Presse 2016
Presse 2015
Presse 2014
Presse 2013
Presse 2012
Presse 2011
Presse 2010
Presse 2008
Presse 2007
Presse 2006
Presse 2005
Presse 2004
Presse 2003
Presse 2006

Tabelle zur Winterpause 2006/200 Stand 03.12.2006 



Torjägerliste vom 03.12.2006

(Trierischer Volksfreund)

KREISLIGA A

15 Tore:

Michael Häb (SG Gillenfeld II)

13 Tore:
Michael Neuerburg (FC Bitburg)

11 Tore:
Stefan Krämer (SG Neidenbach)

9 Tore:
Thomas Norta (SG Ringhuscheid),
Dominik Grün, Alexander Neuerburg (beide SG Nattenheim),
Stefan Servatius (SG Koosbüsch/W), Christian Gitzen (SG Schönecken)

8 Tore:
Taner Weins (SG Neidenbach)

7 Tore:
Markus Newen (SG Lambertsberg), Rene Berscheid (SG Kyllburg II),
Horst Ewen (SG Daleiden), Alexander Deisen (SG Gönnersdorf),
Michael Hermes (SG Ringhuscheid),
Patrick Schneider (SG Utscheid/Mettendorf)

6 Tore:
Martin Reinhard, Frank Leinen (beide SG Kyllburg II),
Michael Kreutz (SG Koosbüsch/W), Wladislaw Sartisson (FC Bitburg),
Sascha Tietze (SG Nattenheim), Erik Schmitz (SG Lambertsberg),
Martin Geisen (SG Ringhuscheid)

5 Tore:
Harald Gitzen, Thomas Klein (beide SG Schönecken),
Martin Lichter (SG Nattenheim),
Patrick Rieder, Hein Carl (beide SG Mehren),
Stefan Stamsen (SG Lambertsberg), Rene Heinz (SG Kyllburg II),
Nicolaas Swart (SG Gönnersdorf),
Tobias Schoden, Klaus Beise (beide SG Deudesfeld),
Arthur Riesling, Dominik Schubert (beide FC Bitburg)

4 Tore:
Jörg Liewer (SG Utscheid/Mettendorf), Michael Irsfeld (SG Schönecken),
Timo Schwarz (SG Ringhuscheid), Oliver Schilz, Marc Antony (beide SG Lambertsberg), Sebastian Stolz, Michael Schäfer (beide SG Gillenfeld II),
Wolfgang Neroth (SG Deudesfeld), Manfred Heinisch (SG Daleiden),
Stefan Götzinger, Guiseppe di Stefano (beide FC Bitburg)

3 Tore:
Rainer Adams (SG Neidenbach), Andreas Gornus (SG Mehren),
Björn Hack (SG Lambertsberg),
Michael Hell, Jürgen Gerten (beide SG Kyllburg II),
Dirk Neuhaus (SG Koosbüsch/W), Tobias Thiesen (SG Deudesfeld),
Mike Cales (SG Daleiden)




 

Trierischer Volksfreund vom 07.12.2006

KREISLIGA A: "Die spinnen, die Eifeler..."
Von unserem Mitarbeiter
MATTHIAS BAYER

BITBURG. "Ich glaub, ich spinne!" So oder ähnlich schoss es dem Autor beinahe Sonntag für Sonntag durch den Kopf, als er die Ergebnisse der Kreisliga A sah, die wieder einmal allen Prognosen zum Trotz so ausgefallen waren, wie es niemand erwartet hatte.



Christian Link (links) und die SG Nattenheim sind die Sensation der Saison. Doch der FC Bitburg und Wladislaw Sartisson erhoffen sich noch Chancen, den Spitzenreiter trotz acht Punkten Rückstand noch abzufangen. TV-Foto: Archiv/ funkbild




 

Dabei hat die Saison angefangen, wie es langweiliger nicht sein könnte. Am Freitag, den 11. August, trafen sich Aufsteiger SG Utscheid/Mettendorf und die SG Mehren/Darscheid. Tore? Fehlanzeige.

Doch schon am Samstag wurde es besser – unter anderem siegte dabei eine Mannschaft mit 6:1 gegen Gönnersdorf, die doch eigentlich in der Saison 2005/2006 noch dem Abstieg in letzter Sekunde entwischt war: die SG Nattenheim/Fließem. Wer konnte Mitte August ahnen, dass dieses halbe Dutzend gegen den Aufsteiger der Auftakt zu einem Saison-Herbst werden sollte, der es wahrlich in sich hatte. Und dann der Sonntag. Der dritte Aufsteiger, die SG Daleiden, schockte einen der Top-Favoriten. Aus einem 0:2-Rückstand machte die Lamberty-Elf bei der SG Kyllburg II einen 5:2-Erfolg. "Von diesem Schock haben wir eigentlich noch nicht wirklich erholt", sagt Dieter Conrad, Trainer der Kyllburger, heute. Und auch Gillenfeld II, vierter Aufsteiger, stieg mit einem Sieg in die Saison ein – 3:1 bei der SG Lambertsberg.

Für die unterlegenen Hausherren war dieses Spiel ein Auftakt zu einer schwarzen Serie zu Saisonbeginn. Unter Neu-Trainer Alfred Weinand gingen die ersten vier Saisonspiele verloren. Dann folgte der Trainer-Wechsel zu Richard Thelen, und fortan lief es. Die Lambertsberger waren zwischendurch sogar drauf und dran, oben mit einzugreifen, mussten dann jedoch nach der Niederlage gegen Bitburg etwas zurückstecken. Dennoch: Nicht wenige sind der Meinung, dass die junge Lambertsberger Truppe ein Meisterschafts-Favorit ist – wäre da eben nicht dieser verpatzte Saisonstart gewesen.

Meisterschafts-Favorit ist nun aber die SG Nattenheim. Acht Punkte Vorsprung hat die Mannschaft von Karl-Heinz Köhler nach den gespielten 18 Partien Vorsprung vor dem Verfolger-Duo aus Bitburg und Gillenfeld. Den Erfolg machen in erster Linie zwei Dinge aus: Zum ersten hat der Spitzenreiter die deutlich stärkste Abwehr (erst 14 Gegentreffer sprechen Bände), zum anderen hat die SG Nattenheim die Schwächen der Konkurrenz – besonders in den vergangenen Wochen – konsequent ausgenutzt hat.

Bestes Beispiel: Der letzte Spieltag vor der Winterpause. Während Bitburg mit 0:2 gegen Lambertsberg den Kürzeren zog, siegte der Tabellenführer, wenn auch knapp, gegen Mehren. Sollte der Spitzenreiter das Duell Auftakt-Duell 2007 gegen Gillenfeld positiv gestalten, scheint es nur noch ein kleiner Schritt in Richtung Meisterschaft. Schließlich ist die Gillenfelder Reserve mit Top-Torjäger Michael Häb neben Bitburg der einzig verbliebene Konkurrent.

Hinter den "Top drei" der Tabelle feiert ein Quartett Weihnachten, das sich kaum mehr Sorgen machen muss – weder nach oben, noch nach unten wird mehr etwas gehen für die viel gelobten Lambertsberger, die SG Koosbüsch, für die "die Winterpause ziemlich ungelegen kommt, da es erst am Ende richtig gut gelaufen ist" (Trainer Frank Hack), die SG Ringhuscheid, die ebenfalls am Ende kräftig gepunktet hat, sowie die SG Daleiden.

Der Aufsteiger war nach dem Paukenschlag zu Beginn die Sensation des ersten Saisondrittels. Die Lamberty-Elf führte die Tabelle nicht nur lange an, sondern brachte auch der SG Nattenheim die einzige Heimpleite der Saison bei, fiel jedoch, je länger die Saison dauerte, immer weiter zurück. Doch Platz sieben (27 Punkte) ist viel mehr, als sich die Daleidener vor der Saison ausrechneten.

Ganz anders ist dagegen die Stimmung in Kyllburg: Die Rheinlandliga-Reserve steht nur auf dem elften Rang und damit tief im Abstiegsstrudel. Noch hinter der SG Neidenbach, die mit einer Vier-Punkte-Woche am Ende noch einen Sprung machte, der SG Schönecken, die es auch in dieser Saison nicht schaffte, Konstanz zu zeigen, und der jungen Truppe der SG Deudesfeld.

Das Hauptproblem der SG Kyllburg II waren wohl in vielen Spielen weniger die Spielstärke des Gegners, sondern hausgemachte Probleme, mit denen der seit Jahren aufstrebende Verein lange nicht klarkam. Dazu kommen die "blöden Unentschieden, die uns kein Stück weiterbringen", wie Trainer Dieter Conrad weiß. Sieben Mal gingen die Kyllburger mit einer Punkteteilung vom Platz, zuletzt fünf Mal in Serie.

Aufsteiger-Duo und die SG Mehren im Keller

Neben den Kyllburgern sind noch drei Teams in akuter Abstiegsgefahr, denen viele schon vor der Saison einen schweren Stand vorausgesagt hatten: Während bei Schlusslicht Gönnersdorf das Hauptproblem die vielen Gegentore sind (schon 54), wäre man in Mehren und Utscheid froh, einen Goalgetter in den eigenen Reihen zu haben. 17 und 19 Tore bisher ließen nicht mehr herausspringen als die Plätze zwölf und 13.

Dass die Tabelle angesichts der 18 schon absolvierten Partien schon eine hohe Aussagekraft hat, ist unbestritten. Doch entschieden ist noch nichts, ganz oben nicht und unten noch weniger. Denn der Autor dieses Rückblicks wird von März bis Mai 2007 noch oft denken: "Die spinnen, die Eifel-Kicker!"



Trierischer Volksfreund vom 03.12.2006

FUSSBALL: Kellerduell klar an Neidenbach
KREISLIGA A

Die SG Neidenbach/Malbergweich hat das Kellerduell der Kreisliga A mit 4:0 beim Schlusslicht SG Gönnersdorf gewonnen. Allerdings fielen alle Tore für die Gäste erst nach der Halbzeit. Je zwei Mal erfolgreich waren Stefan Krämer und Taner Weins.

SG Gönnersdorf - SG Neidenbach/Malbergweich 0:4 (0:0)
Tore: 0:1 (50.) Stefan Krämer, 0:2 (55.) Taner Weins, 0:3 (60.) Stefan Krämer, 0:4 (70.) Taner Weins



Trierischer Volksfreund vom 29.11.2006

FUSSBALL-KREISLIGEN: Einsatz statt Eiszeit
Von unserem Mitarbeiter
MATTHIAS BAYER

BITBURG. Nur wenige Spiele stehen noch aus, um die Tabellenbilder bis zum Jahreswechsel zu vervollständigen. Doch Brisanz ist dennoch geboten

KREISLIGA A

Sonntag, 3. Dezember, 14:30 Uhr:

SG Gönnersdorf - SG Neidenbach. Ein echtes Keller-Duell wird am Sonntag in Gönnersdorf über die Bühne gehen. Beide Teams müssen das Spiel gewinnen, um die Weihnachtsfeier halbwegs zu retten. Besonderer Druck herrscht dabei auf der SG Gönnersdorf/Oberkyll. Der Aufsteiger steht mit 14 Punkten am Ende der Tabelle und hat in den vergangenen sieben Partien sechs Niederlagen kassiert.

Bei einem Sieg der Gastgeber würde die Mannschaft zumindest die rote Laterne während den fast vier Monaten Winterpause an die SG Utscheid/Mettendorf abgeben und den Kontakt zum Mittelfeld wiederherstellen. Doch auch die SG Neidenbach will gewinnen: "Wir wollten aus den letzten zwei Spielen gegen direkte Konkurrenten um den Klassenerhalt mindestens vier Punkte", sagte SG-Trainer Raymund Eichner vor zehn Tagen. "Nach dem 2:2 gegen Kyllburg II heißt das, dass wir in Gönnersdorf gewinnen müssen, um zu Weihnachten im Soll zu sein." Das Hinspiel gewannen die Neidenbacher schon mit 3:1.



Trierischer Volksfreund vom 26.11.2006

Eifel-Kreisliga A

BITBURG. (red) Am letzten Spieltag des Jahres 2006 hat sich noch einmal etwas getan an der Spitze der höchsten Kreisliga. Während Spitzenreiter SG Nattenheim sein Heimspiel gegen Kellerkind Mehren/Darscheid knapp mit 2:1 gewann, kam der Verfolger, der FC Bitburg, auf eigenem Platz gegen die SG Lambertsberg unter die Räder. Tore von Marc Antony und Eric Schmitz in der zweiten Halbzeit stellten den Auswärtssieg der Lambertsberger sicher. Damit können die Nattenheimer mit einem beruhigenden Acht-Punkte-Vorsprung vor den Bierstädtern in die Winterpause gehen.

Punktgleich mit dem FC Bitburg ist jetzt die SG Gillenfeld II, die sich nach ihrem kleinen Zwischentief wieder in bester Form präsentierte und Mit-Aufsteiger Daleiden mit 3:0 besiegte. Erneut zweifacher Torschütze war Spielertrainer Michael Häb. Schon am ersten Spieltag nach der Winterpause kommt es zum brisanten Spitzenspiel Nattenheim gegen Gillenfeld II.

Die zuletzt so formstarke SG Koosbüsch musste auf eigenem Platz beim 1:1-Unentschieden gegen die SG Deudesfeld unterdessen einen kleinen Dämpfer hinnehmen.

Auch im Keller der Tabelle hat sich einiges getan: Hier ist die SG Schönecken der Gewinner des Spieltags. Die Tücks-Elf gewann am Freitag 2:0 gegen Schlusslicht Gönnersdorf und profitierte dabei zudem von der Mehrener Niederlage in Nattenheim, dem 2:2 Unentschieden zwischen der SG Neidenbach und der SG Kyllburg II sowie der 3:4-Niederlage der SG Utscheid bei der SG Ringhuscheid.

SG Schönecken/B - SG Gönnersdorf/Oberkyll 2:0 (1:0)
Tore: 1:0 (17.) Christian Gitzen, 2:0 (35.) Mario Keidel

SG Neidenbach/M - SG Kyllburg/Badem/Gindorf II 2:2 (1:0)
Tore: 1:0 (31.) Rainer Adams, 1:1 (75.) Jürgen Gerten, 2:1 (77.) Stefan Krämer, 2:2 (80.) Ramon Kolling.
Besonderes Vorkommnis: Gelb-rote Karte für Jochen Adams, SG Neidenbach in der 76. Minute.

SG Nattenheim/F - SG Mehren/Darscheid 2:1 (2:0)
Tore: 1:0 (22.) Mario Dingels, 2:0 (43.) Alexander Neuerburg, 2:1 (71.) Markus Fendel

SG Gillenfeld II - SG Daleiden-D/D-A 3:0 (1:0)
Tore: 1:0 (30.9 Michael Häb, 2:0 (87.) Michael Häb, 3:0 (89.) Anderas Schmitz

Koosbüsch/W - SG Deudesfeld/M/Ü1:1 (0:1)
Tore: 0:1 (7.) Klaus Beise, 1:1 (70.) Harald Eppers

FC Bitburg - SG Lambertsberg/W/P 0:2 (0:0)
Tore: 0:1 (56.) Marc Antony, 0:2 (85.) Eric Schmitz
Besonderes Vorkommnis: Gelb-rote Karte für Sergej Seitz vom FC Bitburg in der 70. Minute.

Ringhuscheid/A - SG Utscheid/Mettendorf 4:3 (2:1)
Tore: 1:0 (22.) Martin Geisen, 1:1 (35.) Patrick Schneider, 2:1 (44.) Michael Hermes, 3:1 (55.) Tino Schwarz, 4:1 (72.) Martin Geisen, 4:2 (85., Foulelfmeter) Patrick Schneider, 4:3 (90.+3) Foulelfmeter) Patrick Schneider



Trierischer Volksfreund vom 23.11.2006

KREISLIGA A: Alle Augen auf zwei Endspiele
Von unserem Mitarbeiter
MATTHIAS BAYER

MALBERGWEICH. Es sind noch zwei der so gennanten "Sechs-Punkte-Spiele", die die SG Neidenbach im Jahr 2006 absolvieren muss. Auch Trainer Raymund Eichner ist sich bewusst, dass es um sehr viel geht.



Bild rechts: Sehen noch vor Weihnachten zwei richtungsweisenden Spielen entgegen: Raymund Eichner (rechts), seit 2005 Trainer der SG Neidenbach/Malbergweich, und sein Kapitän, Mittelfeldspieler Rainer Adams.
TV-Foto: Matthias Bayer




 

"Wir wollen aus den zwei Spielen gegen Kyllburg II und Gönnersdorf mindestens vier, besser noch sechs Punkte. Dann liegen wir zur Winterpause im Soll", sagt Raymund Eichner. Seit 2005 ist der heute 42-Jährige Trainer bei der SG Neidenbach und ist auch sonst schon gut herumgekommen im Fußball-Spielkreis Eifel. Über die SG Echtersbach, Oberweis, Gilzem, Nattenheim und Utscheid kam der zweifache Familienvater Eichner zur SG Neidenbach, wo er nach drei Stationen als Spielertrainer nun seine erste reine Trainerstelle angenommen hat. "Es hat sich damals in Gilzem zufällig so ergeben, dass ich Spielertrainer wurde und es hat mir Spaß gemacht. Deshalb habe ich es fortgeführt."

Mit der SG Neidenbach hat Eichner die Aufgabe, die Mannschaft in der Kreisliga A zu halten. "Wir haben zwar das Potenzial für mehr, doch zunächst müssen wir sehen, dass wir in dieser Saison die Klasse halten und 32 Punkte holen." 19 Punkte nach 16 Spielen hat das Team derzeit auf dem Konto, steht damit auf Platz zehn. "Aber die Liga ist so dicht beisammen, da kann alles passieren", ist sich der Coach bewusst.

Gerade deshalb sind die kommenden beiden Partien so wichtig: "In beiden Fällen geht es gegen direkte Konkurrenten, die beide derzeit in der Tabelle noch unter uns stehen. Außerdem haben wir mit der SG Kyllburg II noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen." Damals siegten die Kyllburger in einer sehr harten Spiel glücklich mit 2:1. "Wir wollen uns die Punkte zurückholen, die wir damals verloren haben. Nach der Niederlage gegen Kyllburg lief es bei uns lange Zeit gar nicht gut – vor allem zu Hause."

Doch jetzt trägt die Mannschaft ihre Heimspiele nicht mehr auf dem Rasenplatz in Neidenbach aus, sondern auf dem von vielen Gegnern gefürchteten kleinen Hartplatz in Malbergweich. "Wir haben in Neidenbach nie zu unserem Spiel gefunden. Ich hoffe, das gelingt uns jetzt besser", so Eichner, der neben dem Fußball noch viel zehn bis zwölf Kilometer läuft – beinahe täglich.

Um diese beiden Schlüsselspiele erfolgreich meistern zu können, bedarf es aber eine Steigerung vor allem in Sachen Chancenverwertung. "Hier lag in der bisherigen Saison unser Manko. Wir haben zum Beispiel drei Elfmeter hintereinander verschossen, jeweils beim Stand von 0:0 oder 0:1 gegen uns. Das hat uns schon einige Punkte gekostet", bilanziert der Coach, der aber auch um die Stärke seiner Mannschaft weiß: "Wir sind eine sehr kampfstarke Mannschaft, wenn alle mitziehen. Wir leben also in erster Linie vom Kollektiv."

Dennoch kann Eichner in der recht jungen Mannschaft den einen oder anderen "Leader" festmachen. Neben Kapitän Rainer Adams sind es in erster Linie Stefan Krämer, Taner Weins und Oliver Christian, die die Mannschaft führen. "Leider fehlt uns mit Stefan Theis unser Libero wegen einer langwierigen Verletzung. Das merken wir schon stark, hoffen aber, dass Theis im kommenden Jahr wieder mitwirken kann."

Dass in Neidenbach alles auf Klassenerhalt ausgerichtet ist, daraus macht Eichner keinen Hehl: "In zwei bis drei Jahren kommen wieder einige gute Spieler aus der Jugend zu uns. Bis dahin sollten wir eine gefestigte Truppe haben, die auf alle Fälle in der Kreisliga A bestehen kann. Einen Abstieg 2007 würden wir wahrscheinlich nur schwer verkraften."



Hallenkreismeisterschaften der Ü 40

(Frank Kerner vom 28.11.2006)

Die AH Gönnersdorf hat nach langer Zeit noch mal an den Hallenkreismeisterschaften der Ü 40 Alte Herren Mannschaften im Fußballkreis Eifel teilgenommen.

Nach einigen kurzfristigen Absagen konnten wir mit 6 AH-Spielern und der Verstärkung durch Alex Deisen nach Prüm reisen. Josi Hillesheim als ältester Spieler stand im Tor. Die Abwehr bestand aus Werner Berlingen, Frank Kerner und Frank Göebel, der Sturm bestand aus Kalle Kirwel und Tom Harings.

Im ersten Spiel gegen Neidenbach spielten wir 0:0. Im zweiten Spiel gegen DIST (Dahlem, Idenheim, Sülm, Trimport) steigerten wir uns enorm und erreichten ebenfalls ein 0:0. Im dritten Spiel konnten wir uns leistungsmäßig erneut steigern, verloren aber gegen den Gruppensieger Stahl durch ein Eigentor mit 1:0.

Auch wenn die Ergebnisse der Spiele es nicht deutlich zeigten, wir waren mit unserer Leistung mehr als zufrieden und haben einfach klasse gespielt. Hier zeigte sich auch, dass unsere Trainingseinheiten in der Halle in Jünkerath ganz wichtig sind.



Kreismeister der Halle gesucht

(Trierischer Volksfreund vom 21.11.2006)

PRÜM. (red) Die Hallenkreismeisterschaften der Ü 35 und Ü 40 werden am 24. und 25. November in der Sporthalle der Wandalbert-Hauptschule in Prüm ausgetragen.

Den Auftakt machen am Freitag, 24. November, ab 18.30 Uhr die Ü-40-Teams. In Gruppe I spielen Geichlingen, Prüm, Speicher und Weinsheim, in Gruppe II Wallersheim, Stadtfeld, Mettendorf und Stadtkyll. Gespielt wird jeweils zwölf Minuten. Ab 21.30 Uhr ermitteln die Gruppenersten und -zweiten in zwei Halbfinalspielen die Endspielteilnehmer. Gruppe I bei den Ü 35 beginnt ihre Spiele am Samstag, 25. November, ab 15 Uhr. Gemeldet sind Gerolstein, Schönecken, Stadtkyll und Mehlental. Ab 16.30 Uhr spielen in Gruppe II Lissingen/Büscheich, Lünebach, Mürlenbach und Prüm, Gruppe III mit Neidenbach, Gönnersdorf, DIST und Stahl ist ab 18 Uhr dran. In Gruppe IV (Gillenfeld, Bleialf, Prüm-Enz und Arzfeld) rollt ab 19.30 Uhr der Ball. Ab 21 Uhr ermitteln die vier Gruppenersten in zwei Halbfinalspielen die Endspielteilnehmer.



Trierischer Volksfreund vom 19.11.2006

Eifel-Kreisliga A

BITBURG. (red) Am 17. Spieltag in der höchsten Klasse des Spielkreises sind die großen Überraschungen ausgeblieben. Erwartungsgemäß setzte sich beispielsweise der FC Bitburg bei der SG Deudesfeld durch, wenn die Jutz-Elf auch zittern musste, bis Michael Neuereburg mit seinem zweiten Treffer kurz vor dem Ende den 4:2-Endstand erzielte.

Ebenfalls einen erwarteten Sieg feierte die SG Gillenfeld II bei der SG Utscheid, die immer tiefer in den Keller rutscht. Lediglich die Höhe (5:0) überraschte etwas.

Die SG Nattenheim feierte eine gelungene Revanche gegen die SG Daleiden, die der Köhler-Elf in der Hinrunde die erste Saison-Niederlage beigebracht hatte. Diesmal jedoch war der Spitzenreiter zu stark für den Aufsteiger. Am Ende siegte die SG Nattenheim mit 3:0.

Die SG Koosbüsch hat die 1:2-Niederlage in Bitburg aus der vergangenen Saison bestens weggesteckt. Bei der zuletzt stark aufstrebenden SG Mehren/Darscheid gewann Koosbüsch mit 1:0 und steht nun wieder auf Rang vier mit Tuchfühlung nach oben. Stefan Servatius erzielte kurz vor dem Seitenwechsel das goldene Tor.

Beim Spiel zweier Teams aus der grauen Zone der Tabelle gewann die SG Lambertsberg trotz Pausen-Rückstandes noch mit 4:2 gegen die SG Schönecken.

Das Gastspiel der SG Neidenbach in Gönnersdorf fiel der schlechten Witterung zum Opfer und musste abgesagt werden.

SG Deudesfeld-M/Ü - FC Bitburg 2:4 (1:2)
Tore: 0:1 (8.) Guiseppe di Stefano, 1:1 (12.) Maik Hennen, 1:2 (44.) Guiseppe di Stefano, 1:3 (55., Foulelfmeter) Michael Neuerburg, 2:3 (60.) Wolfgang Neroth, 2:4 (90.) Michael Neuerburg

SG Mehren/D - SG Koosbüsch/W 0:1 (0:1)
Tor: 0:1 (40.) Stefan Servatius

Daleiden-D/D-A - SG Nattenheim/B/F 0:3 (0:1)
Tore: 0:1 (40.) Dominik Grün, 0:2 (80.) Christian Neises, 0:3 (90.) Sascha Tietze

SG Utscheid/M - SG Gillenfeld/U/S/E/S II 0:5 (0:0)
Tore: 0:1 (60.) Artur Weirich, 0:2 (62.) Michael Schäfer, 0:3 (70.) Michael Häb, 0:4 (81.) Michael Häb, 0:5 (90., Foulelfmeter) Michael Häb
Besonderes Vorkommnis: Gelb-rote Karte für Michael Wagner von der SG Utscheid in der 79. Minute.

SG Kyllburg/B/G II - SG Ringhuscheid/A 1:1 (1:0)
Tore: 1:0 (10.) Rene Heinz, 1:1 (59.) Tino Schwarz
Besonderes Vorkommnis: Rote Karte für Andreas Locher von der SG Kyllburg II in der 62. Minute.

Lambertsberg/W/P - SG Schönecken/B 4:2 (1:2)
Tore: 1:0 (6.) Marc Antony, 1:1 (40.) Volker Bahles, 1:2 (44.) Christian Gitzen, 2:2 (51.) Marc Antony, 3:2 (78.) Oliver Schilz, 4:2 (81.) Björn Hack

SG Gönnersdorf/Oberkyll - SG Neidenbach/M ausgefallen
Besonderes Vorkommnis: Wegen der schlechten Wetterverhältnisse ist das Spiel ausgefallen.



Torjägerliste vom 16.11.2006

(Trierischer Volksfreund)

KREISLIGA A

11 Tore:
Michael Neuerburg (Bitburg)

10 Tore:
Michael Häb (Gillenfeld II)

9 Tore:
Thomas Norta (Ringhuscheid)

8 Tore:

Dominik Grün (Nattenheim), Stefan Krämer (Neidenbach),
Alexander Neuerburg (Nattenheim), Stefan Servatius (Koosbüsch)

7 Tore:

Markus Newen Lambertsberg), Rene Berscheid (Kyllburg II),
Horst Ewen (SG Daleiden), Alexander Deisen (Gönnersdorf),
Christian Gitzen (Schönecken)

6 Tore:
Martin Reinhard, Frank Leinen (beide Kyllburg II),
Michael Kreutz (Koosbüsch), Taner Weins (Neidenbach),
Wladislaw Sartisson (Bitburg), Michael Hermes (Ringhuscheid)



Trierischer Volksfreund vom 12.11.2006

Eifel-Kreisliga A

BITBURG. (red) Riesendusel für die SG Nattenheim: Im Heimspiel gegen Abstiegskandidat Utscheid/Mettendorf gewann der Tabellenführer durch ein Tor in der dritten Minute der Nachspielzeit von Alexander Neuerburg mit 1:0. Während der Aufsteiger damit im Tabellenkeller hängen bleibt, hat die Mannschaft von Trainer Karl-Heinz Köhler ihren Fünf-Punkte-Vorsprung auf den FC Bitburg gewahrt.

Die Bitburger, die nach dem tollen Pokalspiel gegen Eintracht Trier am Mittwochabend wieder im Alltag angekommen sind, gewannen ihrerseits das Derby gegen die SG Koosbüsch. Michael Neuerburg, der sein Team schon in Führung gebracht hatte, gelang 20 Minuten vor dem Ende der Siegtreffer.

Auch die SG Mehren ist derzeit in einer guten Form. Nach dem 2:2 in Bitburg am vergangenen Wochenende gewann die Kürschner-Elf beim Tabellen-Dritten SG Daleiden mit 1:0. Patrick Rieder erzielte mit dem Pausenpfiff das Tor des Tages. Damit hat Mehren nun nach Punkten auf die SG Kyllburg II aufgeschlossen, die weiter nicht richtig von der Stelle kommt. Bei Gillenfelds Reserve spielte die Truppe von Dieter Conrad bereits zum fünften Mal in dieser Saison unentschieden.

Den höchsten Sieg des Spieltags feierte unterdessen die SG Ringhuscheid, die mit Schlusslicht Gönnersdorf kurzen Prozess machte und schon zur Pause 3:0 führte. Nach der Pause legte die Mannschaft von Trainer Norbert Mohr noch ein Tor drauf.

Keinen Sieger gab es in den Duellen der Tabellennachbarn SG Schönecken und SG Deudesfeld (1:1) sowie beim Lambertsberger Gastspiel bei der SG Neidenbach, das torlos endete.


Neidenbach/M - SG Lambertsberg/W/P 0:0
Besonderes Vorkommnis: Gelb-rote Karte für Rainer Adams von der SG Neidenbach in der 85. Minute.

Daleiden-D/D-A - SG Mehren/Darscheid 0:1 (0:1)
Tor: 0:1 (45.) Patrick Rieder

FC Bitburg - SG Koosbüsch/Weidingen 2:1 (1:0)
Tore: 1:0 (45., Handelfmeter) Michael Neuerburg, 1:1 (60.) Stefan Servatius, 2:1 (70.) Michael Neuerburg

SG Schönecken/B - SG Deudesfeld/M/Ü 1:1 (0:0)
Tore: 0:1 (48.) Wolfgang Neroth, 1:1 (62.) Christian Gitzen

Ringhuscheid/A - SG Gönnersdorf/O 4:0 (3:0)
Tore: 1:0 (4.) Thomas Norta, 2:0 (12.) Michael Hermes, 3:0 (23.) Michael Hermes, 4:0 (63.) Martin Geisen
Besondere Vorkommnisse: Gelb-rote Karten für Marek Selle von der SG Gönnersdorf in der 79. Minute und für Detlef Hermes von der SG Ringhuscheid in der 84. Minute.

SG Gillenfeld II - SG Kyllburg/Badem/Gindorf II 1:1 (0:0)
Tore: 1:0 (62.) Artur Weirich, 1:1 (70.) Thomas Klein

SG Nattenheim/F - SG Utscheid/Mettendorf 1:0 (0:0)
Tor: 1:0 (90.+3) Alexander Neuerburg
Besonderes Vorkommnis: Gelb-rote Karte für Edmund Fuchs von der SG Utscheid in der 90. Minute.



Torjägerliste vom 09.11.2006

(Trierischer Volksfreund)

KREISLIGA A

10 Tore:
Michael Häb (Gillenfeld II)

9 Tore:
Michael Neuerburg (Bitburg)

8 Tore:
Dominik Grün (Nattenheim), Thomas Norta (Ringhuscheid),
Stefan Krämer (Neidenbach)

7 Tore:

Alexander Neuerburg (Nattenheim), Markus Newen (Lambertsberg),
Rene Berscheid (Kyllburg II), Horst Ewen (Daleiden),
Stefan Servatius (Koosbüsch), Alexander Deisen (Gönnersdorf)

6 Tore:
Martin Reinhard (Kyllburg II), Christian Gitzen (Schönecken),
Michael Kreutz (Koosbüsch), Taner Weins (Neidenbach),
Wladislaw Sartisson (Bitburg)

5 Tore:
Martin Lichter, Sascha Tietze (beide Nattenheim),
Erik Schmitz, Stefan Stamsen (beide Lambertsberg),
Arthur Riesling, Dominik Schubert (beide Bitburg),
Harald Gitzen, Thomas Klein (beide Schönecken),
Hein Carl (Mehren), Nicolaas Swart (Gönnersdorf),
Frank Leinen (Kyllburg II), Tobias Schoden (Deudesfeld)



Trierischer Volksfreund vom 05.11.2006

Eifel-Kreisliga A

BITBURG. (red) Paukenschläge im Kampf David gegen Goliath:
Schlusslicht SG Gönnersdorf ließ mit einem 4:3-Erfolg gegen die SG Gillenfeld II aufhorchen. Mann des Tages für die Nordeifeler war dabei der dreifache Torschütze Alexander Deisen.

Gönnersdorf bleibt jedoch Träger der roten Laterne, da auch die SG Mehren zu einem unerwarteten Punktgewinn kam. Die Elf von Trainer Thomas Kürschner holte beim FC Bitburg trotz eines 0:2-Pausenrückstands noch einen Zähler. Verlierer des Spieltags im Abstiegskampf ist damit die SG Utscheid/Mettendorf, die das Duell der Aufsteiger gegen die SG Daleiden verlor. In einem traditionell hauchdünnen Spiel erzielte Mike Cales kurz nach der Pause das goldene Tor für die Gäste.

Die SG Lambertsberg verpasste es durch die überraschende 1:2-Heimniederlage gegen die SG Ringhuscheid, näher an die Spitze heran zu rücken. Ganz oben thront weiter die SG Nattenheim mit fünf Zählern Vorsprung vor der Konkurrenz. Die Köhler-Elf erreichte am Sonntag bei der Reserve der SG Kyllburg/Badem ein 1:1-Unentschieden.

Einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt fuhr auch die SG Neidenbach ein, die 3:1 in Deudesfeld siegte und sich ins Mittelfeld der Tabelle absetzt. Keine Probleme hatte die SG Koosbüsch mit dem Gast aus SG Schönecken (4:0).

FC Bitburg - SG Mehren/Darscheid 2:2 (2:0)
Tore: 1:0 (39.) Michael Neuerburg, 2:0 (43.) Wladislaw Sartisson, 2:1 (65.) Andreas Gornus, 2:2 (70.) Patrick Rider

SG Utscheid/M - SG Daleiden-D/D-A 0:1 (0:0)
Tor: 0:1 (54.) Mike Cales
Besonderes Vorkommnis: Gelb-rote Karte für Michael Wagner von der SG Utscheid in der 89. Minute.

Kyllburg/B/G II - SG Nattenheim/Fließem 1:1 (0:0)
Tore: 1:0 (65.) Frank Leinen, 1:1 (67.) Marco Dingels

SG Gönnersdorf/O - SG Gillenfeld/U/S/E/S II 4:3 (2:0)
Tore: 1:0 (30.) Alexander Deisen, 2:0 (42.) Alexander Deisen, 2:1 (76.) Michael Hammes, 3:1 (82.) Lars Leuwer, 4:1 (86.) Alexander Deisen, 4:2 (89.) Marco Häb, 4:3 (90.) Marco Häb
Besonderes Vorkommnis: Rote Karte für einen Spieler der SG Gillenfeld II in der 87. Minute.

Lambertsberg/W/P - Ringhuscheid/A1:2 (0:2)
Tore: 0:1 (30.) Detlef Hermes, 0:2 (44.) Timo Schwarz, 1:2 (53.) Uwe Ritter
Besondere Vorkommnisse: Ein Spieler der SG Ringhuscheid verschießt in der 63. Minute einen Foulelfmeter. Gelb-rote Karten in der 78. Minute für Dennis Theis von der SG Lambertsberg und Martin Geisen von der SG Ringhuscheid.

SG Deudesfeld/M/Ü - SG Neidenbach/M 1:3 (0:2)
Tore: 0:1 (4.) Alex Heinz, 0:2 (12.) Stefan Krämer, 1:2 (70.) Tobias Schoden, 1:3 (88.) Taner Weins

SG Koosbüsch/W - Schönecken/Burbach 4:0 (2:0)
Tore: 1:0 (11.) Stefan Servatius, 2:0 (41.) Stefan Servatius, 3:0 (48.) Anderas Portner, 4:0 (71.) Frank Hack



Torjägerliste vom 02.11.2006

(Trierischer Volksfreund)

KREISLIGA A

8 Tore:
Michael Neuerburg (FC Bitburg), Michael Häb (SG Gillenfeld II),
Dominik Grün (SG Nattenheim), Thomas Norta (SG Ringhuscheid)

7 Tore:
Alexander Neuerburg (SG Nattenheim), Stefan Krämer (SG Neidenbach),
Markus Newen (SG Lambertsberg), Rene Berscheid (SG Kyllburg II),
Horst Ewen (SG Daleiden)

6 Tore:
Martin Reinhard (SG Kyllburg II), Christian Gitzen (SG Schönecken),
Michael Kreutz (SG Koosbüsch)

5 Tore:
Martin Lichter, Sascha Tietze (beide SG Nattenheim),
Erik Schmitz, Stefan Stamsen (beide SG Lambertsberg),
Arthur Riesling, Wladislaw Sartisson, Dominik Schubert (alle FC Bitburg),
Harald Gitzen, Thomas Klein (beide SG Schönecken),
Stefan Servatius (SG Koosbüsch), Hein Carl (SG Mehren),
Taner Weins (SG Neidenbach), Nicolaas Swart (SG Gönnersdorf)



Tagestipp vom 02.11.2006

(Trierischer Volksfreund)

KREISLIGA A

Die Begegnungen des 15. Spieltags tippt
Walter Schmidt,
Vorsitzender der Spfr. Gönnersdorf:

Sonntag, 5. November, 14:30 Uhr:


FC Bitburg - SG Mehren/D 4:1

SG Utscheid/M - SG Daleiden 1:1

SG Kyllburg/B/G II - SG Nattenheim/F 1:3

SG Gönnersdorf - SG Gillenfeld II kein Tipp

SG Lambertsberg - SG Ringhuscheid 2:1

SG Deudesfeld - SG Neidenbach/M 3:1

SG Koosbüsch - SG Schönecken/B 0:0




 

Trierischer Volksfreund vom 29.10.2006

BITBURG. (red) Nach dem ersten Spieltag der Rückrunde klafft an der Spitze der Kreisliga A erstmals ein kleines Loch. Ganz oben steht weiterhin die SG Nattenheim, die gegen Aufsteiger Gönnersdorf trotz eines Pausenrückstands noch zu einem 3:1-Erfolg kam. Erst in der Endphase konnten die Nattenheimer ihrer Favoritenrolle gegen den dezimierten Tabellenletzten gerecht werden.

Nun schon fünf Zähler Rückstand haben die SG Gillenfeld II, die das Spitzenspiel gegen die SG Lambertsberg auf eigenem Platz knapp mit 0:1 verlor, sowie der FC Bitburg. Die Mannschaft von Trainer Udo Jutz geriet bei der SG Schöncken mit 0:1 unter die Räder. Volker Bales erzielte sechs Minuten vor dem Ende das Tor des Tages für die Hausherren.

Für die SG Kyllburg II bleibt die SG Daleiden ein rotes Tuch: Wie schon im Hinspiel (Endstand damals 3:5) gab die Conrad-Elf eine Zwei-Tore-Führung aus noch aus der Hand, rettete jedoch in den Schlußminuten wenigstens ein 3:3-Unentschieden über die Zeit.

Die SG Koosbüsch scheint dagegen immer besser in Form zu kommen: Nach dem 1:1 in Ringhscheid in der Vorwoche gewannen Spielertrainer Frank Hack und seine Mannen mit 2:0 bei der SG Neidenbach. Die SG Ringhuscheid gewann ihrerseits den Vergleich mit der SG Deudesfeld durch Tore von Thomas Norta und Tino Schwarz – ebenfalls mit 2:0.

Keine Freunde vieler Tore scheinen die Spieler der SG Mehren und der SG Utscheid zu sein. Wie schon im Hinspiel trennten sich die beiden Abstiegskandidaten torlos. Für die SG Mehren könnte diese Punkteteilung schon etwas zu wenig sein, die SG Utscheid behält dagegen ihr kleines Polster auf die Abstiegsregion der Tabelle.

SG Neidenbach/M - SG Koosbüsch/W 0:2 (0:0)
Tore: 0:1 (65., Foulelfmeter) Thorsten Mosbacher, 0:2 (80.) Harald Eppers

SG Nattenheim/F - SG Gönnersdorf/O 3:1 (0:1)
Tore: 0:1 (10.) Nicolaas Swaart, 1:1 (51.) Dominik Grün, 2:1 (78.) Sascha Tietze, 3:1 (84.) Carsten Uttecht
Besonderes Vorkommnis: Rote Karte für Nicolaas Swart von der SG Gönnersdorf in der 59. Minute.


SG Schönecken/B - FC Bitburg 1:0 (0:0)
Tor: 1:0 (84.) Volker Bales

SG Ringhuscheid/A - SG Deudesfeld-M/Ü2:0 (1:0)
Tore: 1:0 (20.) Thomas Norta, 2:0 (50.) Tino Schwarz

Gillenfeld/U/S/E/S II - SG Lambertsberg/W/P 0:1
Tor: 0:1 (25.) Markus Newes

SG Daleiden-D/D-A - Kyllburg/B/G II 3:3 (0:2)
Tore: 0:1 (14.) Jürgen Gerten, 0:2 (35., Foulelfmeter) Rene Heinz, 1:2 (70.) Julian Propson, 2:2 (75.) Horst Ewen, 3:2 (77.) Horst Ewen, 3:3 (85.) Rene Berscheid
Besondere Vorkommnisse: Gelb-rote Karte für Arno Bretz in der 78. Minute von der SG Daleiden und in der 89. Minute für Stefan Epper von der SG Badem II.

SG Mehren/D - Utscheid/M 0:0



Trierischer Volksfreund vom 22.10.2006

Eifel-Kreisliga A
BITBURG. (red) Endlich wieder ein Erfolgserlebnis für die Reserve der SG Kyllburg: Die Conrad-Elf setzte sich gestern 2:0 gegen die SG Utscheid. Rene Heinz und Rene Berscheid stellten den Auswärtssieg für die Rheinlandliga-Reserve sicher.

An der Tabellenspitze zeigten sich die Favoriten nach den Enttäuschungen der Vorwoche gut erholt: Die SG Nattenheim siegte im Heimspiel gegen die SG Lambertsberg, die damit ihren Vormarsch nach oben vorerst unterbrechen muss. Damit sind die Nattenheimer nach Beendigung der Vorrunde nun alleiniger Tabellenführer. Die Köhler-Elf profitierte dabei vom Punktverlust der Gillenfelder Reserve, die bisher punktgleich an der Spitze lag. Die Gillenfelder gingen gegen die SG Deudesfeld mit einem Rückstand in die Pause und konnten nach dem Wechsel nur noch den Ausgleich durch Spielertrainer Michael Häb feiern.

Auch der FC Bitburg bleibt am Spitzenreiter dran und hat nun, wie Gillenfeld II, zwei Zähler Rückstand. Bei der SG Neidenbach musste der FCB zwar lange zittern, am Ende konnten sich Trainer Udo Jutz aber über einen 2:0-Auswärtssieg freuen.

Die SG Daleiden hat die kleine Schwäche-Periode überstanden und besiegt Mit-Aufsteiger Gönnersdorf am Ende klar mit 3:0. Die Gäste aus der Nordeifel bleiben somit mit elf Zählern am Tabellenende stehen. Auch die SG Mehren hat es verpasst, mit einem Erfolg gegen Schönecken zum Mittelfeld aufzuschliessen. Zwei Treffer von Thomas Klein besiegelten die Niederlage der Truppe von Trainer Thomas Kürschner. Patrick Rieders zwischenzeitlicher Ausgleich war zu wenig.

SG Mehren - SG Schönecken/Burbach 1:2 (1:1)
Tore: 0:1 (20.) Thomas Klein, 1:1 (43.) Patrick Rieder, 1:2 (53.) Thomas Klein

SG Daleiden - SG Gönnersdorf/Oberkyll 3:0 (0:0)
Tore: 1:0 (60.) Manfred Heinisch, 2:0 (75.) Daniel Kockelmann, 3:0 (88.) Mike Cales
Besonderes Vorkommnis: Rote Karte für einen Spieler der SG Gönnersdorf in der 65. Minute.

SG Nattenheim - SG Lambertsberg/Waxweiler/P 2:0 (0:0)
Tore: 1:0 (60.) Nils Leinen, 2:0 (80.) Sascha Tietze
Besonderes Vorkommnis: Gelb-rote Karte für Dennis Theis von der SG Lambertsberg in der 85. Minute.

SG Gillenfeld II - SG Deudesfeld-Meisburg/Üdersdorf 1:1 (0:1)
Tore: 0:1 (34.) Klaus Beise, 1:1 (65., Foulelfmeter) Michael Häb

SG Ringhuscheid - SG Koosbüsch/Weidingen 1:1 (1:0)
Tore: 1:0 (30.) Thomas Meckel, 1:1 (60.) Michael Kreutz

SG Neidenbach - Bitburg 0:2 (0:1)
Tore: 0:1 (4.) Dominik Schubert, 0:2 (80.) Guiseppe di Stefano
Besondere Vorkommnisse: Taner Weins von der Neidenbach verschießt in der 65. Minute einen Foulelfmeter. Gelb-rote Karte für Teamkollegen Stefan Krämer in der 75. Minute.

SG Utscheid - SG Kyllburg/Badem/Gindorf II 0:2 (0:1)
Tore: 0:1 (9.) Rene Heinz, 0:2 (65.) Rene Berscheid



Trierischer Volksfreund vom 12.10.2006

KREISLIGA A: Von Glücklichen und Traurigen
Von unserem Mitarbeiter
MATTHIAS BAYER

BITBURG. Elf Spiele sind gespielt, mehr als ein Drittel der Saison in der Kreisliga A ist also beendet. Grund genug, um eine erste Zwischenbilanz zu ziehen.

SG Nattenheim (1.,25 Punkte):
Nach einer schwachen Saison im Vorjahr, als nur knapp der Klassenerhalt geschafft wurde, zeigt sich die Elf von Trainer-Urgestein Karl-Heinz Köhler als eine der großen Überraschungen. Köhler: "Wir sind mehr als zufrieden mit dem Verlauf der Saison. Alle Mannschaftsteile haben sich im Vergleich zur Vorsaison erheblich verbessert". Trotz kleinerer Rückstände wie dem 0:1 beim FC Bitburg hat sich die sehr junge Mannschaft zu einer echten Spitzenmannschaft der Liga gemausert.
TV-Einschätzung: In dieser Verfassung ist die Mannschaft in der Lage, unter die ersten Drei zu kommen.

SG Gillenfeld II (2., 25 Punkte):
Der Aufsteiger steht punktgleich mit Nattenheim an der Tabellenspitze. Spielertrainer Michael Häb: "Wir waren uns unserer Stärken bewusst. Aber dass es so gut laufen würde, hab ich nicht gedacht. Trotzdem sehe ich uns nicht als Aufstiegsfavoriten, da bisher einfach Alles perfekt klappte. Und das wird auch einmal anders werden."
TV-Einschätzung: Mit etwas Glück ist die SG Gillenfeld II in dieser ausgeglichenen Liga ein Anwärter auf die Meisterschaft.

FC Bitburg (3., 23 Punkte):
Auch in der Bierstadt herrscht Zufriedenheit. Nach einem schweren Start in die Saison hat das Team immer besser zusammen gefunden und das Feld von hinten aufgerollt. Trotz der 0:4-Niederlage gegen Gillenfeld sieht Jutz seine Mannschaft auf einem guten Weg: "Wir wollen aufsteigen, müssen es aber nicht unbedingt. Das nimmt schon etwas Druck von uns. Außerdem ist es toll, dass unter den Fans so etwas wie Euphorie herrscht."
TV-Einschätzung: Der FC Bitburg ist im engsten Favoritenkreis. Die junge Mannschaft hat das Potenzial zum Aufstieg.

SG Daleiden (4., 20 Punkte):
Bisher die Sensation der Saison. "Die Einstellung hat gestimmt, dazu kam die Euphorie nach dem Aufstieg. Außerdem hatten wir zu Beginn auch das nötige Quäntchen Glück", sagt Trainer Lothar Lamberty. Dennoch bleibt der Klassenerhalt für den Aufsteiger das oberste Ziel. "Wir haben jetzt 20 Punkte gegen den Abstieg. Wenn wir noch ein bisschen zulegen, können wir beruhigt in die Winterpause gehen. Wichtig dafür sind die Spiele gegen Lambertsberg und Gönnersdorf, die jetzt noch kommen."
TV-Einschätzung: Bleibt die Moral in der Mannschaft derart gut, sollte Daleiden ohne Probleme die Klasse halten können. Ob es zu mehr reicht, wird sich zeigen.

SG Lambertsberg (5., 16 Punkte):
Zu Beginn ging es in Lambertberg drunter und drüber, die ersten vier Spiele wurden verloren. Dann wurde Richard Thelen Nachfolger des zurückgetretenen Trainers Alfred Weinand. "Wir präsentieren uns seither wieder wie eine geschlossene Einheit. Wichtig war der erste Auswärtssieg in Koosbüsch. Da haben wir gesehen, dass wir es können", sagt Thelen. Es folgte eine tolle Serie, die bisher 16 Punkte gebracht hat. "Wir müssen aber noch eher nach unten als nach oben schielen. Deshalb ist es unser Ziel, am Wochenende gegen Daleiden zu siegen."
TV-Einschätzung: Die SG Lambertsberg hat ihre wahre Stärke gefunden und zuletzt mehrfach gezeigt. Sollte die Formkurve weiterhin in diese Richtung zeigen, ist ein Platz unter den ersten vier nicht unrealistisch.

SG Deudesfeld (6., 16 Punkte):
"Wir hatten uns den Saisonverlauf etwas anders vorgestellt", sagt Kurt Diederichs, Trainer der Deudesfelder. "Am Anfang lief es bei uns gar nicht, da hatten wir einige Verletzte und eine sehr schlechte Trainingsmoral. Mittlerweile ist die Lage etwas besser. 20 Punkte bisher wären aber sicher drin gewesen." Pech für die Mannschaft, dass sich mit Kenji Bernhöft einer der bisher Besten verletzt hat. "Obwohl wir mit oberster Priorität in der Liga bleiben wollen, peilen wir einen Platz im gesicherten Mittelfeld an."
TV-Einschätzung: Deudesfeld wird sich im Mittelfeld der Tabelle, jenseits von Gut und Böse, platzieren – wenn nichts schief läuft.

SG Koosbüsch (7., 15 Punkte):
Trainer Frank Hack ist überhaupt nicht zufrieden: "Wir haben zwar viele Verletzte. Aber auch die Einstellung stimmt überhaupt nicht. Es kann nicht sein, dass wir teilweise mit weniger als fünf Mann trainieren." In zwei den letzten Spielen der Vorrunde geht es gegen Gillenfeld und Ringhuscheid. "Drei Punkte wollen wir mindestens erreichen. Und dann müssen wir hoffen, dass unsere bis zu zehn Verletzten wieder zurück kommen."
TV-Einschätzung: Der SG Koosbüsch klebt das Verletzungspech am Schuh. Wenn aber die Einstellung in der Mannschaft nicht besser wird, wird auch der Tabellenplatz nicht besser. Dafür ist die Liga zu ausgeglichen.

SG Schönecken (8., 13 Punkte):
Trainer Uwe Tücks kann nicht zufrieden sein: "Nach dem Karriereende von Günther und Jürgen Lenerz stecken wir in einem Umbruch. Dennoch haben wir schon gezeigt, dass wir guten Fußball spielen können. Unser Problem ist die Beständigkeit." Für Tücks wäre es wichtig, "einmal zwei oder drei Spiele am Stück zu gewinnen." Dann wäre das Selbstvertrauen zurück, denn eigentlich sei man auf einem guten Weg.
TV-Einschätzung: Wenn es die Mannschaft nicht schafft, beständiger ihre Leistung zu bringen, sind keine großen Sprünge drin. Dass die Mannschaft das Potenzial zu mehr hat, steht außer Frage.

SG Utscheid (9., 12 Punkte):
"Ich kann weder richtig zufrieden sein, noch richtig unzufrieden", sagt Trainer Günter Bretz. "Platz neun ist für einen Aufsteiger okay, aber wir haben nur einen Zähler Vorsprung auf Platz 13. Das ist trügerisch." Durch die gesamte Saison ziehen sich kleinere Verletzungen. "Das liegt daran, dass wir nach der Relegation nur sehr wenig Zeit hatten, bis die Saison wieder beginnt."
Da Bretz mit mindestens drei Absteigern aus der A-Klasse rechnet, kommt das kommende Duell gegen Gönnersdorf besonderer Bedeutung zu: "Das ist ein Sechs-Punkte-Spiel."
TV-Einschätzung: Utscheid wird bis zum Ende um den Klassenerhalt kämpfen, hat aber gute Chancen, das Ziel zu erreichen.

SG Neidenbach (10., 12 Punkte):
Hans-Hermann Servaes, Vorsitzender: "Wir hatten einen guten Start mit drei Siegen. Seitdem ist nicht mehr viel gelaufen. Stefan Theis, der sich verletzt hat, fehlte uns in den letzten Wochen doch sehr. Wir haben jetzt noch zwei schwere Spiele und wollen spätestens in der Rückrunde wieder kräftig angreifen."
TV-Einschätzung: Neidenbach gehört nicht zu den gefährdetsten Teams, muss aber dennoch aufpassen, nicht weiter abzurutschen.

SG Ringhuscheid (11., 12 Punkte):
Die Mannschaft hatte sich viel vorgenommen, rutschte aber vor wenigen Wochen wieder in den Keller der Tabelle. Da will Trainer Norbert Mohr schnellst möglich raus: Wir wollen uns in der A-Liga etablieren." Dazu müssen die Ringhuscheider aber noch regelmäßiger punkten.
TV-Einschätzung: Der kleine Verein ist auf einem guten Weg. Dennoch wird Ringhuscheid wie in den vergangenen Jahren bis zum Ende um den Klassenerhalt kämpfen müssen.

SG Kyllburg II (12., 11 Punkte):
Die Negativ-Überraschung der Saison. "Wir konnten das 2:5 im Auftaktspiel gegen Daleiden lange nicht verdauen. So ein Spiel hab ich noch nie erlebt", sagt Trainer Dieter Conrad. Doch nun sieht der Coach wieder einen Aufwärtstrend: "Wir sind auf einem guten Weg. Die letzten Spiele machen Mut, dass wir bald da unten heraus kommen können. Uns wurde immer wieder bescheinigt, dass wir spielerisch nicht in diese Region gehören."
TV-Einschätzung: Die Kyllburger erleben ihre erste Negativ-Serie seit Jahren, was die Sache nicht leichter macht. Dennoch wird die Mannschaft in der Tabelle noch klettern.

SG Gönnersdorf (13., 11 Punkte):
"Nach dem Aufstieg war uns klar, dass wir von Beginn an gegen den Abstieg spielen werden", sagt Walter Schmidt, Vorsitzender des Vereins. "Auch wenn Einstellung und Moral stimmen, fehlt es uns einfach an Qualität. Wir müssen über unserem Limit spielen, um die Klasse halten zu können."
TV-Einschätzung: Sollte nicht in der Winterpause nachgelegt werden, wird die SG Gönnersdorf einer schweren Saison entgegen blicken.

SG Mehren (14., 9 Punkte):
Josef Ring, Vorsitzender: "Wir haben schon erwartet, dass wir unten stehen werden. Unser Problem ist einfach die Chancenverwertung. Teilweise waren wir sogar ein wenig überrascht, wie gut die Mannschaft gespielt hat und wie viele Chancen sie sich erarbeitet hat. Aber uns fehlt im Angriff einfach ein Spieler, der die Tore machen kann. Wenn sich da nicht bald was tut, gehen wir schweren Zeiten entgegen."
TV-Einschätzung: Die SG Mehren muss mehr Tore schießen.



Trierischer Volksfreund vom 15.10.2006

Eifel-Kreisliga A
BITBURG. (red) Tag der Sensationen in der Kreisliga A:

Die ersten vier Teams der Tabelle steckten allesamt Niederlagen ein. Am unerwartetsten traf es den FC Bitburg, der auf eigenem Rasen mit 2:3 gegen die SG Ringhuscheid den Kürzeren zog. Für die Gäste machte Michael Hermes kurz vor dem Ende den Sieg perfekt. Die Biertädter hatten aber Glück, dass weder Gillenfeld II noch die SG Nattenheim den Ausrutscher nutzen konnte. Nattenheim unterlag bei der SG Deudesfeld durch ein spätes Tor unerwartet mit 0:1 wie Gillenfeld II, das in Koosbüsch seine Grenzen aufgezeigt bekam.

Auch im Keller tut sich was: Die SG Mehren gewann überraschend mit 2:1 bei der SG Kyllburg II, die immer tiefer unten rein rutscht, und gab die rote Laterne weiter an die SG Gönnersdorf, die im Aufsteiger-Duell zu Hause gegen Utscheid 0:2 unterlag. Die SG Neidenbach konnte sich durch das 3:2 bei der SG Schönecken vor dem Fall in den roten Bereich retten.

Der große Sieger des Tages ist aber die SG Lambertsberg. Nach dem 3:1 im Derby gegen die SG Daleiden hat die Mannschaft von Trainer Richard Thelen nur noch einen Punkt Rückstand auf den Aufsteiger, der weiter Vierter ist.

SG Lambertsberg/W/P - SG Daleiden-D/D-A 3:1 (1:0)
Tore: 1:0 (40.) Bastian Roth, 1:1 (65., Foulelfmeter) Manfred Heinich, 2:1 (68.) Dennis Theis, 3:1 (82.) Stefan Stamsen

SG Gönnersdorf/O - SG Utscheid/M 0:2 (0:0)
Tore: 0:1 (46.) Jörg Liewer, 0:2 (73.) Andreas Ewen
Besonderes Vorkommnis: Gelb-rote Karte für Sebastian Helfen von der SG Gönnersdorf in der 72. Minute.

FC Bitburg - SG Ringhuscheid/Ammeldingen 2:3 (1:1)
Tore: 1:0 (5.) Stefan Götzinger, 1:1 (12.) Timo Schwarz, 1:2 (72.) Thomas Norta, 2:2 (76.) Wladislaw Sartisson, 2:3 (87.) Michael Hermes
Besonderes Vorkommnis: Rote Karte für Arthur Rissling vom FC Bitburg in der 65. Minute.

SG Koosbüsch - SG Gillenfeld/U/S/E/S II 1:0 (1:0)
Tor: 1:0 (35.) Stefan Servatius

SG Deudesfeld-M/Ü - SG Nattenheim/B/F1:0 (0:0)
Tor: 1:0 (82.) Tobias Thiesen
Besonderes Vorkommnis: Gelb-rote Karte für einen Spieler der SG Nattenheim in der 85. Minute.

SG Kyllburg/B/G II - SG Mehren/Darscheid 1:2 (0:1)
Tore: 0:1 (21.) Patrick Rieder, 1:1 (61.) Andreas Pritzen, 1:2 (85.) Patrick Rieder
Besonderes Vorkommnis: Gelb-rote Karte für Michael Hell von der SG Kyllburg II in der 87. Minute.

SG Schönecken/B - SG Neidenbach/M 2:3 (2:2)
Tore: 0:1 (13.) Taner Weins, 1:1 (20.) Stefan Lenerz, 1:2 (25.) Stefan Krämer, 2:2 (44.) Thomas Klein, 2:3 (64.) Taner Weins
Besondere Vorkommnisse: Harald Gitzen von der SG Schönecken verschießt in der 16. Minute einen Foulelfmeter. Gelb-rote Karte für Stefan Lenerz von der SG Neidenbach in der 87. Minute.



Trierischer Volksfreund vom 14.10.2006

SPIEL DES TAGES : Zwei Hämmer direkt ins Herz
Von unserem Mitarbeiter
MATTHIAS BAYER

GÖNNERSDORF. Die SG Utscheid/Mettendorf hat das immens wichtige Aufsteiger-Duell bei der SG Gönnersdorf/Oberkyll mit 2:0 für sich entschieden. Die Gäste glänzten dabei in erster Linie durch Effektivität.



Bild rechts: Ein enges Duell mit dem besseren Ende für die SG Utscheid/Mettendorf. Die Gäste gewannen mit Patrick Schneider (hinten) im Aufsteiger-Duell gegen die SG Gönnersdorf/Oberkyll (hier Marek Selle) mit 2:0. TV-Foto: Helmut Gassen




 

Viel war geredet worden im Vorfeld der Partie. Von "Sechs-Punkte-Spiel" war ebenso die Rede wie von "Vorentscheidung im Kampf um den Klassenerhalt". Beide Teams, die SG Gönnersdorf wie auch die SG Utscheid, hatten sich viel vorgenommen. Doch die Erwartungen erfüllen konnte lediglich der Gast – zumindest, wenn man das Ergebnis betrachtet.

"Das 2:0 ist ein großer Schritt für uns. Auch wenn der Sieg etwas glücklich zustande kam." Soweit waren sich Günter Bretz und Manfred Fuchs, das Utscheider Trainer-Duo, einig. Auf der anderen Seite herrschte Ernüchterung. Weniger über das Ergebnis, sondern vielmehr darüber, wie dies zustande kam. "Ich kann es mir auch nicht erklären, warum die Mannschaft in einem so wichtigen Spiel mit so wenig Herz gespielt hat", war Gönnersdorfs italienischer Trainer Luciano Maci nach der Partie sprachlos. "Natürlich hatten wir schmerzhafte Ausfälle, dennoch dürfen wir uns so nicht präsentieren", ergänzte Vereins-Boss Walter Schmidt.

Die Gäste, die keineswegs eine überragende Leistung boten, waren einfach nur glücklich ob des immens wichtigen Sieges. Bretz: "Wir haben jetzt 15 Punkte und liegen somit im Soll. Heute haben wir in den richtigen Momenten die Tore gemacht." Und beide Treffer der Gäste waren eine Art Befreiungsschlag. Zum einen, da Jörg Liewer nach seiner langen Verletzung endlich wieder traf – und dazu derart wichtig und zu einem Zeitpunkt, der besser nicht sein konnte, nur wenige Augenblicke nach Wiederbeginn.

Wie der Ball den Weg ins Tor fand, könnte jedoch das Spiel genausogut beschreiben: Liewers 22-Meter-Hammer prallte vom Innenpfosten aus ins Netz. Nur wenige Minuten später eine ähnliche Szene auf der Gegenseite, doch der Versuch von Marek Selle landete am Außenpfosten und ging von dort ins Toraus. "Es lief einfach gar nichts zusammen heute. Da haben diese beiden Szenen nur dazu und zum Verlauf der Saison bisher gepasst", resümierte Walter Schmidt, Gönnersdorfs Vorsitzender.

Doch es war nicht nur das Pech, das den Hausherren am Stiefel klebte, es war in erster Linie das fehlende Selbstvertrauen. "Nach dem überraschenden Aufstieg ist bei uns derzeit nichts mehr von Euphorie zu spüren", versuchte Schmidt die fehlende Moral seiner Mannschaft zu erklären. "Wir müssen uns in den kommenden Wochen auf unsere Stärken besinnen, sonst haben wir keine Chance, in der Liga zu bleiben."

Ins Bild passten auch die Szenen, die sich etwa 20 Minuten vor dem Ende abspielten: Der bereits verwarnte Sebastian Helfen fällt einen Utscheider Angreifer und sieht dafür die Ampelkarte, den anschließenden Freistoß zimmert Andreas Ewen über die Mauer hinweg und platziert ins Toreck.

Damit war die Partie entschieden, wenngleich die Hausherren acht Minuten vor dem Ende noch ihre beste Chance des Spiels hatten – doch der Volley-Schuss des eingewechselten Martin Knuppen landeten am Lattenkreuz. Ansonsten hatten die Hausherren nichts mehr entgegen zu setzen.

Überragend auf Utscheider Seite – besonders im zweiten Durchgang – war Spielgestalter Hussein Mähdi, der es verstand, das Spiel zum richtigen Zeitpunkt schnell zu machen oder das Leder zu halten. Ihn bekamen die Gönnersdorfer nie in Griff. "Mähdi machte vielleicht den Unterschied in der Partie aus", bedankten sich auch Fuchs und Bretz bei ihrem Ballverteiler.

Während Gönnersdorf durch die Niederlage die rote Laterne übernimmt, klettert Utscheid ins Mittelfeld der Tabelle. Doch beide Teams trennen lediglich vier Zähler.

SG Gönnersdorf/O: Schmieding - Helfen - Schmitz (67. Ermisch), Heinzen - Aslan, Rehbein (74. A. Maci), Büscher (64. Knuppen), Deisen, Hillesheim - Swart, Selle.

SG Utscheid/M: Lacaf - Fuchs - Pichierri, Hüllen - Ewen (89. Thommes), Gräfen, Hamper (88. Reinard), Liewer (90. Schröder) - Mähdi - Wagner, Schneider.

Tore: 0:1 Liewer (46.), 0:2 Ewen (73.)

Gelb-Rot: Helfen (72., wiederholtes Foulspiel)

Schiedsrichter: Skambraks (Birresborn). Zuschauer: 150.



Trierischer Volksfreund vom 08.10.2006

Stolz in Gillenfeld
BITBURG. (red) Die Reserve der SG Gillenfeld ging gestern aus der Partie mit dem FC Bitburg um Platz zwei als eindeutiger Sieger hervor. Rund 250 Zuschauer wohnten dem 4:0-Erfolg der SG Gillenfeld II bei. Alle vier Treffer der Gastgeber erzielte Sebastian Stolz, der damit seiner Mannschaft zum zweiten Rang in der Tabelle verhalf, die mit 25 Punkten mit dem Tabellenersten, der SG Nattenheim, gleichzog.

Die Elf um Trainer Karl-Heinz Köhler hatte am Sonntag gegen die SG Koosbüsch kein so glückliches Händchen bewiesen und verließ den eigenen Platz mit einem 3:3-Remis, obwohl die SGN zur Halbzeit mit zwei Treffern durch Jan Leinen (12.) und Alexander Plein (31.) in Führung lag. Stefan Servatius brachte den Gästen allerdings gleich zu Beginn der zweiten Hälfte (50./52.) den Ausgleich.

Endlich wieder Glück hatte die SG Kyllburg II, die mit einem haushohen 5:1-Erfolg gegen die SG Gönnersdorf ihre Serie von Misserfolgen unterbrach.

SG Mehren - SG Neidenbach/Malbergweich 3:0 (0:0)
Tore: 1:0 (48.) Andre Schneider, 2:0 (75.) Hein Carl, 3:0 (85.) Hein Carl
Besonderes Vorkommis: Andy Kunter von der SG Mehren hält in der 60. Minute einen Foulelfmeter.

SG Daleiden - SG Deudesfeld/Meisburg/Üdersdorf 2:1 (0:0)
Tore: 0:1 (80.) Sebastian Meyers, 1:1 (85.) Manfred Heinich, 2:1 (90., Foulelfmeter) Manferd Heinich
Besonderes Vorkommnis: Rote Karte für einen Spieler der SG Deudesfeld in der 90. Minute.

SG Nattenheim - SG Koosbüsch/Weidingen 3:3 (2:0)
Tore: 1:0 (12.) Jan Leinen, 2:0 (31.) Alexander Plein, 2:1 (50.) Stefan Servatius, 2:2 (52.) Stefan Servatius, 3:2 (63.) Stefan Tietze, 3:3 (67.) Michael Kreutz

SG Gillenfeld II - FC Bitburg 4:0 (1:0)
Tore: 1:0 (40.) Sebastian Stolz, 2:0 (54.) Sebastian Stolz, 3:0 (83.) Sebastian Stolz, 4:0 (87.) Sebastian Stolz

SG Ringhuscheid - SG Schönecken/Burbach 2:3 (1:0)
Tore: 1:0 (37.) Martin Geisen, 1:1 (60.) Christian Gitzen, 1:2 (44.) Christian Gitzen, 1:3 (68.) Michael Irsfeld, 2:3 (73.) Martin Geisen

Besondere Vorkommnisse: Rote Karten in der 83. Minute für Martin Geisen von der SG Ringhuscheid und Alexander Lenerz von der SG Schönecken.

SG Kyllburg II - SG Gönnersdorf/Oberkyll 5:1 (3:0)
Tore: 1:0 (4., Foulelfmeter) Martin Reinhard, 2:0 (9.) Michael Hell, 3:0 (28.) Frank Leinen, 3:1 (47.) Marek Selle, 4:1 (69.) Jürgen "Hetty" Gerten, 5:1 (87., Foulelfmeter) Martin Reinhard
Besonderes Vorkommnis: Gelb-rote Karte für Nicolaas Swart von der SG Gönnersdorf in der 85. Minute.

SG Utscheid - SG Lambertsberg/Waxweiler/Plüscheid 0:3 (0:1)
Tore: 0:1 (27.) Stefan Stamsen, 0:2 (80.) Marc Antony, 0:3 (89.) Björn Hack



Trierischer Volksfreund vom 01.10.2006

Nattenheim wieder vorne

BITBURG. (red) Nach dem Bitburger 1:0-Erfolg gegen die SG Nattenheim, ist es nicht nur der Jutz-Elf gelungen, näher an die Tabellenspitze zu rücken. Auch die SG Gillenfeld II nutzte ihre Chance und steht nach einem 3:2-Sieg gegen die SG Schönecken mit einem Punkt im Rückstand auf den Tabellenzweiten aus der Bierstadt. Das Team um Coach Michael Häb lag nach 60 Minuten mit drei Treffern, zwei davon durch Michael Schäfer, deutlich vor den Gastgebern der SG Schönecken, die in der 70. Minute durch Christian Lenerz zum ersten Mal trafen und kurz vor dem Abpfiff von den Gästen ein weiteres Tor geschenkt bekamen.

Dagegen konnte die SG Daleiden das Ergebnis in Bitburg nicht ausnutzen. Der Aufsteiger verlor bei der SG Koosbüsch mit 0:1. Das Tor des Tagen erzielte Dirk Neuhaus eine Viertelstunde vor dem Ende per Foulelfmeter.

Die SG Kyllburg zeigte gestern wenigstens eine gute Moral, wenn es auch wieder nicht zu einem Sieg für die Conrad-Truppe gereicht hat. Bei der SG Lambertsberg drehten die Kyllburger einen 1:3-Rückstand zur Pause sogar zu einer Führung um, doch mit dem Schlusspfiff gelang Björn Hack doch noch der Ausgleich für Lambertsberg.

Zu drei Punkten kamen dagegen die SG Deudesfeld, die dank Tobias Schodens Treffer 1:0 gegen Aufsteiger Utscheid siegte, sowie die SG Ringhuscheid. Thomas Norta war für die Ringhuscheider mal wieder der Garant dafür, dass die Mannschaft 3:2 in Neidenbach gewann.

SG Schönecken -SG Gillenfeld/Udler/Strohn/E/S II 2:3 (0:2)
Tore: 0:1 (21.) Tobias Baier, 0:2 (41.) Michael Schäfer, 0:3 (59.) Michael Schäfer, 1:3 (70.) Christian Lenerz, 2:3 (86., Eigentor)

FC Bitburg - SG Nattenheim/Fließem 1:0 (1:0)
Tor: 1:0 (43.) Dominik Schubert

SG Koosbüsch - SG Daleiden 1:0 (0:0)
Tor: 1:0 (77, Foulelfmeter) Dirk Neuhaus

SG Deudesfeld - SG Utscheid/Mettendorf 1:0 (0:0)
Tor: 1:0 (51.) Tobias Schoden

SG Lambertsberg - SG Kyllburg/Badem/Gindorf II 4:4 (3:1)
Tore: 1:0 (3.) Jörg Müller, 1:1 (21., Foulelfmeter) Rene Heinz, 2:1 (29.) Jörg Müller, 3:1 (41.) Markus Newen, 3:2 (72.) Rene Berscheid, 3:3 (80., Eigentor), 3:4 (86., Foulelfmeter) Martin Reinhard, 4:4 (90.) Björn Hack
Besonders Vorkommnis: Gelb-rote Karte für Sebastian Weber von der SG Lambertsberg in der 86. Minute.

SG Gönnersdorf - SG Mehren/Darscheid 2:1 (0:0)
Tore: 1:0 (60.) Nicolaas Swart, 1:1 (80.) Michael Brauns, 2:1 (85., Foulelfmeter) Alex Deisen
Besonderes Vorkommnis: Rote Karte für Frank Schneider von der SG Mehren in der 75. Minute.


SG Neidenbach - SG Ringhuscheid/Ammeldingen 2:3 (1:1)
Tore: 0:1 Martin Geisen, 1:1 Taner Weins, 2:1 Stefan Krämer, 2:2 Thomas Norta, 2:3 Thomas Norta



Trierischer Volksfreund vom 25.09.2006

Verdienstmedaille nach Gönnersdorf

Trier/Gönnersdorf . (red) Heinz Reifferscheid aus Gönnersdorf hat die Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz für sein verdienstvolles Wirken im sportlichen Bereich bekommen.


Bild: Heinz Reifferscheid während einer Sportveranstaltung im Sommer dieses Jahres. TV-Foto: Archiv/ Holger Teusch




 

Heinz Reifferscheid aus Gönnersdorf war bereits als Schüler im "Turnverein VfL 09 Jünkerath" aktiv. Zu Beginn als Fußballer wechselte er bereits 1961 zur Leichtathletik und wurde als Langstreckenläufer mehrere Male Landesmeister. 1968 initiierte er neben den Rheinland-Meisterschaften im Straßenlauf auch den ersten 25 km-Wettbewerb in Jünkerath, den er auch für sich entscheiden konnte.

Daneben war er nicht nur als Aktiver dem VfL Jünkerath verbunden, sondern war auch von 1962 bis 1998 Abteilungsleiter Leichtathletik und übt seit 1964 die Trainertätigkeit bis hin zur B-Lizenz aus.

Mitbegründer der Leichtathletik-Gemeinschaft

Zusätzlich war der 65-jährige neun Jahre Stützpunktleiter im Leichtathletik-Verband Rheinland. 1972 gehörte er zu den Initiatoren und Mitbegründern der Leichtathletik-Gemeinschaft Vulkaneifel und war eine Dekade sportlicher Leiter.

Von 1964 bis 1990 war er darüber hinaus für die Statistik im Leichtathletikkreis und dessen Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Ebenso engagierte sich Reifferscheid in den 70er-Jahren als Jugendwart des Sportkreises Daun und ist seit Bestehen des Sportausschusses dortiges Mitglied.



Trierischer Volksfreund vom 24.09.2006

Nattenheim wieder vorne

BITBURG. (red) Der Gewinner des achten und neunten Spieltags ist die SG Nattenheim. Die Mannschaft von Trainer Karl-Heinz Köhler baute ihre Tabellenführung durch Siege gegen die SG Neidenbach (2:0) und die SG Schönecken (3:1) aus. Dabei profitierte der Spitzenreiter auch vom 1:1-Unentschieden im Verfolger-Duell zwischen der SG Daleiden und dem FC Bitburg.

Ebenfalls zwei Mal siegreich war die SG Gillenfeld II. Der Aufsteiger ist nach dem Sechs-Punkte-Wochenende wieder erster Verfolger der Nattenheimer. Im Keller gelang der SG Ringhuscheid ein Befreiungsschlag. Nach der 0:1-Pleite gegen Gillenfelds Reserve am Freitagabend siegte das bisherige Schlusslicht am Sonntag gegen die SG Mehren und übergab der Kürschner-Truppe auch die rote Laterne.

FC Bitburg - SG Utscheid 5:0 (3:0)
Tore: 1:0 (13.) Michael Neuerburg, 2:0 (21.) Michael Neuerburg, 3:0 (29.) Stefan Götzinger, 4:0 (50., Foulelfmeter) Michael Neuerburg, 5:0 (57.) Sergej Seitz

SG Koosbüsch - SG Kyllburg II 2:1 (2:2)
Tore: 0:1 (25.) Ramon Kolling, 1:1 (65., Foulelfmeter) Dirk Neuhaus, 2:1 Stefan Servatius (88.)
Besonderes Vorkommnis: Martin Reinhard (Kyllburg) verschießt Foulelfmeter (40.)

SG Deudesfeld - SG Gönnersdorf 2:2 (1:0)
Tore: 1:0 (35.) Martin Müller, 1:1 Sebastian Helfen (50.), 1:2 (54.) Taner Aslan, 2:2 (60.) Tobias Thiesen


SG Neidenbach - SG Nattenheim 0:2 (0:1)
Tore: 0:1 (35) Daniel Schilling, 0:2 (60.) Dominik Grün

SG Ringhuscheid - Gillenfeld II 0:1 (0:0)
Tore: 0:1 (85.) Michael Häb
Besonderes Vorkommnis: Gelb-rote Karte für Gillenfelder Spieler in der zweiten Halbzeit

SG Mehren - SG Ringhuscheid 1:3 (0:2)
Tore: 0:1 (20.) Michael Hermes, 0:2 (40.) Michael Hermes, 1:2 (70.) Tim Lehnartz, 1:3 (90.) Michael Hermes
Besonderes Vorkommnis: Gelb-rote Karte für Andres Gornus von der SG Mehren

SG Daleiden - FC Bitburg 1:1 (0:0)
Tore: 1:0 (65.) Andreas Zender, 1:1 (82.) Arthur Riesling

SG Nattenheim - SG Schönecken 3:1 (1:1)
Tore: 1:0 (30.) Martin Richter, 1:1 (43.) Christian Gitzen, 2:1 (48.) Dominik Grün, 3:1 (90.) Sascha Tietze
Besonderes Vorkommnis: Rote Karte in der 90. Minute für einen Spieler der SG Schönecken wegen Handspiels.

SG Gillenfeld II - SG Neidenbach 2:0 (2:0)
Tore: 1:0 (8.) Guido Diewald, 2:0 (41.) Michael Häb

SG Gönnersdorf - SG Lambertsberg 0:3 (0:3)
Tore: 0:1 (20.) Markus Newen, 0:2 (25.) Stefan Stamsen, 0:3 (31.) Stefan Stamsen


SG Kyllburg II - SG Deudesfeld1:2 (0:1)
Tore: 0:1 (26.) Tobias Schoden, 1:1 (47.) Michael Hell, 1:2 (50.) Klaus Beise



Torjägerliste vom 21.09.2006

(Trierischer Volksfreund)

KREISLIGA A


7 Tore: Alexander Neuerburg (SG Nattenheim)

5 Tore: Stefan Krämer (SG Neidenbach), Harald Gitzen (SG Schönecken), Michael Häb (SG Gillenfeld II), Dominik Grün (SG Nattenheim), Horst Ewen (SG Daleiden), Erik Schmitz (SG Lambertsberg)

4 Tore: Thomas Norta (SG Ringhuscheid), Martin Lichter (SG Nattenheim), Michael Kreutz (SG Koosbüsch/W), Rene Berscheid (SG Kyllburg II), Wladislaw Sartisson, Arthur Riesling (beide FC Bitburg), Markus Newen (SG Lambertsberg)

3 Tore: Patrick Schneider (SG Utscheid/Mettendorf), Hein Carl (SG Mehren), Frank Leinen, Martin Reinhard (beide SG Kyllburg II), Nicolaas Swart, Alexander Deisen (beide SG Gönnersdorf), Michael Neuerburg (FC Bitburg), Oliver Schilz (SG Lambertsberg), Christian Gitzen, Michael Irsfeld (beide SG Schönecken)



Trierischer Volksfreund vom 17.09.2006

Nattenheim wieder vorne

BITBURG. (red) Wechsel an der Tabellen-Spitze: Die SG Nattenheim/Fließem ist nach dem überlegenen 3:0 gegen die SG Ringhuscheid wieder an der SG Daleiden vorbei gezogen. Der bisherige Spitzenreiter unterlag im Heimspiel der SG Neidenbach mit 1:2. Auch der FC Bitburg kommt immer näher, die Jutz-Elf feierte einen 3:2-Derby-Erfolg bei der Reserve der SG Kyllburg.

Einen Auswärtssieg gab es auch für die SG Gillenfeld II zu bejubeln. Der Aufsteiger gewann bei der SG Mehren mit 2:1. Schon in der ersten Halbzeit waren alle Tore gefallen. Immer besser in Schwung kommt die SG Lambertsberg. Beim 3:1 gegen die SG Deudesfeld feierte das Team mittlerweile den dritten Sieg. Und auch die SG Utscheid schlägt sich weiter wacker. Gegen die SG Schönecken gelang dem Aufsteiger ein 1:1-Unentschieden.

SG Lambertsberg - SG Deudesfeld/Meisburg/Ü 3:1 (0:1)
Tore: 0:1 (4.) Klaus Beise, 1:1 (70.) Erik Schmitz, 2:1 (76.) Oliver Schilz

SG Mehren - SG Gillenfeld II 1:2 (1:2)
Tore: 0:1 (20.) Marco Häb, 1:1 (25.) Michael Brauns, 1:2 (42.) Nico Hees

SG Daleiden - SG Neidenbach 1:2 (0:0)
Tore: 1:0 (65.) Markus Heinisch, 1:1 (78., Foulelfmeter) Rainer Adams, 1:2 (85.) Alexander Heinz
Besonderes Vorkommnis: Gelb-rote Karte für einen Spieler der SG Daleiden in der 85.Minute.

SG Nattenheim - SG Ringhuscheid/Ammeldingen 3:0 (2:0)
Tore: 1:0 (42.) Alexander Plein, 2:0 (45., Foulelfmeter) Dominik Grün, 3:0 (85.) Jürgen Drücker
Besondere Vorkommnisse: Gelb-rote Karte für Carsten Weimann in der 38. Minute und rote Karte für Christian Keschges in der 55. Minute, beide SG Ringhuscheid.

SG Kyllburg II - Bitburg 2:3 (1:2)
Tore: 0:1 (17.) Arthur Riesling, 0:2 (43.) Dominik Schubert, 1:2 (45., Foulelfmeter) Martin Reinhard, 1:3 (51.) Vladimir Sartisson, 2:3 (53.) Rene Berscheid
Besonderes Vorkommnis: Gelb-rote Karte für Vitali Krause vom FC Bitburg in der 82. Minute.

SG Utscheid - SG Schönecken/Burbach 1:1 (0:1)
Tore: 0:1 (30., Foulelfmeter) Harald Gitzen, 1:1 (47.) Sascha Thielen

SG Gönnersdorf - SG Koosbüsch/Weidingen 1:1 (0:1)
Tore: 0:1 (30.) Stefan Servatius, 1:1 (81.) Alex Deisen
Besonderes Vorkommnis: Rote Karte für Jürgen Hiesgen von der SG Koosbüsch in der 60. Minute.



Trierischer Volksfreund vom 14.09.2006

KREISLIGA A: "Noch ein bisschen durchmogeln"
Von unserem Mitarbeiter
MATTHIAS BAYER

KOOSBÜSCH. Der Motor der SG Koosbüsch läuft noch nicht rund. Durch große Verletzungssorgen gingen die beiden vergangenen Spiele verloren. Doch Besserung ist in Sicht.



Die beiden haben Spaß beim Kopfball-Training: Frank Hack (links), Spielertrainer der SG Koosbüsch, und Verteidiger Marco Schappo.
Foto: Matthias Bayer




 

Die SG Koosbüsch/Weidingen hat derzeit ein Problem: Das ständig wechselnde Personal. "Wir konnten wegen vieler Verletzungen bisher noch nicht zwei Spiele mit der gleichen Besetzung absolvieren", sagt Frank Hack, in zweiter Saison Spielertrainer des A-Ligisten. Hack selbst war am vergangenen Wochenende außer Gefecht gesetzt, als es am Doppelspieltag gleich zwei Niederlagen setzte (1:2 in Deudesfeld und 2:3 gegen Lambertsberg).

Vor allem die alte Stärke, die Heimstärke, scheint derzeit wie verflogen. Schon das erste Heimspiel in Koosbüsch ging verloren – 0:1 gegen die SG Neidenbach. "Ich kann mir das auch nicht erklären. Aber wir müssen die alte Heimstärke wieder zurückfinden", so der 37-jährige Spielertrainer.

Der Heimatverein Hacks ist eigentlich die SG Lambertsberg, der Kaufmann wohnt in Plütscheid und hat seine aktive Laufbahn auch in seinem Verein verbracht. "Mir war schon immer klar, dass ich Trainer werden will. Da der Kontakt zur SG Koosbüsch nach den vielen Spielen gegeneinander schon immer sehr gut war, haben wir uns vor zwei Jahren zusammen gesetzt." Auch eine Trainerkarriere nach dem Ende seiner aktiven Laufbahn kann sich Hack gut vorstellen, "da ich dem Fußball auf alle Fälle erhalten bleiben will."

Wie der Trainer ist auch Marco Schappo derzeit verletzt. "Ich konnte bisher in dieser Saison noch gar nicht eingreifen. Doch so langsam kann ich wieder ins Training einsteigen und hoffe, bald möglichst wieder auf dem Platz zu stehen", erzählt der erfahrene Verteidiger, ein echtes "Urgestein" im Verein. Seit seiner Jugend spielt Schappo in Koosbüsch Fußball, zu Beginn aber noch als Stürmer, nun ist der Maler- und Lackierermeister, der auch lange Zeit die Kapitänsbinde trug, Abwehr-Spezialist.

Am Sonntag fährt die noch immer unter Personalproblemen leidende SG Koosbüsch zum Aufsteiger SG Gönnersdorf. "Wir dürfen das Spiel nicht verlieren. Aber es wird nicht leicht, der Gegner ist sehr heimstark und hat starke Spieler in seinen Reihen", so Hack. "Doch so nach und nach kommen die verletzten Spieler wieder zur Mannschaft – abgesehen von den drei Langzeitverletzten, die wir derzeit haben." Hack selbst wird in Gönnersdorf auch wieder mit von der Partie sein.

Nach dem wechselvollen Start (Schappo: "Wir haben bei den Siegen gegen Bitburg und Schönecken schon gezeigt, was wir können") wollen die Koosbüscher wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. "Wir haben das Potenzial, unter den ersten fünf der Tabelle zu landen. Das ist auch weiterhin unser Ziel", so der Spielertrainer, der jedoch derzeit "manchmal die richtige Einstellung" vermisst. "Wir hatten schon immer eine kämpferisch starke Truppe. Diese Stärke spielen wir momentan zu wenig aus." Dazu kommt in den bisherigen Spielen eine Schwäche, was die Auswertung der sich bietenden Chancen angeht: "Unser Top-Stürmer Harald Eppers ist derzeit verletzt und fehlt uns natürlich im Angriff. Aber mit Michael Kreutz haben wir vor der Saison einen Spieler aus der Jugend dazu bekommen, der gut eingeschlagen hat", freut sich Hack.

"Wir müssen uns jetzt ein bisschen über die nächsten Wochen hinweg mogeln, bis wieder alle Spieler fit sind. Dann greifen wir richtig an."



Trierischer Volksfreund vom 07.09.2006

KREISLIGA A: Zurück an die Spitze

BITBURG. (mab) Der erste Teil des fünften Spieltags in der Kreisliga A ist am Mittwoch bereits über die Bühne gegangen. Die SG Nattenheim hat sich dabei die Tabellenführung vorerst zurückerobert.
Die SG Nattenheim zeigte sich nach der ersten Saison-Niederlage gut erholt und gewann bei der SG Mehren mit 3:2. Auch Aufsteiger Gönnersdorf und die SG Deudesfeld siegten.

Gönnersdorf - Schönecken 3:1 (0:0)
Tore: 1:0 (53.) Nicolaas Swart, 1:1 (60.) Alexander Lenerz, 2:1 (70.) Alexander Deisen, 3:1 (78.) Alexander Deisen

SG Mehren - SG Nattenheim 2:3 (1:1)
Tore: 0:1 (17., Eigentor), 1:1 (41., Foulelfmeter) Andreas Gornus, 1:2 (46.) Christian Link, 1:3 (78.) Sascha Tietze, 2:3 (89.) Andreas Gornus

SG Deudesfeld - Koosbüsch2:1 (2:1)
Tore: 1:0 Wolfgang Neroth (3.), 2:0 Tobias Schoden (17.), 2:1 Dirk Neuhaus (Foulelfmeter, 38.)



Torjägerliste vom 07.09.2006

(Trierischer Volksfreund)

KREISLIGA A

6 Tore:
Alexander Neuerburg (SG Nattenheim)

4 Tore:
Thomas Norta (SG Ringhuscheid), Stefan Krämer (SG Neidenbach), Michael Häb (SG Gillenfeld II)

3 Tore:
Dominik Grün (SG Nattenheim), Michael Kreutz (SG Koosbüsch/W), Horst Ewen (SG Daleiden), Wladislaw Sartisson (FC Bitburg), Harald Gietzen (SG Schönecken), Nicolaas Swart (SG Gönnersdorf)



Trierischer Volksfreund vom 05.09.2006

Der "Schumacher" aus Gönnersdorf
Von unserer Mitarbeiterin
GABI VOGELSBERG
(Prümer Zeitung)




 

GÖNNERSDORF. "Wir gratulieren dem Deutschen Meister in der Formel BMW Deutschland. Christian, wir sind stolz auf dich" – so empfangen viele Einwohner Christian Vietoris. Der 17-Jährige erreichte mit dem vorzeitigen Titelgewinn einen wichtigen Etappensieg auf dem Weg in die Formel 1.

>>>>Hier geht's zur Fotogalerie!<<<<



Christian Vietoris sicherte sich am Wochenende vorzeitig den Gesamtsieg in der Formel BMW Deutschland. Während der deutsche Meister die Jubiläumstorte anschnitt, freute sich Bürgermeister Walter Schmidt über die Renntrophäe, die der junge Pilot der Gemeinde zum Geschenk machte.


Wo Kerpen (Heimatgemeinde von Michael Schumacher) schon ist, will Gönnersdorf noch hin. Und wie es in einer guten (Dorf-) Familie üblich ist, werden bedeutende Zwischenetappen gebührend gefeiert. Mit vielen Gästen, gutem Essen und einer Extra-Torte. "Gänzlich ohne Dopingmittel, dafür mit leckerer Bananencreme", versprach Konditormeister Rene Weber.

In 15 von 16 Rennen auf dem Podium

Ortsbürgermeister Walter Schmidt hatte nach der Kunde des vorzeitigen Gesamtsiegs schnell die Meisterfete organisiert. Immerhin hatte Christian Vietoris am vergangenen Wochenende im niederländischen Zandvoort alles klar gemacht. Uneinholbar liegt er, vor dem Saisonfinale Ende Oktober in Hockenheim, mit 15 Podiumsplätzen von 16 Rennen auf dem ersten Platz.

Dabei lag er im vergangenen Jahr auf Platz 17 der mit 21 Piloten aus elf Nationen besetzten Formel-Nachwuchsklasse. "Wir sind mächtig stolz auf dich und deine Leistungen", meinte Schmidt. Andere Gäste lobten die erstklassigen Fernsehinterviews, die der Youngster den Moderatoren bekannter Sportsender nach dem Rennen gegeben hatte. "Ich bin gerne ein Eifeler und sage das auch. Außerdem weiß jeder, wo der Nürburgring ist", meinte Vietoris.

Rhetorisch geschult als Förderpilot der "Deutschen Post – Speed Academy" legte er nach: "Und dabei erwähne ich auch Gönnersdorf". Daraufhin strahlte Ortschef Schmidt und überreichte ihm den neuen Schal des Gönnersdorfer Sportvereins. Im Gegenzug übergab Vietoris seiner Heimatgemeinde die Glastrophäe des entscheidenden Rennens vom vergangenen Wochenende. "Sie bekommt einen Ehrenplatz im Bürgerhaus", versprach Schmidt. "Hol ne Vitrine, die groß genug für weitere ist", schlug ein Nachbar vor.

Immerhin hat der 17-Jährige große Pläne. In lockerer Manier plauderte er darüber, dass "für die nächsten zwei Jahre ein Platz in der Formel 3 Euro-Serie geplant sei". Vorab steht im November noch das Weltfinale der vier BMW Formel-Nachwuchsserien (Deutschland, England, Asien, Amerika) in Spanien an. Vietoris vom Josef-Kaufmann-Racing-Team verfolgt zielstrebig seinen Weg in die Formel 1 – nach seinem Vorbild Michael Schumacher.

Um weiterhin auf Sieg zu setzen, arbeitet der Teenager engagiert an seiner Fitness. Trainer Herbert Ehlen nimmt ihn täglich mehrere Stunden hart ran und meinte: "Da geht noch was. Forderte jetzt ein Rennen 25 Minuten Höchstkonzentration, sind es in der Formel 1 drei Mal so viele."

Zum Ausgleich jongliert der Teenager. "Das entspannt und tut gut, denn im Auto muss ich auch zeitgleich auf mehrere Dinge achten." Bei der Meisterfete traten zwei ehemalige Schulfreunde des Schulzirkus der Jünkerather Salentinschule auf – zu Musik von Elvis Presley.



Wie ein Popstar wurde Vietoris von weiblichen Gästen gefeiert. Einige Frauen überreichten ihm Rosen.

Viele Männer zeigten ihren Stolz auf andere Weise. Ein Schlag auf schmale Teenagerschultern sagt eben mehr als 1000 Worte.




 

Trierischer Volksfreund vom 03.09.2006

Aufsteiger dominieren

BITBURG. (red) Vier Spieltage sind absolviert, und so langsam bekommt die Tabelle Aussagekraft. Doch nicht die Etablierten oder die Favoriten stehen ganz oben. Zwei Aufsteiger, die SG Daleiden und die SG Gillenfeld II, thronen dafür an der Spitze der Tabelle. Daleiden gewann 1:0 beim bisherigen Spitzenreiter SG Nattenheim, Gillenfelds Reserve entschied das Aufsteiger-Duell gegen Mettendorf ebenso knapp (3:2) für sich.

Ebenfalls einen guten Saisonstart legte die SG Neidenbach hin. Gegen Aufsteiger SG Gönnersdorf tat sich das Team von Trainer Raymund Eichner zwar lange schwer, besiegte die Gäste am Ende aber dennoch mit 3:1.

Einen glücklichen Erfolg feierte der FC Bitburg im Heimspiel gegen die SG Deudesfeld. Erst in der Schlussminute erzielte Arthur Riesling den 2:1-Siegtreffer für die Bierstädter. Auch die SG Mehren konnte kurz vor dem Ende jubeln, allerdings "nur" über einen Punkt, den Hein Carl mit seinem 1:1-Ausgleich fünf Minuten vor dem Ende bei der SG Koosbüsch sicherte.

SG Neidenbach - SG Gönnersdorf/Oberkyll 3:1 (0:0)
Tore: 0:1 Nico Swart (60.), 1:1 (65.) Rainer Adams, 2:1 (70.) Stefan Krämer, 3:1 (80.) Markus Christian

FC Bitburg - SG Deudesfeld/Meisburg/Üdersdorf 2:1 (1:0)
Tore: 1:0 (26.) Dominik Schubert, 1:1 (49.) Kenji Bernhhöft, 2:1 (90.) Arthur Riesling
Besonderes Vorkommnis: Gelb-rote Karte für einen Spieler der SG Deudesfeld in der 90. Minute.

SG Koosbüsch - SG Mehren/Darscheid 1:1 (1:0)
Tore: 1:0 (38.) Michael Aßmann, 1:1 (85.) Hein Carl

SG Nattenheim - SG Daleiden-Dasburg/Dahnen/A 0:1 (0:1)
Tor: 0:1 (31.) Daniel Mayer

SG Gillenfeld II - SG Utscheid/Mettendorf 3:2 (1:1)
Tore: 0:1 (27.) Jörg Liewer, 1:1 (43.) Michael Schäfer, 2:1 (63.) Michael Häb, 2:2 (64.) Andreas Ewen, 3:2 (75.) Nico Hees

SG Ringhuscheid - SG Kyllburg/Badem/Gindorf II 3:2 (1:1)
Tore: 1:0 (23.) Detlef Hermes, 1:1 (27.) Frank Leinen, 2:1 (64.) Thomas Norta, 2:2 Martin Reinhard (67.), 3:2 (84.) Christian Nettesheim
Besonderes Vorkommnis: Gelb-rote für einen Spieler der SG Kyllburg II in der 89. Minute.

SG Schönecken - SG Lambertsberg/Waxweiler/P 3:2 (2:1)
Tore: 1:0 (7., Foulelfmeter) Harald Gitzen, 2:0 (15.) Michael Irsfeld, 2:1 (18.) Stefan Stamsen, 2:2 (50.) Andreas Newen, 3:2 (86., Handelfmeter) Harald Gitzen
Besonderes Vorkommnis: Gelb-rote Karten für Stefan Stamsen in der 75. Minute (Lambertsberg) einen Manschaftskollegen (86. Minute).



Trierischer Volksfreund vom 01.09.2006

KOLUMNE: Angst vor dem Aufsteiger?

Drei Spieltage sind in den Kreisligen mittlerweile absolviert. Was besonders auffällt, wenn man auf die Tabellen schaut: Die Platzierungen der meisten Aufsteiger.

Beispiel Kreisliga A:
Die beiden ärgsten Verfolger von Spitzenreiter SG Nattenheim sind die SG Gillenfeld II und die SG Daleiden – beides Aufsteiger aus der Kreisliga B. Beide Teams haben zwei Siege und ein Unentschieden auf dem Konto – mehr als sich die Verantwortlichen nach drei Spielen erträumen ließen.

Auch die SG Gönnersdorf kommt langsam in Tritt – am vergangenen Wochenende ging die SG Ringhuscheid 1:4 beim Aufsteiger baden.

Auch eine Klasse tiefer mischen die Neulinge gut mit: In der Kreisliga B I stehen beide Aufsteiger, sowohl die DJK Kelberg, als auch der SV Neunkirchen-Steinborn, mit je zwei Siegen auf den Plätzen fünf und sechs im Mittelfeld, Kelberg überraschte sogar mit einem Auswärtssieg bei Titel-Aspitant SG Auw II. In der Parallelstaffel steht der FC Karlshausen ebenso gut da, wie die Mit-Aufsteiger in Staffel I, sechs Punkte bedeuten auch hier einen gelungenen Start in die Saison.

Doch natürlich gilt für alle Aufsteiger: Die Saison ist noch lang, es kann noch viel passieren.



Trierischer Volksfreund vom 27.08.2006

Köhler-Elf gibt den Ton an

BITBURG. (red) Nachdem in der vergangenen Woche ein punktgleiches Dreiergespann die Tabelle angeführt hatte, zog am zurückliegenden Wochenende die SG Nattenheim an der SG Gillenfeld II und der SG Deudesfeld in der Tabelle vorbei. Die Reserve der SG Gillenfeld ging gestern mit einem 0:0-Remis vom Platz der SG Kyllburg II. Die SG Deudesfeld war auch nicht erfolgreicher und kassierte gegen ihre Gäste von der SG Schönecken/Burbach eine 1:4-Schlappe.

Die Nattenheimer Elf um Coach Karl-Heinz Köhler schlug gestern die SG Utscheid 3:0 und liegt somit nun mit zwei Punkten Vorsprung auf Platz eins. Zwei Treffer gingen auf das Konto von Alexander Neuerburg.

Bergauf ging es auch für die SG Gönnersdorf, die nach zwei Spieltagen das Schlusslicht der Tabelle war. Am Sonntag überzeugten die Gönnersdorfer klar gegen die SG Ringhuscheid – durch Nicolas Swart (25.), Taner Aslan (73.) und Marek Selle (31., 75.) gelangen den Gastgebern vier Treffer. Auf Seiten der SG Ringhuscheid traf einzig Thomas Meckel (70.). Entscheidenden Anteil hatte Gönnersdorfs Torhüter Marco Schmieding, der in der 60. Minute einen Elfmeter hielt.

Ähnlich verlief der dritte Spieltag für die SG Schönecken, die in der Partie gegen die SG Deudesfeld/Üdersdorf ihre ersten drei Punkte erzielte. Die Torschützen waren Thomas Klein, Alexander Lenerz, Haradl Gitzen und Uwe Mertes, das Gegentor erzielte Wolfgang Neroth. Die SG Schönecken ist in der Tabelle nun Achter und rangiert unmittelbar hinter dem FC Bitburg – beide Mannschaften werden eigentlich weiter vorne erwartet.

Nun bildet die SG Lambertsberg das Schlusslicht der Tabelle, die gestern 2:4 gegen die SG Neidenbach/Malbergweich unterlag. An dem Erfolg der SG Neidenbach waren Stefan Krämer und Taner Weins mit je zwei Treffern maßgeblich beteiligt.


SG Gönnersdorf/Oberkyll - SG Ringhuscheid 4:1 (2:0)
Tore: 1:0 (25.) Nicolaas Swart, 2:0 (31.) Marek Selle, 2:1 (70.) Thomas Meckel, 3:1 (73.) Taner Aslan, 4:1 (75.) Marek Selle
Besonderes Vorkommnis: Der Torwart der SG Gönnersdorf, Marco Schmieding, hält in der 60. Minute einen Foulelfmeter.

SG Mehren - SG Daleiden-Dasburg/Dahnen/A 0:1 (0:0)
Tor: 0:1 (70.) Andreas Cales

SG Koosbüsch - Bitburg 3:1 (1:1)
Tore: 0:1 (22.) Stefan Götzinger, 1:1 (35.) Michael Kreutz, 2:1 (53.) Michael Kreutz, 3:1 (83.) Michael Kreutz

SG Deudesfeld - SG Schönecken/Burbach 1:4 (1:2)
Tore: 0:1 (11.) Thomas Klein, 0:2 (20.) Alexander Lenerz, 1:2 (44.) Wolfgang Nehroth, 1:3 (66.) Harald Gitzen, 1:4 (75.) Uwe Mertes
Besonderes Vorkommnis: Rote Karte für Achim Gitzen von der SG Schönecken/Burbach in der 70. Minute.

SG Lambertsberg - SG Neidenbach 2:4 (0:3)
Tore: 0:1 (6.) Stefan Krämer, 0:2 (25.) Stefan Krämer, 0:3 (27.) Taner Weins, 1:3 (73.) Dennis Theis, 2:3 (78.) Achim Brandenburg, 2:4 (83.) Taner Weins

SG Kyllburg II - SG Gillenfeld/Udler/Strohn/Ellscheid/S II 0:0
Tore: Fehlanzeige

SG Utscheid - SG Nattenheim/Fließem 0:3 (0:2)
Tore: 0:1 (26.) Dominik Grün, 0:2 (44.) Alexander Neuerburg, 0:3 (75.) Alexander Neuerburg



18.-20. August 2006 in Gönnersdorf

www.fussballcamps.de 



Trierischer Volksfreund vom 20.08.2006

KREISLIGA A

BITBURG. (red) Die SG Nattenheim hat den perfekten Saisonstart hingelegt. Auch das Heimdebüt gegen die SG Kyllburg II gewannen die Mannen von Trainer Karl-Heinz Köhler, diesmal mit 2:1. Ebenfalls den zweiten Sieg fuhr die Reserve der SG Gillenfeld ein. Im Aufsteiger-Duell schlug die Truppe von Michael Häb die SG Gönnersdorf, die damit weiter am Tabellenende steht. Das zweite Aufsteiger-Duell zwischen der SG Daleiden und der SG Utscheid endete torlos.

Ebenfalls die "Maximal-Ausbeute" von sechs Punkten steht bei der SG Deudesfeld, die in bei der SG Neidenbach 1:0 siegte.

Aufstiegs-Favorit FC Bitburg ließ bei der SG Mehren unerwartet Federn, das 1:1 ist zu wenig für die ambitionierten Bierstädter. Die ersten drei Zähler der Saison gab es für die SG Ringhuscheid.

SG Neidenbach - SG Deudesfeld/Meisburg/Üdersdorf 0:1 (0:0)
Tor: 0:1 (65.) Tobias Thiesen

SG Mehren - FC Bitburg 1:1 (1:1)
Tore: 1:0 (15.) Tim Lehnarz, 1:1 (30.) Wladislaw Sartisson

SG Daleiden - SG Utscheid 0:0

SG Nattenheim - SG Kyllburg/Badem/Gindorf II 2:1 (2:0)
Tore: 1:0 (15.) Dominik Grün, 2:0 (25.) Alexander Neuerburg, 2:1 (65.) Rene Heinz
Besonderes Vorkommnis: Gelb-rote Karte für Martin Lichter von der SG Nattenheim in der 76. Minute.

SG Gillenfeld II - SG Gönnersdorf/Oberkyll 3:1 (0:1)
Tore: 0:1 (38.) Willi Fetsch, 1:1 (57.) Michael Hammes, 2:1 (70., Eigentor), 3:1 (75.) Michael Häb

SG Ringhuscheid - SG Lambertsberg/Waxweiler/P 2:1 (0:0)
Tore: 0:1 (50.) Achim Brandenburg, 1:1 (71., Foulelfmeter) Thomas Norta, 2:1 (80.) Christian Nettesheim
Besonderes Vorkommnis: Gelb-rote Karte für Eric Schmitz von der SG Lambertsberg in der 74. Minute.

SG Schönecken - SG Koosbüsch/Weidingen 0:1 (0:1)
Tor: 0:1 (43.) Frank Hack
Besonderes Vorkommnis: Gelb-rote Karte für Christian Schares von der SG Koosbüsch in der 30. Minute.



Trierischer Volksfreund vom 13.08.2006

KREISLIGA A

BITBURG. (red) Der Auftakt in die Saison war torlos: Bereits am Freitagabend eröffneten Aufsteiger SG Utscheid/Mettendorf und die SG Mehren/Darscheid die Saison mit einer Null-Nummer.

Dafür gab es in den anderen Partien umso mehr Torschützen: Allen voran in Kyllburg und Gönnersdorf, wo jeweils die Auswärtsteams auftrumpften. Der Aufsteiger SG Daleiden überraschte dabei die Reserve der SG Kyllburg, die zur Pause noch 1:0 führte. Erst nach der 60. Minute gewannen die Gäste die Oberhand: allein Horst Ewen traf dreimal das Tor der Gastgeber. Am Ende gewann der Außenseiter jedoch mit 5:2. Keine Chance hatte die SG Gönnersdorf gegen die SG Nattenheim: 1:6 hieß es am Ende, dreifacher Torschütze war Andreas Neuerburg.


SG Utscheid - SG Mehren/Darscheid 0:0

SG Deudesfeld - SG Ringhuscheid/Ammeldingen 3:2 (2:2)
Tore: 0:1 (10.) Thomas Norta, 1:1 (21.) Klaus Beise, 2:1 (35.) Maik Hennen, 2:2 (44.) Thomas Norta, 3:2 (87.) Stefan Schoden

SG Gönnersdorf - SG Nattenheim/Bickendorf/F 1:6 (0:3)
Tore: 0:1 (22.) Martin Lichter, 0:2 (30.) Andreas Neuerburg, 0:3 (33.) Martin Lichter, 0:4 (60.) Andreas Neuerburg, 0:5 (73.) Dominik Grün, 0:6 (80.) Andreas Neuerburg, 1:6 (87.) Sebastian Helfen

SG Koosbüsch - SG Neidenbach/Malbergweich 0:1 (0:1)
Tor: 0:1 (20.) Stefan Krämer

SG Kyllburg II - SG Daleiden-Dasburg/D/A 2:5 (1:0)
Tore: 1:0 (29., Fouelfmeter) Martin Reinhard, 2:0 (58.) Frank Leinen, 2:1 (66.) Andreas Cales, 2:2 (70.) Horst Ewen, 2:3 (79.) Horst Ewen, 2:4 (82.) Mike Cales, 2:5 (89.) Horst Ewen

SG Lambertsberg - SG Gillenfeld/Udler/S/E/S II 1:3 (0:1)
Tore: 0:1 (12., Foulelfmeter) Michael Häb, 1:1 (65.) Eric Schmitz, 1:2 (68.) Andreas Schmitz, 1:3 (74., Foulelfmeter) Michael Häb



Wochenspiegel Daun-Gerolstein vom 09.08.2006

Kicken lernen wie Ballack, Lahm & Co.

Beim Intersport Kicker Fußball-Camp in Gönnersdorf dreht sich alles um das runde Leder.




 

www.fussballcamps.de

Trainieren wie die Profis! Das ist das Motto der »Intersport kicker Fußball-Camps«, Europas Nummer 1 unter den Anbietern von Fußballschulen. Vom 18. bis zum 20. August können alle Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren auf dem Sportgelände der Sportfreunde Gönnersdorf einen Traum wahr werden lassen.

Gönnersdorf.
Gleich zu Beginn werden die Teilnehmer erst einmal wie die Profis ausgestattet. Jeder Teilnehmer erhält seine Ausrüstung, einen Ball und eine Trinkflasche. Danach geht es ab auf den Platz.

Schon der Auftakt hat es in sich: beim gemeinsamen brasilianischen Aufwärmprogramm zu fetziger Musik erreicht die Stimmung bereits ihren ersten Höhepunkt. Danach stehen viele technische Übungen auf dem Programm, immer wieder verbunden mit Tore schießen, Tore schießen, Tore schießen.

Geleitet werden die »Intersport kicker Fußball-Camps« ausschließlich von ausgebildeten Trainern, die ein reichhaltiges Repertoire an interessanten Trainingsinhalten einsetzen. Cheftrainer in Gönnersdorf ist der ehemalige Westfalenligaspieler Holger Sokol. Sokol, der unter anderem während seiner aktiven Laufbahn beim SC Preußen Münster gespielt hat, gehört mittlerweile zu den beliebtesten Trainern der größten Fußballschule Europas.

Drei Tage lang zeigt der Vollblutfußballer den teilnehmenden Kindern im Alter von 6 bis 14 Jahren die Tricks von Ronaldo, Zidane und anderen Weltklassefußballern. Neben technischen Übungen stehen zahlreiche Wettbewerbe im Mittelpunkt des Fußball-Camps.
An jedem Tag des Camps findet ein Wettbewerb statt. Ob Jonglier- und Elfmeterkönig oder auch die Suche nach dem Teilnehmer mit dem härtesten Schuss, bei allen Wettbewerben ist Spaß garantiert und die Besten der jeweiligen Altersklassen erhalten tolle Pokale.

Bei dieser Siegerehrung erhält jeder Teilnehmer seine Erinnerungsmedaille und die Besten der Wettbewerbe ihre Pokale überreicht. Zudem verlost der EUROPA-PARK unter allen Teilnehmern ein Wochenende für 2 Personen zum spektakulären Fest der Gewinner in Deutschlands größtem Freizeitpark in Rust bei Freiburg.

Infos zur Anmeldung gibt es bei den
Sportfreunden Gönnersdorf, Bernd Harings, Telefon: 0163-8649458,
bei Sport Brang in Jünkerath, Telefon: 06597-2462
oder im Internet unter www.fussballcamps.de



1. Runde Landratspokal, 06.08.2006

SG Gönnersdorf/Oberkyll - SG Mehren/Darscheid 1:2



Vereinsmitteilung der Sportfreunde vom 06.08.2006

Liebe Fussballfreunde,
herzlich Willkommen zur neuen Saison.


Unsere 1. hat im Endspurt den Aufstieg in die Eifelliga geschafft. Der für diesen Sommer geplante Trainerwechsel hatten wir schon im März vorgezogen. Mit Luciano Maci haben wir seit vielen Jahren nochmals ein langjähriges Vereinsmitglied als Trainer gewinnen können, unterstützt von Alex Deisen.

Da der Trainer für beide Mannschaft zuständig ist erhoffen wir uns eine positive Entwicklung, auch bedingt durch die vielen Neuen, die wir herzlich in Gönnersdorf begrüßen. Ergänzt mit dem Betreuerteam Peter Wegner und Holger Hilgers hoffen wir auf einer erfolgreiche Saison und bitten Sie um Unterstützung.

Unser Dank gilt den ausscheidenden Spielern und dem Betreuer Christian Heck.

Ihre SG Leitung



Umjubelter Aufstieg 2006 der SG in die A-Klasse 



Der Aufstieg 2006 ist geschafft! 



RELEGATION ZUR KREISLIGA A, 28.05.2006
SG Gönnersdorf/Oberkyll - SV Schleid 3:2
Damit spielt unsere SG Gönnersdorf/Oberkyll wieder in der Eifel-Kreisliga A!


RELEGATION ZUR KREISLIGA A, 24.05.2006
SV Schleid - SG Mettendorf 1:2


RELEGATION ZUR KREISLIGA A, 21.05.2006
SG Mettendorf - SG Gönnersdorf/Oberkyll 1:1



Trierischer Volksfreund vom 18.05.2006

KREISLIGEN B: Spannung hier, schnelle Entscheidungen da

BITBURG. Die SG Udler II und die SG Arzfeld konnten am Ende der Saison in den beiden Staffeln der Kreisliga B die Meisterschaft bejubeln – der TV blickt auf die Saison 2005/2006 in der zweithöchsten Spielklasse des Kreises zurück.
Von unserem Mitarbeiter
MATTHIAS BAYER

Unterschiedlicher hätten die Spielzeiten in den beiden Kreisligen nicht verlaufen können. Während die Staffel B I mit Langeweile in ihren Entscheidungen glänzte, war in der Parallel-Staffel in den letzten Spieltagen noch viel Würze. Die Meisterschaft zum Beispiel. Während Udlers überragende Reserve-Elf in dieser Spielzeit den totalen Triumph für den Verein mit dem ungefährdeten Aufstieg in die höchste Spielklasse perfekt machte, musste die SG Arzfeld bis zur allerletzten Sekunde zittern bis alle Last von den Schultern gefallen war und der sofortige Wiederaufstieg gelungen war. Das schwer erkämpfte 3:2 gegen die SG Ferschweiler auf eigenem Platz bedeutete den Triumph der Lamberty-Elf, die sich zudem mit einem 4:2-Erfolg die Kreismeisterschaft sicherte. Auf die Heimstärke konnten sich die Westeifeler schon immer auf dem Hartplatz in Arzfeld verlassen, auf dem kein Gegner dem Aufsteiger ein Bein stellen konnte.

In der Staffel I präsentierte sich die SG Udler II - bis auf wenige Ausnahmen, wie die Niederlagen gegen Auw II oder Gönnersdorf - in meisterlicher Form. Schon am Beginn der Spielzeit setzten die Mannen von Spielertrainer Michael Häb ein Ausrufezeichen, 10 Tore schenkte man der SG Gerolstein gleich am ersten Spieltag ein. Klar, dass die Verantwortlichen mit der Saison 2005/2006 mehr als zufrieden sind. "Wir haben eine nahezu perfekte Saison gespielt. Es ist einfach alles super gelaufen", so Helmut Conrad, Betreuer des zukünftigen A-Ligisten. Dass seine Elf am Ende "nur" acht Punkte Vorsprung auf die SG Gönnersdorf hatte, lag an den beiden Pleiten gegen Mehlental und die SG Brück-Dreis, als es quasi nur noch um die goldene Ananas ging.

Mehr Gegenwehr hatte dagegen die SG Arzfeld von der SG Mettendorf/Utscheid abzuwehren. Doch in der Südeifel ist man über den knapp verpassten Aufstieg enttäuscht, aber nicht allzu traurig: "Wir hatten einen Drei-Jahres-Plan und liegen immer noch voll im Soll", erklärt Trainer Manfred Fuchs. Die Vereine aus Mettendorf spielen erst im zweiten Jahr in der Spielgemeinschaft. "Und dafür haben wir hier schon einiges auf die Beine gestellt". Die Chance, schon im zweiten Anlauf hoch zu kommen, war aber durchaus da, besonders im direkten Duell am vorletzten Spieltag.

Bei einem Sieg wären die Mannen von Fuchs und Kollegen Günter Bretz mit zwei Punkten Vorsprung in den letzten Spieltag gegangen, jedoch gelang auf eigenem Platz trotz klarsten Chancen nur ein torloses Remis, was am Ende für die SG Arzfeld Gold wert sein sollte. Für die Mettendorfer kann die Saison aber dennoch auch mit einem goldenen Abschluss enden, schließlich kämpfen die beiden Vize-Meister ja noch mit dem besten Absteiger aus der Kreisliga A um freie Plätze in der oberen Kreiklasse. Konkurrent aus der Kreisliga B I ist dabei die SG Gönnersdorf, die sich vor allem durch eine starke Rückrunde für diese Chance empfohlen hat und die Konkurrenten aus Auw, Daun und Stadtkyll in die Schranken wies. Mit der Vergabe um Platz zwei hatten am Ende beide Teams wenig zu tun, die in den ersten Wochen für Furore sorgte, die DJK Watzerath sowie der freche Aufsteiger SV Nohn, die am Ende - in einem sehr engen Tabellen-Mittelfeld – die Plätze sechs und acht belegen. Beide stehen jedoch noch vor der SG Wallersheim, die aufgrund des knapp verpassten Aufstiegs ein Jahr zuvor von vielen als der Top-Favorit auf die Meisterschaft eingestuft wurde, am Ende aber durch zahlreiche Unentschieden an einer besseren Platzierung scheiterte. Ein Problem, das beispielsweise Meister Udler II nicht hatte - da hieß es Alles oder Nichts: 20 Siege stehen hier sechs Niederlagen gegenüber – komplett ohne Unentschieden.

Zuschauer, die spannende Spiele mit vielen Toren sehen wollten, verfolgten am besten Wochenende für Wochenende die Spiele der SG Nusbaum, "Tage des offenen Tores" waren hier an der Tagesordnung. Ergebnisse wie 6:3, 5:2, 4:3, oder 8:0 verzückten zwar die Zuschauer, aber sicher nicht immer die Verantwortlichen an der Nusbaumer Seitenlinie. Insgesamt fielen in den 26 Spielen des Tabellen-Sechsten der Kreisliga B II 130 Tore - immerhin ein Schnitt von fünf Toren pro Spiel. Dieser Wert wird nur noch übertroffen von der SG Gerolstein (139 Tore) – allerdings beteiligten sich eher die Angreifer der Gerolsteiner Gegner an dieser Quote.

Mit der SG Gerolstein sind wir in der Abstiegszone angekommen, die ebenfalls schon frühzeitig entschieden war. Mit dem SV Ulmen in der Staffel I (am Ende nur elf Punkte auf dem Konto und 18 Punkte vom rettenden Ufer entfernt) und dem SV Bollendorf in der Parallel-Staffel (17 Punkte, 12 bis auf Rang zwölf) lagen zwei Teams schon zur Winterpause abgeschlagen am Tabellenende, die am Ende auch den Gang in die Kreisligen C antreten mussten. Im Falle des SVB, dem auch ein Trainerwechsel von Rudi Heid zu Norbert Röthig nichts mehr half, ist dies für die zweite Mannschaft besonders bitter, die als D-Liga-Meister um den Aufstieg kommt.

Zwei Teams kämpfen noch in der Relegation um den Verbleib in der Kreisliga B: die angesprochene SG aus Gerolstein sowie die Reserve der SG Großkampen, die sich mit den Vize-Meistern der C-Ligen um Plätze in der Kreisliga B streiten.

Die Saison 2005/2006 wurde geprägt vom Durchmarsch der SG Udler II, dem Zweikampf an der Spitze der Staffel B II, sowie frühzeitigen Entscheidungen in den unteren Rängen.

Im Sinne der Spannung – und damit auch im Sinne der Zuschauer – wünschen wir uns für die kommende Saison noch mehr Duelle, noch mehr Tore, noch mehr Brisanz, noch mehr Einsatz – und noch mehr enge Duelle.



Tabelle zu Saisonende 2005/2006 Stand 08.05.2006 



Eifel-Kreisliga B1, 07.05.2006
SG Gerolstein - SG Gönnersdorf/Oberkyll 3:3 (1:0)

Tore: 1:0 (19.) Vitali Selzer, 1:1 (50.) Lars Leuwer, 1:2 (62.) Marco Godknecht, 1:3 (70.) Marco Godknecht, 2:3 (85.) Martin Reusch, 3:3 (89.) Thomas Dwojacki


BITBURG. (redTV) Bester Angriff, beste Verteidigung – die SG Udler war das Maß aller Dinge in der Klasse und steigt als überlegener Meister in die Kreisliga A auf. Am letzten Spieltag zeigte die SG mit einen ungefährdeten 4:0-Erfolg bei Absteiger SV Ulmen noch einmal ihre Klasse. Vize-Meister Gönnersdorf beendete die reguläre Saison mit einem 3:3 bei der SG Gerolstein. Für beide Teams ist die Saison jedoch wegen Relegations-Spielen noch nicht beendet.



Eifel-Kreisliga B1, 30.04.2006
SG Gönnersdorf/Oberkyll - Ulmen 3:0 (1:0)

Tore: 1:0 (29.) Enzo Dogryl, 2:0 (60.) Alexander Dick, 3:0 (75.) Holger Hilgers



Eifel-Kreisliga B1, 22.04.2006
SG Brück-Dreis - SG Gönnersdorf/Oberkyll 1:2 (0:1)

Tore: 0:1 (25.) Marco Godknecht, 0:2 (52.) Marco Godknecht, 1:2 (80.) Frank Krämer

BITBURG. (redTV) Für die SG Gerolstein und den SV Ulmen wird es in der nächsten Saison wohl in der C-Liga weitergehen. Ulmen kann nach 24 Spieltagen elf Punkte aufweisen, die SG Gerolstein 18. Elf Zähler trennen die Mannschaften vom Rest der Tabelle.



Eifel-Kreisliga B1, 17.04.2006
SG Hillesheim II - SG Gönnersdorf/Oberkyll 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 (25.) Jochen Görres, 1:1 (65.) Alexander Deisen



Eifel-Kreisliga B1, 15.04.2006
SG Wallersheim - SG Gönnersdorf/Oberkyll 0:2 (0:1)

Tore: 0:1 (23., Eigentor), 0:2 (76.) Selle Marek



Trierischer Volksfreund vom 14.04.2006

KOLUMNE: Saisonverlängerung!

Was wäre, wenn die Saison jetzt schon zu Ende wäre? Klar, die Meister der einzelnen Klassen würden feststehen. Was aber noch nicht geklärt wäre, wären die Mannschaften, die in den verschiedenen Kreisligen auf- oder absteigen würden.

Denn: Nach derzeitigem Tabellenstand in der Bezirksliga West würden in jeder Kreisliga zwei Plätze frei werden.

Heißt konkret: Weil die Eifel-Teams Großkampen und Hillesheim in der Bezirksliga auf Nichtabstiegsplätzen stehen, würde keine Mannschaft in die Eifel-Kreisliga A absteigen. Während der Meister der Kreisliga A in die Bezirksliga aufsteigt, drei Mannschaften aus der Kreisliga A in die Kreisliga B absteigen sowie die zwei Meister aus der Kreisliga B in die Kreisliga A aufsteigen, werden in der A-Liga also zwei Plätze frei.

Um diese zwei Plätze dürften sich dann der Bestplatzierte von den drei Kreisliga-A-Absteigern sowie die beiden Zweitplatzierten aus den Kreisligen B streiten.

Die beiden besten Teams dieser Dreier-Relegationsrunde spielen in der kommenden Saison dann A-Liga. Sollten in der Bezirksliga doch noch Hillesheim oder Großkampen auf einen Abstiegsplatz abrutschen, würde es nur der Erstplatzierte der Dreier-Relegation in die A-Liga schaffen.

Was bedeutet das für die Schlussphase der Saison? In der Kreisliga B I zum Beispiel, wo die Reserve von Udler unangefochten die Tabelle anführt, hat plötzlich sogar noch der TuS Daun auf Rang vier – trotz 17 Punkte Rückstand auf Udler – realistische Chancen auf die Relegation und damit auf den Aufstieg in die A-Liga.

Härteste Konkurrenten um den Relegationsplatz sind noch die SG Gönnersdorf und die Reserve aus Auw. Hier ist also noch alles drin, auch für die Vereine, die während der Saison nicht immer Glanzleistungen bringen konnten.

In der Staffel II würde die SG Mettendorf nach derzeitigem Tabellenstand den Sprung in die Relegation schaffen, der SV Lasel liegt drei Punkte dahinter in Lauerstellung. Auch für die B- und C-Ligen gibt es natürlich wieder eine eigene Relegationsrunde mit den besten Absteigern und den Zweitplatzierten der Liga darunter.

Nach dem Oster-Wochenende werden sicherlich die meisten Weichen im Saisonfinale gestellt und fast alle Plätze vergeben sein. Wer aber in welche Klasse aufsteigt, das entscheidet sich mit Sicherheit erst einige Wochen nach dem letzten Spieltag.



Eifel-Kreisliga B1, 13.04.2006
TUS Daun - SG Gönnersdorf/Oberkyll 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 (20.), 1:1 (65.) Oleg Gontschar



Eifel-Kreisliga B1, 09.04.2006
SG Gönnersdorf/Oberkyll - Mehlental 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 (44.) Marco Godknecht



Eifel-Kreisliga B1, 02.04.2006
Watzerath - Gönnersdorf/Oberkyll 2:3 (2:2)

Tore: 1:0 (1.), 1:1 (32.) Marek Selle, 1:2 (38.) Marek Selle, 2:2 (43.) Rolf Heinzen, 2:3 (86.) Lars Leuwer



Eifel-Kreisliga B1, 26.03.2006
SG Gönnersdorf/Oberkyll - SG Udler II 3:1 (1:0)

BITBURG. (red tv) Schlappe für die Reserve der SG Udler: Der Tabellenführer unterlag gestern im Spitzenduell der SG Gönnersdorf 1:3.

Tore: 1:0 (15.) Sebastian Helfen, 2:0 (60.) Lars Leuwer, 3:0 (72.) Marek Selle, 3:1 (89.) Michael Hepp



Alex Deisen im Spiel SG Gönnersdorf - SG Udler II 



Eifel-Kreisliga B1, 19.03.2006
SG Gönnersdorf - Stadtkyll 0:0



Vereinsmitteilung der Sportfreunde vom 15.03.2006

Änderungen im Seniorenbereich:
Luciano Maci, bisher Trainer der 2. SG Mannschaft sowie Co-Trainer der 1. übernimmt ab sofort auch das Traineramt für die 1. Mannschaft.

Die Änderungen sehen dann wie folgt aus:

Verantwortlich für die 1. Mannschaft:
Trainer: Luciano Maci, Assistent Alex Deisen, Betreuer: Peter Wegner

Verantwortlich für die 2. Mannschaft:
Trainer: Luciano Maci, Assistent Holger Hilgers, Betreuer: Christian Heck

Auch für die neue Saison ist diese Konstellation geplant.

MfG gez. Walter Schmidt



Die Welt zu Gast in Gönnersdorf

Auf den Seiten der
KG Gönnersdorfer Hippelsteincher
sind alle Event-Fotos der vergangenen
Karnevals-Session veröffentlicht.
Viel Spaß damit!

Ein Klick auf nebenstehende Miniatur
leitet zu den Seiten
der Hippelsteincher weiter.




 

Pressemitteilungen zur Karnevalssession

und damit auch zur Kappensitzung der Sportfreunde, finden sich auf den Internet-Seiten der KG Gönnersdorfer-Hippelsteincher.

Zur Überleitung bitte nebenstehendes Hippelsteinchen-Logo anklicken.




 

zum Seitenanfang