2001) und Rüdiger Otte (seit 2004)
Saisonziel: Aufstieg in die Bezirksliga
Meisterschaftsfavoriten: Ahbach, Burbach, Wallenborn
Ansprechpartner: Edgar Schmitt (06561/12288, Rudolf Klingmann (privat: 06561/946103, dienstlich: 06561/913234)
Telefon Sportplatz: 06561/8266
Mailadresse: rudolf.klingmann@t-online.de



SV Burbach

Zugänge: Wladimir Reger, Marco Trappen und Jugendspieler
Abgänge: keine
Trainer: Uwe Tücks (seit 2003)
Saisonziel: vorne mitspielen
Meisterschaftsfavoriten: Wallenborn, Bitburg, Ahbach
Ansprechpartner: Ralph Schaach (06553/900655)
Telefon Sportplatz: 06553/1709
Internetadresse: svburbach1948@gmx.de

SG Dasburg/Dahnen
Arzfeld-Daleiden

Zugänge: Lothar Lamberty und Markus Ludes (beide SV Waxweiler)
Abgänge: Uwe Ewen (berufsbedingt)
Trainer: Gerhard Kauth (seit 2002)
Saisonziel: vorderer Mittelfeldplatz
Meisterschaftsfavoriten: TuS Ahbach, SG Burbach, FC Bitburg
Ansprechpartner: Gerhard Kauth (06554/533)
Telefon Sportplatz: Dasburg: 0171/7213828, Daleiden: 06550/961036, Arzfeld: 06550/1720
Internetadresse: svdaleiden@t-online.de



SG Deudesfeld-Meisburg/Üdersdorf

Zugänge: Wolfgang Neroth (TuS Daun), Klaus Beise und Stephan Schoden (beide eigene Jugend)
Abgänge: keine
Trainer: Kurt Diederichs (seit 2003) und Co-Trainer Siggi Thielen (seit 2001)
Saisonziel: Klassenerhalt
Meisterschaftsfavoriten: FC Bitburg, TuS Ahbach, SV Wallenborn
Ansprechpartner: Kurt Diederichs (0171/2756264 oder 06573/1843)
Mailadresse: Kurt.Diederichs@t-online.de, guenter.altmeier@t-online.de

SG Gönnersdorf/Oberkyll

Zugänge: Robert Wojcikiewisz
Abgänge: Lars Hoffmann (Dollendorf/Ripsdorf), Marius Michels (Esch), David Heck (Lüneburg)
Trainer: Jürgen Kotz (seit 2004)
Vorgänger: Udo Krämer
Saisonziel: Platz sechs
Meisterschaftsfavoriten: Ahbach, Burbach, Bitburg, Wallenborn
Ansprechpartner: Jürgen Kotz (06591/7503)
Telefon Sportplatz: 0170/5428714
Mailadresse: schmidt-goennersdorf@t-online.de

SG Nattenheim/B-Fliessem

Zugänge: Daniel Neuerburg, Sascha Tietze, Domenik Grün, Patrick Neuerburg, Alexander Neuerburg, Philipp Thielen (alle aus eigener A-Jugend), Thomas Mohr (A-Jugend FC Bitburg), Jens Weber (2. Mannschaft)
Abgänge: Daniel Bisdorf (Köln), Marco Heyen (SV Schleid), Silko Bernitt (SV Bettingen)
Trainer: Karlheinz Köhler (seit 1998)
Saisonziel: Integration der Jugendspieler, einstelliger Tabellenplatz
Meisterschaftsfavoriten: FC Bitburg, TuS Ahbach, SG Wallenborn
Ansprechpartner: Gerd Müller (06561/670700), Willi Neuerburg (06569/7038), Karlheinz Köhler (06527/933066)



SG Neidenbach/Malbergweich

Zugänge: Rainer Adams (SG Badem), Andreas Klink (FSV Salmrohr), Christoph Leisen (FC Bitburg), Oliver Christian (eigene Jugend)
Abgänge: Dietmar Schon (Karriere beendet)
Trainer: Gerhard Klink (seit 2004)
Vorgänger: Stefan Theis
Saisonziel: Gesichertes Mittelfeld
Meisterschaftsfavoriten: SV Wallenborn, TuS Ahbach
Ansprechpartner: Stefan Kirsten (06563/960576), Gerhard Klink (06563/8623)
Telefon Sportplatz: 06563/2824
Internetadresse: www.vfl-neidenbach.de

SV Schleid

Zugänge: Marco Heyen (SV Fließem), Mario Zahren (FC Mettendorf) Jan Göbel (A-Jugend SG Badem)
Abgänge: Jens Bisenius und Michael Keilen (beide Karriereende)
Trainer: Jörg Bures (seit 2002)
Saisonziel: gesichertes Mittelfeld
Meisterschaftsfavoriten: TuS Ahbach, FC Bitburg
Ansprechpartner: Heiko Knauf (06569/1313)
Telefon Sportplatz: 0173/6618478
Internetadresse: www.sv-schleid.de



SpVgg. Stadtkyll

Zugänge: Sebastian Mörs (eigene Jugend)
Abgänge: Klaus-Peter Hohn (2. Mannschaft)
Trainer: Matthias Klünter (seit 2004)
Vorgänger: Hans Drückes und Dieter Simon
Saisonziel: sicherer Mittelfeldplatz
Meisterschaftsfavoriten: TuS Ahbach, FC Bitburg, SG Wallenborn
Ansprechpartner: Matthias Klünter (mobil: 0151/12113647, dienstlich: 06592/935311, privat: 06597/3820)
Telefon Sportplatz: Wolfgang Schmitz (1. Vorsitzender): 0170/4418745, Wolfgang Friedrich (2. Vorsitzender): 0151/12861112
Internetadresse: www.spvggstadtkyll.de

SG Wallenborn/Stadtfeld

Zugänge: Reinhard Goebel (SV Badem), Daniel Thömmes (eigene Jugend)
Abgänge: Manuel Meurer (SV Nohn) Marcel Hoffmann (SV Nohn), Peter Kraus (SV Mehren), Uwe Hilgers (Karriere beendet)
Trainer: Günter Mehles (seit Januar 2004)
Vorgänger: Manfred Hein
Saisonziel: einstelliger Tabellenplatz
Meisterschaftsfavoriten: FC Bitburg, TuS Ahbach, SG Lambertsberg, SG Burbach
Ansprechpartner: Günter Mehles (06599/241)
Internetadresse: www.sg-stadtfeld.de



SG Koosbüsch

Zugänge: Mark Reuter (eigene Jugend)
Abgänge: keine
Trainer: Michael Aßmann (seit 1998)
Saisonziel: Klassenerhalt
Meisterschaftsfavoriten: FC Bitburg, TuS Ahbach, SG Wallenborn
Ansprechpartner: Michael Aßmann (06564/4727), Rudolf Winter (06527/8051)
Mailadresse: stefan.w.peters@t-online.de



SG Ringhuscheid/Ammeldingen

Zugänge: Thomas Norta (eigene Jugend)
Abgänge: Erik Munkler (Karriereende)
Trainer: Detlef Maiers (seit 2003)
Saisonziel: Klassenerhalt
Meisterschaftsfavoriten: Wallenborn, Ahbach
Ansprechpartner: Hubert Norta (06564/2724)
Telefon Sportplatz: Ammeldingen 06564/1263, Ringhuscheid 06554/1621
Internetadresse: www.sva.de., www.sv-ringhuscheid.de



SG Lambertsberg/Plütscheid

Zugänge: Achim Brandenburg, Marko Beziak (beide eigene Jugend), Thomas Weinand (RSV Dackscheid)
Abgänge: Harald Thelen (Großkampen), Lothar Lamberty und Markus Ludes (beide SG Arzfeld)
Trainer: Karl Heinz Hardt (seit 2001)
Saisonziel: Mittelfeldplatz
Meisterschaftsfavoriten: Wallenborn, Ahbach
Ansprechpartner: Karl Heinz Hardt (0171/6031034), Klaus Schmitz (06554/1389 oder 0171/7709789)
Telefon Sportplatz: Lambertsberg: 06554/7931, Waxweiler: 06554/1358
Internetadresse: www.SG-LWP.de



Trierischer Volksfreund vom 03.06.2004

JUGENDFUSSBALL: Nur ein Zähler

BITBURG. (jau) Noch zwei Mannschaften können sich Platz eins in der A-Junioren-Rheinlandliga sichern - darunter auch der FC Bitburg-
Spannung bis zum letzten Spieltag: Nur einen Zähler hinter dem Tabellenführer der A-Junioren-Bezirksliga, dem TuS Schweich, lauert der Konkurrent aus Bitburg. Die Mannen aus der Bierstadt konnten am vergangenen Wochenende drei Zähler gut machen konnte, weil die Schweicher beim Eifel-Klub Gönnersdorf patzten. 2:1 siegten die Gönnersdorfer und erwiesen dem FCB-Nachwuchs damit Nachbarschafts-Hilfe.

Die Entscheidung über Meisterschaft oder Nicht-Meisterschaft fällt am morgigen Samstag. Die Schweicher treffen auf die SG Mandern, einen Gegner, für den die Saison zwar schon gelaufen ist, den die Klaar-Jungs aber nicht unterschätzen sollten. Neben den Schweichern und den Bitburgern war die SGH nämlich die drittstärkste Mannschaft in der Klasse. Das Hinspiel hat die Mosella zwar für sich entschieden, aber die Henterner haben immerhin Bitburg geschlagen. Der FC muss gleichzeitig seine Aufgabe bei der JSG Irsch bestehen

Die direkten Duelle zwischen Schweich und Bitburg endeten jeweils 1:0 für die Heim-Mannschaft. Der Schweicher Trainer Peter Klaar zollt dem Kontrahenten Respekt: "Spielerisch sind die Bitburger ein bisschen stärker gewesen als wir."



Trierischer Volksfreund vom 01.04.2004

KREISLIGA A: Über den Kampf ins Spiel kommen

DALEIDEN. Die SG Daleiden/Dasburg-Dahnen/Arzfeld kann relativ befreit aufspielen: Sowohl nach vorne als auch nach hinten scheint der Abstand zu groß zu sein. Dennoch zählt für Trainer Gerhard Kauth in erster Linie der Klassenerhalt.
Von unserem Mitarbeiter
MATTHIAS BAYER

Ganz zufrieden ist Gerhard Kauth, Trainer in Diensten der SG Daleiden/Dasburg-Dahnen/Arzfeld mit der bisherigen Saison in der A-Klasse nicht. "Zu Beginn haben wir besser gespielt und dann immer wieder nachgelassen", erklärt der Coach.

Auch für die Begegnung am Sonntag bei der SG Oberkyll/Gönnersdorf ist Kauth nicht ganz optimistisch: "Oberkyll ist sicher Favorit gegen uns." Das hat auch das Auswärtsspiel der Oberkyller in Wallersheim gezeigt. Beim abstiegsgefährdeten Klub gewann die SG locker und leicht mit 3:0. Mit etwas Glück kann man sogar ganz oben nochmal angreifen.

Klassenerhalt so schnell wie möglich

Ganz andere Sorgen hat dagegen die SG Daleiden. Zwar wurde das Spiel gegen Schlusslicht Daun vergangene Woche auch klar gewonnen. Dennoch: "Es geht vor allem darum, in diesem Jahr die Klasse zu halten. Wir wollen mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben." Damit hätte sich das Minimalziel von Kauth auch schon erfüllt. "Schließlich hatten wir anfangs viele neue Spieler einzubauen und wussten lange nicht, wie hoch unser Leistungsvermögen wirklich ist." Und auch in längerfristiger Sicht geht es vornehmlich darum, die A-Klasse zu halten. "Es wäre vermessen, davon zu reden, dass wir in den nächsten Jahren noch weiter nach oben wollen", erklärt der Coach, der diese Klasse für den Verein für optimal hält.

Für den Sonntag hofft Kauth natürlich darauf, dass seine Mannschaft einen richtig guten Tag erwischt. Dann ist auch in Oberkyll etwas möglich, wenn auch der Gastgeber als klarer Favorit gilt: "Vor allem dann, wenn man unsere immense Auswärtsschwäche kennt." Auch das Hinspiel lief für Daleiden alles andere als optimal.

"Oberkyll/Gönnersdorf ist uns spielerisch sicher weit überlegen", befürchtet Kauth. "Sie sind körperlich auch sehr robust und vor allem an einiger Erfahrung reicher und deshalb sicher cleverer als wir." So ist der einzige Weg, den Gegner zur Verzweiflung zu bringen, den Kampf anzunehmen. "Jeder einzelne Zweikampf wird wichtig sein", da ist sich Kauth sicher. Und die Daleidener haben noch eine Waffe: Ihre starke Offensive. Mit 42 Toren in 21 Begegnungen verfügt die SGD über die fünftbeste Sturmreihe der Liga. "Wenn wir unsere schnellen Spitzen ins Spiel bringen können, wäre das schon sehr viel wert", weiß auch der Trainer.

Von Vorteil ist sicher auch die Tatsache, dass die SG Daleiden fast in Bestbesetzung nach Oberkyll fahren wird. Lediglich Youngster Andreas Cahles, der sich auf Abitur-Fahrt befindet, fehlt dem Coach. Für Daleiden ist das Spiel auch in gewisser Hinsicht richtungsweisend: Zwar geht nach oben nichts mehr und auch der Abstand zu den Abstiegsregionen scheint groß genug zu sein. Doch dem Ziel, einen einstelligen Tabellenplatz bis zum Saisonende zu halten, würden die drei Punkte sicher gut tun. Doch auch die Teams vor ihnen sind nicht weit entfernt, so dass durchaus noch ein paar Plätze gut gemacht werden können.

Die Begegnungen des 23. Spieltages der Kreisliga A mit den Tipps von Gerhard Kauth, Trainer der SG Daleiden.Sonntag, 04. April, 14.30 Uhr:

SG Koosbüsch - SpVgg Stadtkyll2:0

SG Neidenbach - Wallersheim1:1

SG Oberkyll - SG Darleidenkein Tipp

FC Bitburg - SG Daun4:0

SG Lambertsberg - TuS Ahbach2:2

SG Dist/Röhl - SG Lasel0:0

SV Schleid - SG Darscheid1:2

Nachholspiel vom 19. Spieltag:

SG Daun - SG Darscheidx:X



Trierischer Volksfreund vom 18.03.2004

KREISLIGA A: Kein normales Derby

OBERKYLL. (mab) Nicht nur von Spieler und Zuschauer wird dieses Derby herbeigesehnt. Auch Oberkylls Trainer Udo Kremer freut sich auf die Partie.

Wenn am Sonntag die SG Oberkyll die SpVgg Stadtkyll zum Kyller Derby empfängt, hat die Partie vor allem für einen einen sehr hohen Stellenwert: Oberkyll derzeitiger Coach Udo Kremer. Der Fußball-Lehrer war selbst drei erfolgreiche Jahre beim jetzigen Konkurrenten tätig. "Man kennt sich. Auch mit dem Hans (Anm. d. Red.: Hans Drückes, Trainer in Stadtkyll) habe ich ein gutes Verhältnis. So wird das Spiel auch ein wenig zu einem Trainerderby", freut sich Kremer auf das Spiel, das es mit dieser Besetzung im nächsten Jahr sicher nicht mehr geben wird, da Kremer die SG Oberkyll zum Saisonende verlassen wird.

Doch bis dahin haben die Oberkyller noch ein Ziel: "Wir wollten von Beginn an unter die ersten Fünf kommen. Vielleicht reicht es ja auch zu etwas mehr." Ganz nach oben ist der Zug für Kremer jedoch abgefahren, da das Führungsduo der Tabelle einfach zu weit enteilt sei. Aber auch nach unten macht sich Kremer keine großen Sorgen: "Wir sollten doch vor der Winterpause genügend Punkte gesammelt haben um mit dem Abstieg nichts zu tun zu haben."

Ganz anders die Situation in Stadtkyll: Der Konkurrent steckt mitten im Abstiegskampf, jeder Punkt zählt für den derzeit Tabellen-Zwölften. So beträgt der Abstand auf den Vorletzten der Tabelle derzeit nur drei Punkte.

In dieser Begegnung einen Spielausgang vorherzusagen, ist schier unmöglich. Zum einen weiß keiner, wie die Kremer-Elf aus der Winterpause kommen wird. Schließlich durfte man witterungsbedingt bisher noch nicht ins Geschehen eingreifen. Kremer: "Wir sind seit Januar im Training und heiß auf das erste Punktspiel." Doch Kremer plagen Personalsorgen, vor allem in der Defensive. Mit Ralf Heinzen und Stefan Rehbein fällt die komplette Innenverteidigung aus. Auch der Einsatz von Waldemar Heck ist gefährdet. Und im Angriff gibt es ebenfalls noch das ein oder andere Fragezeichen. Bei dem sowieso schon sehr kleinen Kader der SG Gönnersdorf/Oberkyll sicher ein schmerzlicher Verlust. Des weiteren hat das Spiel echten Derby-Charakter, so dass alles möglich ist.

"Wir spielen daheim in Gönnersdorf und werden unser Heil in der Offensive suchen. Was anderes können wir gar nicht", erklärt Kremer die Taktik, wie man das Kyller Derby angehen wird. Die Begegnungen des 21. Spieltags in der Kreisliga A: Udo Kremer, Trainer der SG Oberkyll "tippt generell nicht mehr."Sonntag, 21. März, 14.30:SG Oberkyll - SpVgg StadtkyllSG Daun - SG WallersheimFC Bitburg - SG DaleidenSG DIST - SG LambertsbergSG Fließem - TuS AhbachSV Schleid - SG LaselSG Koosbüsch - SG BurbachSG Neidenbach - SG Darsch



Trierischer Volksfreund vom 07.03.2004

Eifel-Kreisliga A

Bitburg. (red) Was hatte der TuS Ahbach, was die Top-Vier der Tabelle vor dem Anpfiff des Spieltages nicht hatten? Den besten Angriff, ja. Aber nicht nur. Sie waren auch das einzige Top-Team mit der Lizenz zum Spielen. Die Darscheider durften in Daun wegen Unbespielbarkeit des Platzes nicht ran, das direkte Duell zwischen der SG Gönnersdorf und der SG Burbach fiel ebenfalls ins Wasser. Da hätten die Ahbacher also schön die Gunst de Stunde nutzen und sich im Klassement noch ein wenig absetzen können. Aber: Typischer Fall von "Denkste". Denn bei den heimstarken Koosbüschern kam der TuS nicht über ein 1:1 hinaus und läuftnun Gefahr, die Tabellenführung zu verlieren. Denn die Darscheider haben noch ein Spiel mehr auszutragen und liegen nur zwei Punkte zurück.

Die Chance der Stunde zur (zwischenzeitlichen) Positions-Verbesserung nutzten auch die Akteure aus Lambertsberg sowie Bitburg. Mit ihren Siegen schoben sich die beiden Teams in der Tabelle auf die Ränge vier und fünf, doch der Sechste aus Oberkyll hat ebenfalls noch ein Nachholspiel ausstehen.

Mit einem 3:2-Sieg gegen Stadtkyll hat die SG Daleiden ein ordentliches Polster zwischen sich und die Abstiegsränge gelegt. Der Sieg war um so wichtiger, da die SpVgg bei einem Erfolg ihrerseits bis auf einen Zähler zu den Daleidenern aufgeschlossen hätte.

SG Daun/W/D - SG Darscheid/Mehrenabgesagt

Besondere Vorkommnisse: Das Spiel wurde wegen unbespielbaren Sportanlagen abgesagt. Das Spiel wird am 31. März 2004 neu angesetzt.

SG Daleiden - Stadtkyll3:2 (1:0)

Tore: 1:0 (4.) Horst Ewen, 2:0 (50.) Manfred Heinisch, 3:0 (80.) Horst Ewen, 3:1 (87.) Zapp, 3:2 (90.) Dieter Simon

Bitburg - SG Wallersheim/Rommersheim4:1 (0:0)

Tore: 1:0 (55.) Michael Neuerburg, 2:0 (59.) Djeladin Duda, 3:0 (61.9 Vitali Krause, 4:0 (70.) Mähdi, 4:1 (85.) Ralf Thelen

SG Fließem/Nattenheim - SG DIST/Röhl2:3 (2:1)

Tore: 0:1 (18.) Wilems, 1:1 (26.) Walter, 2:1 (28.) Molitor, 2:3 (85.) Tures

Besondere Vorkommnisse: Gelb-rote Karten für Willems (44.) und Follmann (66.) von DIST, sowie für Zornio von Nattenheim in der 42. Minute.

Schleid - SG Lambertsberg/Waxweiler/P/O1:2 (0:0)

Tore: 0:1 (47.) Richard Thelen, 0:2 (55.) Uwe Ritter, 1:2 (70., Eigentor) Harald Thelen

Besondere Vorkommnisse: Gelb-rote Karte für den Lambertsberger Schoden in der 65. Minute.

SG Koosbüsch - Ahbach1:1 (0:1)

Tore: 0:1, 1:1 Stefan Neuhaus

SG Neidenbach - SG Lasel /Nimshuscheid0:1 (0:1)

Tor: 0:1 (10.) Harald Ney

SG Oberkyll - SG Burbach/Schöneckenabgesagt

Besondere Vorkommnisse: Ein Nachhol-Termin steht noch nicht fest.



zum Seitenanfang